Frage zu einem Warwick Streamer Std.

von endura, 05.10.05.

  1. endura

    endura Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    11.01.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.05   #1
    Habe mir heute einen Warwick Streamer Std. angeguckt.
    Scheint einen Wenge/Ovangkol Hals zu haben, wie alle.
    Er hat einen passiven MEC Pickup und 5 Saiten.

    Da ich halt einen neuen Bass suche ist er mit untergekommen. Vom Klang fand ich ihn trocken gespielt sehr geil, an einem Ashdown irgendwas nicht ganz so gut, aber immer noch OK. Ashdown mag ich aber auch nicht.

    Auf der Kopfplatte steht als letzte Ziffer 99, also nehme ich an der Bass hängt da schon länger rum. Ohne zu handeln wollte der Händler schon 590 EUR dafür haben.

    Geht so ein Preis OK und gibt es was bei dem Ding zu beachten? Aus was ist den der Body? Sieht so leicht rötlich aus...
     
  2. Dexe

    Dexe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    17.07.16
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 05.10.05   #2
    Nur als kleiner Tipp (falls du es nicht schon selbst gesehen hast) im Marktplatz verkauft wer ein gebrauchten streamer ich glaube für 450E ... nur ne idee von mir.
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.715
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 05.10.05   #3
    leicht rötlich könnte auf Bubinga oder eventuell Afzelia hindeuten - also ziemlich edel.
    99 auf der Kopfplatte ist ein eindeutiger Hinweis auf das Produktionsjahr 1999. Das er wohl ziemlich lange rumgehängt hat, hat nix zu bedeuten. Ein echter Warwick verliert nicht so schnell an Wert, wenn er optisch und spieltechnisch einwandfrei ist.
    Wenn der Hals die korrekte Krümmung aufweist und nix scheppert beim trocken spielen, dann sollte dem Deal nichts im Wege stehen.
     
  4. endura

    endura Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    11.01.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.05   #4
    Nee, krumm ist der nicht. War nur total verstimmt. Sonst aber nichts. War sehr nett zu bespielen. Nur ein wenig ungewohnt für mich. Wär halt mein erster 5er.
     
  5. Scriptura

    Scriptura Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    35
    Erstellt: 05.10.05   #5
    Nur der Vollständigkeithalber:

    Nicht alle Warwick-Bässe haben einen Ovankol-Hals. Meiner ist z.B. ein 3-streifiger Ahorn-Hals, allerdings auch ein anderes Modell und Baujahr.
     
  6. doctorevil

    doctorevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.13
    Beiträge:
    477
    Ort:
    RheinMainGebiet
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    331
    Erstellt: 05.10.05   #6
    Ich muss leider mal dem guten Harry wiedersprechen. Ein toller Deal scheint das nicht gerade zu sein. Bin wegen der Bezeichnung "Std." stutzig geworden und habe mal in einen alten Musik-Produktiv Katalog geschaut.
    Im Jahre 2000 war das Ding für 552 Euro für den 4 Saiter und 636 für den Fünfer zu haben (in der 1 Pick Up-Variante) Bei zwei Pus 608 für den Vierer und 714 für den Fünfer. Hab jetzt leider vergessen was das war für einer war, den du in der Hand hattest.

    Nachgesehen:
    Das war dann also der mal 660 Euro kostete. Naja. Vom Hocker reisst mich das nicht gerade.

    Zum Bass noch die Infos aus dem Katalog

    Korpus ist aus "softwood" was auch immer das sein mag. Hals aus Wenge. Das zitiere ich mal besser wörtlich:
    "Die passive Elektronik hat einen Umschalter (push/pull poti) um zwischen zwei Grundsounds Rock bzw. Slap wählen zu können".
    Hab ich noch wie was von gehört.

    Scheint so der Vorläufer zu den heutigen Rockbässen von Warwick gewesen zu sein. Der Warwick für den kleinen Geldbeutel.
     
  7. endura

    endura Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    11.01.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.05   #7
    Aha. Kann natürlich sein. Aber Ahorn ist auf jeden Fall heller als das was ich da gesehen habe. Da der Hals nicht lackiert war, nehme ich an es war halt kein Ahorn.

    Ansonsten Danke erstmal. Mal schauen was das Portemonnaie dann so sagt.. ;)
     
  8. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 05.10.05   #8
    Standard? Ich hab' damals irgendwie nur XL, Stage I und Stage II mitgekriegt. Ersterer hat einen Schraub-, letztere beiden durchgehende Hälse. Außer für Sonderanfertigungen als nachwievor erhältliche Option hatte man damals schon von Wengé auf Ovangkol umgestellt. Wengé und Ovangkol zusammen verbaut habe ich aber noch nie zu Gesicht gekriegt. Der Stage I als konservativeres Modell hatte schon lange Hälse, in denen größtenteils Ahorn verbaut worden war (was sonst noch ist ziemlich variabel gewesen). Die Hälse beim Stage II waren anfangs aus Wengé/Afzelia, später eben Ovangkol/Afzelia. Korpusmaterial beim XL war Riegelahorn, beim Stage I dito (auf Wunsch natürlich so gut wie alles andere...), beim Stage II Afzelia (wiederum auf Wunsch auch...).

    590 für'n Stage I oder gar II wäre allerdings ein verdächtig guter Preis.
     
  9. Gastovski

    Gastovski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    330
    Erstellt: 05.10.05   #9
    Ein Pickup und passiv...? Hört sich für mich nach Rockbass an...:rolleyes:
     
  10. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 05.10.05   #10
    Äh -? Mit € zahlt man doch erst seit 1.1.02 :confused:

    Eben. Da ließ man sich nicht in die Karten kucken und wußte wohl warum :mad:
     
  11. doctorevil

    doctorevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.13
    Beiträge:
    477
    Ort:
    RheinMainGebiet
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    331
    Erstellt: 05.10.05   #11
    Klaro. Im Katalog waren aber sowohl DM-Preise als auch Euro Preis angegeben und da dachte ich mir ich gebe mal den EuroPreis an, dann klappt es auch mit dem NAchbarn.:)
     
  12. deejot

    deejot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    15
    Erstellt: 05.10.05   #12
    Wie sah denn die Bridge aus? Bei ebay tauchen ab und an solche Streamers auf, die zwar kopfplattenmässig nach Warwick aussehen (also mit "W" drauf), aber mit einer Bridge versehen sind, die nach den heutigen massiven (einteiligen) Rockbass-Brücken aussieht. Wie doctorevil schon meinte: Vorläufer von Rockbass.
     
  13. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 05.10.05   #13
    Macht mich auch stutzig. Kann aber auch ein Twin J, dann müsste der aber aktiv sein, und der Bass wäre ein Pro M. Bild wäre toll ...

    Edit Bildlink @endura: So einer?: http://www.warwickbass.com/basses/streamer_prom.html
     
  14. endura

    endura Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    11.01.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.05   #14
    Nee, die Bridge sieht schon eher wie ein Rockbass aus. Halt einfach nur ein Teil. Der Hals hat ein aufgeleimtes Griffbrett, mehr kann ich nicht sagen. Es ist ein dunklers Holz und das Griffbrett ist halt noch dunkler. Das Holz des Halses sieht definitiv so aus. Der Body halt ungefähr so. Es ist nur ein passiver MEC Tonabnehmer drin und auf der Bridge steht Warwick. Auf dem Kopf ist halt ein W.
    Auf der Kopfplatte stand halt Streamer und ich meine Std. Hatte meine Brille aber nicht dabei. Mist. Aber der Hals war auf jeden Fall verschraubt, nicht eingeleimt. Den Volumenschalter ist ein Push/Pull, ich denke mal seriell/parallel Schalter.
     
  15. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.715
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 06.10.05   #15
    also das ist für mich Ovangkol
    hmmm - und das ist kein Bubinga, schwierig zu sagen - eher Afzelia
     
  16. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 06.10.05   #16
    So stehts in der URL ... kann m. E. aber auch eine andere Mahagoniart sein. Das ist alles nicht typisch - haben die wohl eine Chimäre gebaut :confused: ;).
     
