Fohhn FH3 löst zu hoch auf, Sound bei Chartmusik vergleichsweise schlecht

von Sammmy, 06.03.12.

Sponsored by
QSC
  1. Sammmy

    Sammmy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.11
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    433
    Erstellt: 06.03.12   #1
    Hallo ich habe vollgendes nicht alltägliches Problem:

    Wir besitzen 2 Pärchen Fohhn FH3r HP(1.Serie mit JBL 900Watt Speaker), wir machen mit ihnen in Verbindung mit den FB3 (und für größere VA`s mit RS4) hauptsächlich Veranstaltungen mit Bands aus der Region bis 800Pax.
    Wir sind mit den Sound der Lautsprecher eigentlich sehr zufrieden, man hört halt jedes Detail herraus, im Ingolstädter Stadttheater werden sie sogar für den Studiobereich als Abhörmonitore verwendet.

    Jedoch haben wir ein Problem mit der Wiedergabe von schlecht gemasterten Audiodateien:

    Nur mal als Beispiel: Flo Rida feat klaas - wheres your head right round, Linkin Park
    Burning In the Skies(Miese Soundqualität über das ganze Album, Meteora und Minutes of M.N. waren besser)
    Oasis - wonderwall (Hoffentlich ist dies Absicht des Produzentens)
    Pink - So What (Soundqualität vielleicht was fürn Kückenradio, gehört wohl so zum Song)

    Das sich diese Songs auf fast allen Anlagen deutlich schlechter anhören ist mir klar.
    Jedoch hört sich bei unserer PA(bei den DJ Events sind es Pro Seite 2 FH3r HP mit RS4 oder FB3 Bässe)
    z.B. der Song von Flo Rida in Linearer Stellung eher nach nem billigen 15ner Top mit nem kleinen kreischigen Piezo an, das kann doch nicht normal sein.

    Da wir heuer DJ Aufträge wie z.B. eine Modenschau mit 600Pax im Freien bekommen haben, müssen wir uns da ernsthaft gedanken machen weil bei solchen Events hochwertige Audiodateien wie
    z.B. Michael Jackson - For all Time nicht die regel sind.

    Wie gehen die Profis mit diesem Problem um (es werden wohl nicht alle Anlagen so empfindlich reagieren). Ich hab schon von mehreren anderen Technikern gehört, die das gleiche Problem haben, aber bisher noch keinen Lösungsansatz für mein "Hochtonkreischen" geschuldet der schlechten Audiodateien bei moderater Lautstärke bekommen.

    Ich senk meißt beim EQ die 14-18kHz zw. 3-10dB ab, Mache einen 40-80Hz Lowcut(bei den Fohhnbässen kommt eh nicht so viel Tiefgang) und booste den Kick bei 70 und bei 150Hz.
    Damit bringe ich das Problem meißt ein wenig in den Griff. Es ist zwar nicht die Königslösung aber vielleicht habt ihr noch andere Lösungsansätze.

    Habt ihr schon Probleme dieser Art gehabt und könnt ihr mir vielleicht Lösungsansätze geben?
     
  2. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 06.03.12   #2
    In der Regel erkläre ich dem gemeinen CD-Bringer (z.B. bei Karnevalssitzungen), dass die abgelieferte CD nicht unbedingt gut klingt (falls sie das nicht selbst schon bei den Proben merken).
    Die übliche Antwort darauf lautet: "Auf dem Ghettoblaster höre ich das aber nicht".
    Bei einigen Veranstaltungen habe ich deshalb Musik von Original-CDs neu geschnitten, um den YouTube-Rips und schlechten mp3s zu entkommen und die übelsten nicht im Nulldurchgang ausgeführten Schnitte zu flicken.
    Wenn das nicht geht, ziehe ich mir das Material auf's Notebook und ziehe das so weit es geht in Wavelab grade (EQ, Pegelsprünge ausbügeln).

    Das hilft natürlich alles nicht viel, wenn die Original-CD schon schlecht produziert ist. Die einfachste Lösung in dem Fall: CD aussortieren. Wäre bei mir nicht die erste, die den Weg in's Kellerlager findet.
    Normalerweise lasse ich das die Plattenfirma auch wissen.

    Was keine Lösung sein kann: Schlechtere Lautsprecher verwenden, bei denen die Unzulänglichkeiten der Produktion durch die der Lautsprecher kaschiert werden.
    Ich bekomme regelmäßig Würgereiz bei gewissen Produktionen, während z.B. Sade, Chris Jones, Sarah McLachlan und viele andere Sachen auf einer guten PA ein wahrer Hochgenuss sein können. Die will ich auch so hören - wenn dadurch schlechte Produktionen noch schlechter klingen: Gut, dann ist es eben so. Nicht mein Fehler oder der der Lautsprecher sondern bei Produzent, Band, Plattenfirma oder Masterstudio zu suchen.
     
  3. Sammmy

    Sammmy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.11
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    433
    Erstellt: 07.03.12   #3
    Danke für deine Antwort.
    Ich hab auch schon Angst vor der Garde die wir mixen müssen(Programm nach der Modenschau). Guter Tipp die Musik selbst zu schneiden. Ist ja teilweise schon Peinlich, und das ist bei uns auch bei den großen Garden so.
    Eine Recht gute Garde bei uns aus der Gegend die auch größere Auftritte mit 800Pax haben treten mit Sirus Piezo Tops(15ner Speaker) auf wobei ich unter der Veranstaltung zum EQ gegangen bin um das schlimmste zu verhindern(ohne Witz, die haben die Höhen der LS um 12 dB geboostet von 3kHz weg und die "Mitten" um 5-10dB gesenkt).
    Den Zuschauern(ich und ein Paar gleichgesinnte) mal ausgenommen wars irgendwie egal wies klang hauptsache Laut wars(aber auch bloß weil 4 große Piezos kreischten).
    Ich frage mich wie viele Leute noch auf dem Klang wertlegen. Gottseidank sind immer wieder Lichtblicke die mich mit der Anschaffung der PA bestätigen, wir haben schon öfters ein Dickes Lob aus dem Puplikum bekommen weil der Sound der Lautsprecher sehr unaufdringlich auch bei höherer Lautstärke ist. Wenn man ne Band drüber mixt meint man dass die Sängerin neben einem steht.

    Seit dem wir von dem The Box Zeug weg sind (lag eigentlich nur an den Tops, die Bässe warn eigentlich nicht schlecht) und auf Fohhn umgestiegen sind hab ich auch meine MP3 CD`s weggeschmissen und hochwertige Musikdateien gekauft, youtube geht überhaupt nicht, ich hör da immer so ein hochfrequentes sehr lautes kreischen in der Datei, weis nicht an was das liegt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping