Folgetag nach Gigs immer im Eimer

von RalleO, 01.05.05.

  1. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 01.05.05   #1
    Hi,
    wir hatten gestern wieder einen Gig, der bis spät in die Nacht ging, nachmittags war Soundcheck gewesen, dann von 23 Uhr bis ca. 2.30 Uhr gespielt (mit Pausen), dann noch ein bisschen an der Bar geklönt, P.A. und so weiter abgebaut und weggebracht, morgens um 6 Uhr endlich zuhause, noch was gegessen, geduscht und um 7 Uhr im Bett. So läuft das eigentlich jedes Mal und der nächste Tag (meistens der Sonntag) ist komplett gelaufen. Auf die Dauer geht mir das wirklich auf den Zeiger. Die Auftritte machen zwar Spaß, aber im Prinzip ist immer gleich das ganze Wochenende im Arsch. Wie geht euch das?
    Gruß
    Ralle
     
  2. gitarrensüchtler

    gitarrensüchtler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Salzburg/ Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 01.05.05   #2
    Früher anfangen!
    Was soll man den sonst tun?
    Lg
     
  3. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 01.05.05   #3
    stimmt, fangt mal früher an, sodass ihr um 2 schon daheim seit. wenn ihr wollt, könnt ihr ja da noch weiter party machn ;)
     
  4. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 01.05.05   #4
    Echte Musiker sind ohnehin nocturne Wesen und pfeifen auf den Tag. Aber wie die oberen Leute sagten, es spräche nichts dagegen einen Gig um 21, 22 Uhr beginnen zu lassen. Ich selbst war nie später als um fünf (und auch das selten) im Bett und konnte dann zwar müde, aber halbwegs lebend um neun, halb zehen aufstehen und arbeiten. Geht schon.
     
  5. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 01.05.05   #5
    Da ich an einen einigermaßen geregelten Tagesablauf gebunden bin, versuche ich immer, das Ganze im Rahmen zu halten. Am Donnerstag auf der Session bin ich halb eins gegangen, dann ist man alles im allem halb um zwei im Bett, das geht schon noch. Darfst natürlich auch nicht erst um elf anfangen, sondern halb zehn. Das sind dann drei Stunden und das ist schon wieviel. Ursprünglich sollten wir ja nach der Session um zwei noch auf der Campuslesenacht spielen, aber da hab ich von vornherein diesen hier gezeigt: :screwy: Nee, ich bin kein solcher Nachtmensch. :rolleyes:
     
  6. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    1.438
    Kekse:
    13.952
    Erstellt: 01.05.05   #6
    na...da hat der veranstalter auber auch noch´n wörtchen mit zu reden :)

    bei mir isses auch so, dass ich am nächsten tag einfach im ar...m bin. ist für das an sonsten normalarbeitende volk ziemlich normal ;)
     
  7. RalleO

    RalleO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 01.05.05   #7
    Ja, genauso war's. Dem Veranstalter waren um 10, als wir eigentlich anfangen sollten, noch nicht genug Leute da. Also wurde es 11 ...
     
  8. harvi

    harvi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    740
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    159
    Erstellt: 01.05.05   #8
    jo..ich hoffe dass wir auch früh fertig sind in nächster zeit,weil wir ham bald 3 auftritte auf 2 tage :D
     
  9. stagediver

    stagediver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 01.05.05   #9
    Wir haben glück dass wir - ich nenns mal massenkompatible :D - musik spielen, deswegen sind wir auf kleinen rockabenden mit mehreren bands immer die ersten, das is schon manchmal ganz cool :)
     
  10. codemonkey

    codemonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    23.02.09
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Wilhelmshaven
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    144
    Erstellt: 01.05.05   #10
    Also wir haben jetzt nicht so regelmäßig Auftritte, aber wenn, dann geht das nur mal so von 22 bis 24 Uhr. Dann kann man sich noch schön an die Bar stellen und in Ruhe abbauen, ist vielleicht wenns hart kommt um halb drei / drei zu Hause und dann wird gepennt.

    Nächsten morgen um 12 Uhr aufstehen und du hast noch was vom Sonntag.
    Aber wenn du jedes Wochenende erst so gegen 6 oder 7 ins Bett kommst, dann würde mich das auf Dauer auch nerven.

    Aber ich hätte erlich gesagt auch nicht so die Lust um 2 oder halb 3 noch auf der Bühne zu stehen. Das liegt an meiner biologischen Uhr, dass ich um solche unmenschlichen Uhrzeiten müde bin.
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.120
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 01.05.05   #11
    Wenn man so lange spielen muss (Veranstalter), muss man damit leben.

    Ich habe ungefähr 1000 Gigs auf dem Buckel und ungefähr 2/3 sind so ähnlich, wie hier beschrieben. Also evlt. schon ab Samstag Mittag Vorbereitungen und Sonntag früh um 5 (+/- 2) Stunden zurück. Oder morgens um 8 von Niedersachsen 500 KM nach Bayern und in der folgenden Nacht direkt wieder zurück, um die Hotelkosten zu sparen.

    Wenn es einem hingegen wichtiger ist, den Folgetag (Samstag oder Sonntag) wie ein "normaler" Mensch zu gestalten, darf man keine Musik machen.

    Für mich ist eine Wochenende mit Gig nicht "im Arsch", sondern was Erfreuliches. Dass ich den Folgetag zur Erholung brauche, gehört eingeplant. Sonst muss ich's lassen (was ich aber nicht will :D ).
     
  12. RoRo

    RoRo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    7.03.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.05   #12
    @Hans_3,
    du spricht mir von der Seele.


    @RalleO,
    wenn es dir zu schwer fällt, dann laß es lieber.

    Ich bin 5 Tage in der Woche in Kurhäusern von 15:00 - 23:00 tätig (mit Pausen).
    Und jeden Sonntag in einem Touristencentrum (Mai-Okt.) von 11:00 - 21:00 (mit Pausen).

    Kein Veranstalter Fragt mich ob's mir gefällt.
    Also wenn man das nicht will, dann soll man's nicht tun!
     
  13. MetalPoldi

    MetalPoldi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    3.08.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.05   #13
    Hört sich jetzt so an, als ob du das hauptberuflich machst. (Wenn ich dich jetzt nicht komplett falsch verstanden habe.)
    Da ist da doch schon ein Unterschied, wenn man wahrscheinlich in der Woche 'nen anderen Job hat und dann das Wochenende halbwegs voll mit dem Gig ist.

    Bei mir ist's auch so, dass wir des öfteren Fahrtweg von 3-5h haben, den Spass dann nochmal zurück.
    Dazu kommt noch das genüssliche Warten vorm Auftritt und dann evtl. das Warten auf Equipment bis man wieder los kann.
    Ist schon so'n bißchen nervig.
    Das komplette warten durch Spielen erstezen wäre schon besser. :D

    Aber ich find es ist auch ein tolles Gefühl, wenn man dann früh morgens kaputt ins Bett fällt, nächsten Tag weiss, dass man gerockt hat und man noch ein paar nette Geschichtchen seinen Freunden erzählen kann.
     
  14. Bandit01

    Bandit01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.04
    Zuletzt hier:
    2.03.09
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Lingen (Ems)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 04.05.05   #14
    Ein großes Problem dürfte für viele sein, dass sie nicht direkt nach dem Auftritt abbauen und nach Hause fahren. Da sucht man noch den Kontakt mit dem Publikum (um zu hören, wie gut man wieder war) oder schmeißt ein paar Freigetränke ein, und dann geht es so langsam an die Anlage. Bei uns konnte man immer die Uhr danach stellen, dass die Bühne 30 Minuten nach dem letzten Ton leer war und wir in den Autos saßen.


    Ein weiterer Konditionskiller ist der Alkohol. Dabei muss es nicht einmal die Menge sein, die einem den nächsten Tag versaut. Bereits ein paar Bierchen ziehen dich für den Folgetag erheblich in den Keller. Mit Wasser oder Cola hat der Sonntag ganz andere Dimensionen. (Erfahrungswerte!)