  17. bassterix

    bassterix Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.583
    Ort:
    Where I lay my head is home
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.680
    Erstellt: 06.10.05   #17
    Das erste Holz ist Wenge. Es wird bei den meisten Warwicks als Griffbrettholz verwendet. Beim Zweiten handelt es sich tatsächlich um Afzelia. Die einzigen Bässe die mir von Warwick mit dieser Holzkonfiguration bekannt sind, währen zum einen der Dolphin SN und zum anderen der Streamer Stage II. Letzterer würde am besten passen. Obwohl er Inlays, einen druchgehenden Hals hat und zwei PUs hat.:( :confused: Also wieder nichts.

    Nach ein wenig googeln hab ich diesen Bass gefunden:

    http://www.valenciamusical.com/Streamer_Standard.htm

    Wie sieht der aus?
     
  18. icepete

    icepete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.06
    Beiträge:
    536
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.05   #18
    Das ist der Bass, den ihr sucht. Ich hab den nämlich auch.
    Bespielt sich super geil, aber die passive Elektronik und der relativ schlecht MEC Pickup sind es wert ausgetauscht zu werden, m.M.n.
    Will bei mir, sobald mein Studium, was jetzt anfängt in geregelten Bahnen läuft und ich abschätzen kann, wieviel Geld ich für Pickup und Elektronik habe, umrüsten auf was besseres.


    Griffbrett ist in der Tat Wenge, Body ist sehr weiches Holz, Afzelia könnte gut sein, bin ich mir aber nicht 100%ig sicher.

    http://www.soft.com.sg/new/modules/NukeC30/imageads/156.jpeg

    Ich find 590 € eher frech. Würde da ehrlich gesagt nicht drauf eingehen, weil der Sound nicht an richtige Warwicks heran kommt.
    Da kannst du lieber 300-400 € drauf legen und dir einen Warwick Corvette oder sowas kaufen.

    Aber wie gesagt: Bespielbarkeit ist wie bei den meisten Warwicks (zumindest bei meinem Instrument) TIP TOP! Da gibts überhaupt nichts zu bemängeln, Sound jedoch eher Warwick untypisch - relativ charakterlos, kaum knurrig.
    Ich werd halt versuchen mit einem anderen Pickup da noch was zu reißen.
     
  19. Lord of Paaren

    Lord of Paaren Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    14.10.10
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 06.10.05   #19
    http://www.harmony-central.com/Bass/Data4/Warwick/Streamer_Standard-1.html

    beim dritten Eintrag steht das:

    Made in 2000, one pickup (humbucker), blue satin finish, Ovangkol neck, wenge fingerboard. Warwick tuners and bridge, push/pull volume control for series/parallel pickup wiring. Carolena wood body. Passive and simple, just how i like it


    vielleicht hilft das ja

    Kay
     
  20. icepete

    icepete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.06
    Beiträge:
    536
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.05   #20
    Nachtrag: Warwick baut die Rockbässe doch in China, oder?

    Die Streamer Standards wurden (zumindest meiner und habe das meine ich auch mal irgendwo gelesen) alle in Deutschland gebaut.

    (Tante) Edit(h): Habe noch zwei Angebote zum Streamer Standard gefunden. Für nen Appel und n Ei werden die Dinger ja anscheinend nicht rausgehauen.

    http://www.music-point-duisburg.de/musicpoint-instrumente/WarwickStreamer-Standard-neu.htm
    http://cgi.ebay.de/Warwick-Streamer...ryZ87490QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem
    Scheinen also doch schon mehr Wert zu sein als die Rockbässe.

    Ich habe meinen damals extrem günstig für 150 € bekommen. Bin bis heute der Ansicht, dass das ein absolutes Schnäppchen war, weil das Ding sich bespielt wie fast alle Warwicks: Sau geil! Soundmässig bin ich mittlerweile nicht mehr zu 100 Prozent zufrieden, aber ich glaub das krieg ich auch noch hin.
     
Die Seite wird geladen...

mapping