floyd rose tremolo stimmen?

von d4rkside, 09.08.06.

  1. d4rkside

    d4rkside Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    4.02.11
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #1
    huhu, leute ich habe ne gitarre von nem kumpel beommen, soo jetzt wollte ich die auf vordermann bringen, also entstauben etc. war ich heute im örtlichen musik laden, habe fein lemon oil geholt um des griffbrett zu reinigen und auch gleich neue seiten. ich fein säuberlich alle saiten abgespannt und griffbrett geputz, ist jetzt viel schöner wieder. soo jetzt habe die neuen saiten draufgespannt und versuche es seit 3 stunden(mit frust pause) sie wieder zu stimmen. gut jetzt habe ich gelesen immer nur eine seite rausbauen und dann wieder stimmen und dann die nächste. das hilft mir aber leider jetzt herzlich wenig. könnt ihr mir nen tipp geben oder so? hab eben versucht erst 3 saiten und dann die anderen 3 saiten, will aber leider auch net funktionieren, ich bekomme es zwar irgendwann gestimmt aber dann ist der sattel, oder wie es heißt, schon viel zuweit draußen.... :/
     
  2. Baltazar

    Baltazar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.03
    Zuletzt hier:
    10.07.10
    Beiträge:
    398
    Ort:
    nähe münchen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #2
    wichtig is auch, dass du die diesselbe saitenstärke benutzt, die du vorher auch drauf hattest.
    ansonsten musst du die federkammer aufschrauben und die 2 schrauben, die das floyd rose halten, nachstellen. hab ich auch vorher grad gemacht....
    wenn du alle saiten auf einmal weghast, is der ganze vorgang mit stimmen etc. langwierig, hilft aber nix...
     
  3. d4rkside

    d4rkside Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    4.02.11
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #3
    hmmm o weh ich hab nicht die gleiche seiten stärke, hab jetzt schwächere alles klar ich depp da kanns ja dann nix werden danke ich probiers nochma *g*
     
  4. Battosai

    Battosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.04
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    65
    Erstellt: 09.08.06   #4
    Einfach hinten unter der Abdeckung die Kralle, an der die Federn des Trems aufgehängt sind, ein bisschen weiter reinschrauben, sodass sich die Federn mehr spannen. Dann verschiebt sich der Winkel des Trems bei richtiger Stimmung, sodass es weniger absteht. Und dann ausprobieren, bis es passt.

    mfG
    Tim

    edit: Zu spät, aber stärkere Saiten werden das Tremolo noch weiter nach oben ziehen.
     
  5. d4rkside

    d4rkside Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    4.02.11
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #5
    ok alles klar es ist nicht 100%ig gerade aber so gut wie habs jetzt endlich hinbekommen aber die schreuben sind fast bist anschlag drinne nun..... ist des normal?! na ja der sattel ist nun wie gesagt fas gerade und es ist 100% stimmig jetzt bin ich kaputt XD
     
  6. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 10.08.06   #6
    Wenn der Weg der Schrauben nicht reicht brauchst du ne Feder mehr oder weniger, je nachdem eben.

    Aber wenn es geklappt hat kannst Du es nun schon so lassen.
     
  7. -Ape-

    -Ape- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.913
    Ort:
    Hessisch Sibirien, MKK
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.988
    Erstellt: 10.08.06   #7
    Da ist dein Problem versteckt. Ich mein nur falls du das mal wieder machst. Du darfst beim Saiten wechsel bei einer Gitarre mit Floyd Rose Tremolo alle Saiten aufeinmal abmachen! Wenn doch dann wirst du ganz schön schrauben dürfen bis du wieder alles so wie vorher hast, wie du ja schon bemerkt hast.

    Bei Gitarre mit Floyd Rose darst du nur Saite für Saite wechseln und nicht alle aufeinmal. Ist zwar fürs Griffbrett reinigen leichter wenn alle unten sind, aber das geht auch wenn man die Saiten einzeln wechselt.

    Falls du noch andere Probleme mit nem Floyd Rose haben solltest, wirst du hier in Evils Floyd Rose Thread bestimmt mit ner Lösung fündig.
    https://www.musiker-board.de/vb/technik/93309-workshop-wie-stell-ich-mein-floyd-rose-am-besten-ein.html?highlight=floyd+rose
     
  8. d4rkside

    d4rkside Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    4.02.11
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.06   #8
    .....;)
     
  9. schmatzo

    schmatzo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    7.03.10
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Merzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 10.08.06   #9
    was auch helfen kann ist wenn du neue seiten drauf machst das du die zuerst mal ein wenig dehnen tust. das problem habe ich immer. ich spann die seite dann und zieh ein wenig dran dann geht das stimmen direkt einfacher
     
  10. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 10.08.06   #10
    Is doch eigentlich schön unproblematisch.
    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum so dermassen viele Leute Probleme mit ihrem Floyd Rose ham, das System is im Grunde durchdachter als es scheinen mag.
    Und neue Saiten aufziehn ist auch kein Problem.
    Man muss sich nur ein einziges Mal etwas suchen, was genau die richtige Höhe hat. Ein zurechtgeschnitzter Flaschenkorken (meine Empfehlung!), ein Stückchen Holz etc.
    Und zwar die passende Höhe dass mans hinten in die Unterfräsung des FRs legen kann, so dass das FR drauf aufliegt und sich in der Position befindet wies beim Spielen auch sein soll. Dann werden die Saiten draufgezogen und gestimmt. Dadurch dass das FR aufliegt, verzieht sich da nix etc. Lässt sich stimmen wie ne feste Brücke.
    Wenn fertig gestimmt is -> Sattelklemme zu, einma das FR mitm Hebel divebombig bewegen und Holzstück/Korken etc. hinten rausnehmen.
    Jetzt verreisst natürlich alles wieder, aber das macht nix.
    Gitarre umdrehn und die Federkralle an ihren 2 Holzschrauben so lange Stückchenweise rauslassen bis die Stimmung der hohen und der tiefen E wieder passen.

    Nachstimmen, fertig.
    Und das _wars_.

    Mein letzter Saitenwechsel (Saiten komplett runter inkl. Wechsel von 9er auf 10er) + Griffbrett ölen bei meiner Ibanez RG (Edge Lo-Pro Vibrato) hat gestoppte 13 Minuten gedauert.

    Es ist länger als bei ner Gitarre mit fester Brücke, das is klar.
    Aber wenn ich manchmal hör dass Leute stundenlang an so ner Gitarre rumdoktorn und es dann immer noch nicht klappt, dann klingt die Zeit recht "angemessen" :)
     
  11. ölikanöli

    ölikanöli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.08   #11
    ok zugegeben dieser thread is schon uralt aber ich bin hier schon langsam am verzweifeln...
    Ich bekomme meine Gitarre (Ibanez RG 370 DX) einfach nicht mehr gestimmt. Das man nur eine Saite nach der anderen wechseln darf wusste ich ja schon. Allerdings haben mehrere Bekannte von mir diese Joe Satriani Signaturgitarren mit dem selben Tremolosystem wie ich hier eines habe. Die wechseln auch immer alle Saiten auf einmal und das Tremolo bleibt in stimmung...

    Also kann mir jemand nochmal genau erklären wie man das wieder hinbekommt? Mit langsam rantasten is da nämlich nicht. Es ist nur ein ewiges hin und her der Verstimmung bei der das tremolo entweder komplett nach oben oder komplett nach unten wandert. Dann kann ich an den Schrauben drehen um es auszurichten und das Spiel beginnt von vorne.:screwy:

    Wo muss ich denn nun meinen Korken zwischenklemmen?:rolleyes:
    Unter Ausfräsung verstehe ich die Stelle unter den Feinstimmschrauben aber das kann ja nicht funktionieren weil das System dort nicht aufliegen kann. Sobald ich die Saiten "versuche" zu stimmen hebt das Tremolo ja wieder ab...

    Antwortet mir bitte...
     
  12. Hi-Ha-Hammett

    Hi-Ha-Hammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    573
    Ort:
    -/-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    260
    Erstellt: 11.06.08   #12
    blöde frage: hast du dir den workshop von [E]vil durchgelesen?
    https://www.musiker-board.de/vb/tec...-stell-ich-mein-floyd-rose-am-besten-ein.html
    steht alles drin, was man wissen mussund zu dem jede saite einzeln naja, ich wechsel auch immer alle auf einmal, öle mein griffbrett und saiten drauf

    das mit dem tremolo bleibt in stimmung, nunja, deine bekannten verwenden gleiche saitenmarke und stärke nehme ich an und sraffen die saiten, so dass es kaum unterschied mehr gibt zu den alten saiten , nur sie halt neu sind ;)

    und korken kommt hinten unter der abdeckung zur federkralle zwischen tremblock und body
     
  13. Noldor

    Noldor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    19.06.13
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 11.06.08   #13
    Hab auch ein Problem mit neuer Gitarre: Habe Saite für Saite gewechselt (hab kein unterfrästes FR sondern aufliegend), hab mir gedacht Saitenwechseln geht so am einfachsten. Hat auch soweit funktioniert, Gitarre ist wieder absolut stimmstabil, nur wenn ich das Tremolo jetzt divebomb mäßig komplett runterdrücke, also wenn alle Saiten eigentlich entspannt sein sollten, sind es einige eben nicht, in meinem Fall die G und hohe E Saite.
    Wo ran kann das liegen bzw. was hab ich falsch gemacht? Hab schon vermutet, dass ich die Saiten nicht hätte einzeln wechseln sollen, aber wenn ihr sagt, dass das die beste Möglichkeit ist, kanns das ja nicht sein....

