Fortsetzungsthread: Religion und Glauben

von metalfish, 22.06.04.

  1. metalfish

    metalfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    12.05.09
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  2. bambula

    bambula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    950
    Ort:
    RuhrgeBEAT !!!
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    408
    Erstellt: 22.06.04   #2
    wäre es nicht bessa das "religion und musik" zu taufen ? :o
     
  3. Crusher

    Crusher Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.03.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    90
    Erstellt: 22.06.04   #3
    Wäre vielleicht besser, wenn man das Thema mal unabhängig von Musik bespricht. Wenn's wirklich nur um Metal und Religion geht, ist das ganze ja denke ich schon im Metalforum gut platziert. Hier dagegen könnte ja jeder von seiner Glaubensrichtung (sofern vorhanden) erzählen und Gründe dafür nennen, warum er diesen Weg gewählt hat. Musik kann natürlich auch mit einbezogen werden, sollte hier aber nicht zum Hauptthema werden.
     
  4. Blind

    Blind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    171
    Erstellt: 23.06.04   #4
    Ich bin überzeugter Atheist, weil ich Probleme damit hab', mein Leben einer (oder mehreren) Gottheit(en) unterzuordnen. Außerdem glaub' ich nur was ich sehe. Jetzt fühl' ich mich besser ... :D

    Blind
     
  5. LostCrow

    LostCrow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.04
    Zuletzt hier:
    29.12.05
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Koblach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.04   #5
    ich weiß nur eines...ich bin KEIN Katholik. Aber um Christ zu sein, brauchst du ja nicht viel mehr als Nächstenlieb und Opferbereitschaft...aber auch das bin ich nicht, da ich nicht glaube, dass Gott die Welt erschaffen hat. ich könnte es mir aber durchaus vorstellen, dass es irgendwo ein höheres Wesen gibt...
     
  6. PaterSiul

    PaterSiul Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    3.09.15
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.04   #6
    Wie stellst du dir denn vor, dass die Welt erschaffen wurde?

    So Long
    Luis
     
  7. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 23.06.04   #7
    Ich bin auch überzeugter Atheist.
    Alles an was ich glaube is Luft und Liebe oder hat 6 Saiten.
     
  8. Blumenhund

    Blumenhund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.08.15
    Beiträge:
    901
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    60
    Erstellt: 23.06.04   #8
    Jesus mit Gitarre ?
     
  9. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 24.06.04   #9
    Ich bin überzeugter Atheist, ich glaube an Physik, Biologie, Evolution etc.
    Wenn wir etwas nicht verstehen oder beweisen können liegt das nicht an höheren Wesen sondern an unserem eigenen Unvermögen Zusammenhänge zu verstehen.
    Konstruktivismus etc. sind für mich pure Scharlatanerie...
     
  10. Runner

    Runner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    419
    Erstellt: 24.06.04   #10
    @ Blind:
    Hmm, glaubst du dann auch nicht an die Luft oder den el. Strom?
     
  11. MasterMind

    MasterMind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.03
    Zuletzt hier:
    16.03.13
    Beiträge:
    284
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    360
    Erstellt: 24.06.04   #11
    Ich sehe dass genauso. Auch bin ein Kind der Wissenschaft und glaube, dass sich so ziemlich alles was nicht auf Zufällen basiert logisch erklärt werden kann. Vielleicht noch nicht heute, aber irgendwann einmal.

    Meiner Meinung nach entstanden Religionen und der Glaube an höhere Wesen früher aus reiner Unwissenheit. Und die Gründe heutzutage ein ein höheres Wesen zu glauben sind vielfältig. Jeder kann dass für sich handhaben wie er will, solange dadurch allen anders denkenden kein Nachteil entsteht. Ich kan aber auf Tod nicht ausstehen, wenn wegen Glaubensfragen Kriege geführt werden bzw. Gewalt ausgeübt wird und wenn (leicht)gläubige Menschen missbraucht werden (Sekten, Selbstmordattentäter für bestimmte Gruppen,...).

    MM
     
  12. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 24.06.04   #12
    Ich denke religiöser Glaube kann manchen Menschen in bestimmtem Situationen auch helfen, aber manchmal wird dadurch auch Verantwortung in unbestimmte Hände gelegt..."Wenn Gott so will!"
    Aus diesem Zeitalter sollten wir langsam entwachsen sein, wir sind für uns und unsere Umwelt voll verantwortlich und haben diese Last nun mal zu tragen!!!
    Is' zwar anstrengend, is' aber so...
     
  13. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 24.06.04   #13
    Ne an meine Freundin und an meine Gitarre.
     
  14. metalfish

    metalfish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    12.05.09
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.04   #14
    Mal ganz ehrlich: Nimmt man alle Kriege, Gewalt usw zusammen, dann ist daran der Anteil an wirklich aus religiösen Gründen iniziierten Taten doch eher gering. Auslöser Nummer 1 ist und bleibt ein sehr rationaler Grund: Geld, Macht, Einfluss. Was natürlich nicht runterspielen soll, daß auch Kirche usw solche Dinge angezettelt hat. Allerdings hatten wir bei 90% immer wieder die "großen Drei" (Geld, Macht, Einfluss) unter dem Deckmantel der Kirche. Also weniger religionsgeprägt als vielmehr menschlichen Ursprungs.

    Sicher nicht so absolut gemeint denke ich, aber eine sehr beschränkende Sichtweise. Strom, Liebe, Radiowellen?

    Du GLAUBST daran? Nicht im eigentlichen Sinne, oder ? Davon abgesehen denke ich gibt es vermutlich nur eine Handvoll Menschen, auch unter Christen, die die Erkenntnisse der o.g. Wissenschaften nicht akzeptieren oder ablehnen. Und an Gott zu glauben schliesst das auch nicht aus. ;)

    Moment. Aber nur weil du dieses höhere Wesen bzw die Existenz eines solchen nicht verstehen oder beweisen kannst, bedeutet das nicht automatisch, daß es deshalb nicht existieren kann. Aufgrund eines noch nicht getätigten Beweises eine Sache oder wenn man so will Theorie (da empirisch noch nicht nachgewiesen) eine Sache als "nicht existent" zu definieren, ist nicht arg wissenschaftlich ;) Der Aufbau des Universums mit seinen Spiralnebeln usw ist doch für Euch sicher nichts neues und Allgemeinwissen. Schwarze Löcher, dunkle Materie? Ihr wisst in dem Fall aber schon, daß das fast alles bisher nur rein mathematischer Natur ist? Daß für diese ganzen Sachen bis heute nicht ein wirklicher Beweis existiert, und nur durch Formeln bewiesen ist? Eine wissenschaftliche Sicht wäre, daß alles sein kann, es sei denn die Unmöglichkeit ist bewiesen.
    Davon abgesehen: Gesetzt den Fall ein solches Überwesen existiert (ich glaube eben daran!), denkt ihr denn es liesse sich "nachweisen", wenn es das nicht wollte?
    Für mich gibts immer und überall immer wieder Beweise für seine Existenz.

    Nein. Denn im Christentum ist ganz klar festgelegt, daß die Verantwortung, was WIR hier tun, definitiv nur bei UNS liegt. In keiner Weise ist mal die Rede, daß wir für irgendwelche unserer Taten (!) die Verantwortung auf Gott schieben können. Bitte nicht "gottgegebene Dinge" (also Sachen die der mensch nicht direkt beeinflussen kann, wie Krankheiten usw) und unsere Taten vermischen. Und es heisst zwar man solle den Glauben weitertragen, aber nirgendwo steht geschrieben man soll das notfalls mit Gewalt tun.

    Leute, Christsein heisst nicht Verantwortung ABSCHIEBEN, sondern exakt das Gegenteil, Verantwortung übernehmen. Jeder seiner Taten wird am "Ende" aufgerechnet und unter die Lupe genommen. Man sollte sich also bei ALLEM gut überlegen, ob das mit den Grundsätzen der Bibel (zB 10 Gebote) vereinbar ist.
     
  15. Blind

    Blind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    171
    Erstellt: 24.06.04   #15
    Boah Leute. Sind wir heute wieder sehr pingelich? Dass das nicht SO gemeint war, sollte eigentlich klar sein. Damit wollte ich nur sagen, dass ich nicht an höhere Wesen, etc. glaube. Außerdem kann man Strom sehen :D .

    Ey könntet ihr das mal lassen, einem seine eigenen Worte so auszulegen, wie ihr das im ersten Moment versteht, bzw. wie euch das gerade in den Kram passt? Wenn ich hier alles gleich so direkt aufschreiben würde, wie ich das 100 % meine, würde ich Seiten schreiben müssen.

    Meine Meinung (die ihr mir wieder wunderbar im Munde verdrehen könnt):

    Religionen entstanden aus purer Angst.
    (In Anlehnung an MasterMind's "Meiner Meinung nach entstanden Religionen und der Glaube an höhere Wesen früher aus reiner Unwissenheit. ")

    Blind
     
  16. metalfish

    metalfish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    12.05.09
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.04   #16
    NEIN ECHT? :D Siehe: "...Sicher nicht so absolut gemeint denke ich..."
    Nichtsdesto trotz eine eingeschränkte Sicht der Dinge. Warum, steht in meinem vorigen Post.

    Ich denke allen war klar was du wie gemeint hast. Wieso hast du was dagegen, daß sich andere mit dem von dir geschriebenen auseinandersetzen? Und zwar sehr sachlich? WEnn du nicht willst das das andere tun, solltest du auch nicht deine Meinung/Aussage/sichtweise hier posten....

    Ich denke mit "Religionen entstehen aus Angst" meinst du, daß die Menschen früher sachen die sie nicht verstanden irgendeiner Gottheit zugeordnet haben. Also wenn die Angst vor Gewittern hatten, musste das unbegreifbare einen überirdischen Ursprung haben.
    Ich kann aber nur beurteilen, warum ICH überzeugt bin daß es eine Gott gibt. Und ich denke in meinem Fall hat das nichts mit Angst zu tun.
     
  17. Henk

    Henk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    12.05.08
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 24.06.04   #17
    Und selbst das wäre wahrscheinlich nicht wissenschaftlich, sondern würde formallogischen Unsinn ergeben: Ein Beweis einer Sache kann man nicht antreten, man kann Sachverhalte allenthalben falsifizieren, d.h. sie als der Sache nach falsch entlarven (K.R.Popper). Das liegt imho an der Unfähigkeit des Menschen, das eigene System zu verlassen und von außen zu betrachten (u.a. H.Putnam). Was du also meinst ließe sich nur durch eine Falsifizierung der Realität beweisen...
    Das hat Kant schon vor zweihundert Jahren bewiesen, indem er jegliche Art von Gottesbeweis ad absurdum geführt hat.
    ...sind aber immer mit deinem Glauben verbunden und somit nicht reproduzierbar. Gottesbeweise bleiben also Teil des pers. Glaubens und können niemanden "überzeugen".
    Das macht aber noch keinen Christen aus, oder? Man wird ja auch kein Hamburger, wenn man die Speisekarte von McDonalds liest???
     
  18. Blind

    Blind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    171
    Erstellt: 24.06.04   #18
    HA! Ich hab' ja auch nur gesagt das Sie meiner Meinung nach so entstanden sind, nicht dass das noch alltäglich ist. Oder siehst du oft Leute die Menschen/Tiere/Hülsenfrüchte opfern um den Wettergott zu besänftigen ;)

    Mensch, man darf sich schon mit meinem Geschriebenen auseinandersetzen. Ich fühl mich auch geehrt :D . Aber dann sollte man auch nicht alles so extrem genau sehen. Ich hab' ab und zu Probleme mich auszudrücken. Ich sage etwas, meine aber was anderes. Deswegen werd' ich oft dumm angeguckt, etc.

    Und Strom ist sichtbar ... :D

    Und Liebe ist auch sichtbar ... :D

    Und Radiowellen ... Hm ... Strom ist sichtbar :D

    Und Lettland gewinnt die EM ...

    Blind

    edit: HaHaHa! Henk ist ja genial. Hast ja auch 'nen enormen Wissensschatz.

    Achso und ich kann beweisen das es keine Gottheiten gibt. Aber ich bringe meine Gegenbeweise erst, wenn ich deine Beweise gesehen hab' :D ;)

    Spass m'kay?
     
  19. PaterSiul

    PaterSiul Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    3.09.15
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.04   #19
    Aber man wird einer, indem man beschließt, aus dessen Zutaten zu bestehen.

    Im übrigen sind Religionen nicht rein aus Angst, sondern aus dem Bedürfnis nach allgemeingültigen Regeln entstanden. Nachdem es damals in Gruppen aus bis zu 50 Mitgliedern nicht möglich/sinvoll war, eine Polizei einzurichten, verknüpfte man ein Regelwerk mit der Religion. Das erklärt, warum (fast?) allen Religionen gewisse Regeln gemein sind, so zum Beispiel der Schutz der Familie, des Lebens, des Eigentums und der Freiheit.

    Das ist richtig und das entspricht zumindest dem christlichen Glauben. Dieser Glaube fordert Taten und keine Resignation.

    Was ich nicht verstehe, ist, wie ihr denkt, dass die Welt/das Universum entstanden ist. Naturwissenschaftliche Erkenntnisse können nur Interaktionen von vorhandener Materie/Kraft erklären, aber nicht die Entstehung derer. Die meisten Atheisten erklären das durch den Zufall. Allerdings ist der Zufall ebenfalls eine nicht verstehbare Kraft, die man mit Gott vergleichen kann.
    Vielleicht kann mich jemand aus diesem Unverständnis befreien.

    So Long
    Luis
     
  20. das tob

    das tob Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 25.06.04   #20
    agnostiker?