    Aso: als ich die Gitarre bekommen hab, ließen sich die Saiten bei divebomb bewegung ALLE komplett entspannen... Ich hab nicht die Saitenstärke aber vermutlich die Marke gewechselt, habe jetzt Gibson Saiten drauf, da die Gitarre von Musicman ist, denk ich, dass da vorher ErnieBall Saiten drauf waren...

    Danke schonmal!!
     
  14. ölikanöli

    ölikanöli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.08   #14
  15. Noldor

    Noldor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    19.06.13
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 15.06.08   #15
    Und das funktioniert genauso bei nicht unterfrästen FRs?
    Bzw. löst das mein oben beschriebenes Problem mit den unterschiedlich stark gelockerten Saiten?
     
  16. Hi-Ha-Hammett

    Hi-Ha-Hammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    573
    Ort:
    -/-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    260
    Erstellt: 15.06.08   #16
    du musst halt was suchen, was zwischen trem und korpus passt, so dass das tremolo in waage also parallel zum korpus ist. das problem mit den gelockerten saiten kann ich mir nicht erklären, is bei mir aber auch ab und an mal so, wenn ein neuer saitensatz droben ist. hast du alle saiten gedehnt? ggf. andere marke probieren, wenn das problem weiter da ist (was in meinen augen kein eigentliches problem ist)
     
  17. Noldor

    Noldor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    19.06.13
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 15.06.08   #17
    Ja hab alle Saiten gedehnt, benutze GIbson Saiten, die sollten ja eigentlich qualitativ da kein Problem darstellen... Es kam mir nur komisch vor, da ja eigentlich alle Saiten gleich gespannt oder entspannt sein sollten, wenn man das Trem betätigt... nach ein paar mal spannen und entspannen sind die Saiten dann auch wieder absolut stimmstabil geblieben...
     
  18. ölikanöli

    ölikanöli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.06.08   #18
    Nein das nicht. Mir gings ja nur darum die Saiten und die Tremolofeden wieder ins Gleichgewicht zu bekommen. Was du da beschreibst kann ich mir gar nicht so richtig vorstellen.
    Du drückst den Hebel runter das sich die Saiten entspannen aber 2 davon bleiben unbeeinträchtigt?
    Meines Wissens sind die Saiten bei Tremolosystemen doch immer alle durch einen Eisenblock gezogen der sich bei Hebeleinwirkung logioscher Weise mit beugt und somit die Saiten erschlaffen lässt bzw. spannt. Vielleicht sind deine beiden Problemsaiten ja nicht mit den Pins im Eisenblock sondern haben sich irgend wo vorne dran verkantet. Das wäre die einzig logische erklärung.
    Mit aufliegendem Tremolo meinst du warscheinlich diese Teile die in Fender oder Squier Strats verbaut werden oder?

    Gruß Chris
     
  19. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    7.719
    Erstellt: 20.06.08   #19
    Hallo,

    die Saitenspannung der Einzelsaiten ist unterschiedlich, die blanken Saiten haben z.B. tendenziell einen höheren Zug als die umwickelten.
    Das ganze kann man relativ einfach testen: Man drückt das Vibrato soweit herunter, dass sich eine tiefe Saite um einige Halbtöne nach unten verstimmt. Vergleicht man mit einer höheren Saite, stellt man fest, dass diese weniger tief verstimmt wurde.
    Das ganze geht natürlich auch andersrum, daher ist es durchaus wahrscheinlich, dass die E6-Saite nur noch auf dem Griffbrett rumschlabbert, während die G-Saite noch brauchbare Töne von sich gibt.
    Ich vermute daher, dass die neuen Saiten eine höhere Zugkraft trotz gleicher Stimmung haben.

    Andere Möglichkeit: Das Vibrato steht in seiner Ruheposition aus dem Korpus und der Block schlägt beim Runterdrücken schneller an - dann ist natürlich auch schneller Feierabend mit Dive-Bombs. Das Vibrato muss in Ruhestellung auf dem Korpus aufliegen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping