Frage zu Fender Taperwound-Saiten (8250-M)

von papero, 28.02.08.

  1. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 28.02.08   #1
    Hallo,

    weiß jemand auf wieviel Zentimetern die 110er vor dem Ballend schlanker gewickelt ist?

    Viele Grüße, Pat
     
  2. papero

    papero Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 13.03.08   #2
    6 cm - falls es jemanden interessiert.
    Ungefähr so, wie ich es befürchtet habe. ;-)

    Pat
     
  3. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 13.03.08   #3
    Wiitzig, ich hab gestern nacht die saiten das erste mal bestellt, da meine coccos mal wieder lieferprobleme haben...
    Ich hab auch die befürchtung das die tw stelle zu lang ist, und somit bis in den anschlagsbereich kommt... aber wer baut sonst noch 45-110 ?
     
  4. papero

    papero Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 13.03.08   #4
    Die Coccos hattest Du mir ja mal empfohlen. Durch meinen neuen Preci bin ich aber dann auf die Idee gekommen diesen Fender-Satz (nickel platet steel) zu probieren. Zum einen wegen des Preises, zum anderen weil ich mal gemutmaßt habe, daß "Erstausrüster"-Saiten eine gleichbleibende Qualität haben sollten. Mit den Originalsaiten des Fender war ich auch recht zufrieden, so daß der jetzt den etwas stärkeren Satz (.045, .065, .085, .105) bekommen hat.

    Die .110-TW klingt frisch (gestern Abend aufgezogen) noch etwas obertonreicher als die .085er A-Saite. Wegen des langen dünnen Stücks muß man den Saitenreiter allerdings gewaltig nach vorne schrauben um wieder oktavrein zu werden. Im Ausklang erhöht sich die Frequenz etwas, was seltsam ist. Ich schreibe es den erwähnten 6 cm zu.

    Vom ersten Eindruck her spielen sie sich etwas weicher als die Rotosound Sainless Steels. Mal sehen, ob' mir gefällt.

    Ja, wer baut schon .110er? Pyramid. Hab ich aber wegen schlechter Erfahrungen nicht mehr kontaktiert. Und D'Addario meine ich auch, allerdings mit .055er G-Saite.
     
  5. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 13.03.08   #5
    Den Satz hab ich noch hier. Hat 3 Tage auf dem bass überlebt und sind dann direkt runter geflogen. Total beschissene Saiten, klingen neu direkt so, wie meine toten R.Coccos...

    Und von Pyramid halte ich generell nicht viel...

    Sieht so aus als hätten wir einen ähnlichen saitengeschmack :D

    Ich hatte für meinenFretless mal standart fender gekauft, weil die so schon günstig sind.
    Ich war überrascht das die wirklich brauchbar sind. Nicht wirklich so, das ich die dauerhaft spielen würde, aber ok. Ich hoffe bei dem TW Satz ist das noch ein eckchen besser. Bin gespannt... :)
     
  6. Gast 239971

    Gast 239971 Inaktiv

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    821
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 14.03.08   #6
  7. papero

    papero Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 14.03.08   #7
    @ Cervin: Der schlanke Teil der Saite, bzw. der Übergang, kommt Dir aber nicht unter die Finger - auch nicht beim MM. Die sind halt für die String-through-body-Bridges gemacht. Macht das Sinn? Ich weiß nicht.
    Vielleicht kann man sich den Ballend ja selbst neu montieren. Das meine ich ernst. Schließlich endet die äußere Umwicklung am Übergang und nicht die innere.
    Die E-Saite ist jedenfalls ziemlich "Piano-like"; mehr als die anderen. Sie unterscheidet sich ja auch weiterhin durch einen runden Kern. Der Rest ist sechseckig. Gestern Abend mal etwas gespielt - gefällt mir zunächst einmal.

    @aLuX: .055, .070, .090, .110 ist mir dann doch zu heftig. ;-)

    Ciao, Pat
     
  8. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.786
    Erstellt: 14.03.08   #8
    Das TW-Ende der E-Saite ist für string-through-body Saitenbefestigung optimiert. Deswegen ist es so lang. Ich habe die 8250-M auf meinem Fender mit s-t-b Bridge. Bin außerordentlich zufrieden mit den Saiten. Die passen wirklich perfekt zum Precision.
     
  9. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 14.03.08   #9
    Das wiederrum schreckt mich doch etwas ab :D Aber was solls, bestellt ist bestellt und ich werd schaun ob dich damit was anfangen lässt.
    das mit dem TW klingt aber anfürsich recht brauchbar. Gerade wenn man die E saite mal runter stimmt matscht die dann nicht so schnell.

    Die ErnieBall 110er sind übrigens genauso schlecht wie die von d'addario. Ich glaub die dicken saiten bringen einfach einen schlechten klang mit sich (wenn die auf E gestimmt sind).
    Aber man muss sagen, das die schon einen "fetteren" sound haben, als andere. Nur eben auch wesentlich undefinierter. Wer nicht so sicher im spielen ist kanns ja mal ausprobieren :D
     
  10. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.786
    Erstellt: 15.03.08   #10
    Ich wollte damit auch nicht sagen, dass die Saiten auf anderen Bässen nicht klingen. Im Gegenteil. Auf meinem Human Base X-Over machen sie ebenfalls eine gute Figur. :great:
     
  11. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 15.03.08   #11
    Das hatte ich auch nicht so verstanden. Ich kann bei mir nur mit nem preci sound nix anfangen :D
     
  12. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.786
    Erstellt: 17.03.08   #12
    Die Saiten machen aus dem X-Over keinen Preci (falls Du das befüchtest). ;)
     
  13. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 17.03.08   #13
    Ich werds ja sehen, sind heute in den versand gegangen.
    die saiten bekommt man zur zeit fast nirgens... hab das erste mal bei saitenmarkt.com bestellt. hat anfürsich gut geklappt und günstig sind die oben drein :D
     
  14. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 21.03.08   #14
    Drauf.

    Hab noch nicht alles eingestellt, aber dennoch schon eine probe gespielt.
    Das einzige was ich gemacht hab (und was echt wichtig war ^^) ist den Raiter für die E Saite viel höher zu schrauben, dadie saite dank TW ja so nst viel tiefer liegt.

    Der sound hat mich jetzt nicht wirklich umgehauen.
    Wer einen knurrigen sound haben will, ist mit den saiten gut bedient, das hab ich problemlos hinbekommen. Aber "meinen" sound hab ich noch nicht wirklich geschafft.
    Spielgefühl ist relativ. Die Saiten sind sehr weich (aber das war mir klar).
    und lassen ein paar neete sachen zu. Bendings und vibrato sind wesentlich leichter.
    Ich werd sie "bis zu ihrem tot" spielen und dann nochmal beurteil. Bisher sieht es aber nicht danach aus, das ich die behalten werde...
     
  15. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.786
    Erstellt: 07.04.08   #15
    Sieht ganz danach aus, als ob Du eher Saiten mit dickem Kern brauchst. Also Saiten, die recht steif sind und den Grundton kräftiger herausstellen. Da fallen mir spontan Rotosound Swing 66 ein. Gibt's in Stahl und NPS.
     
  16. papero

    papero Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 07.04.08   #16
    Das Problem sind auch - und unter anderem - die Saitenstärken die es bei Rotosound gibt. Ich sehe mich da genauso vor dem Problem wie Cervin, soetwas wie "light top, heavey bottom" haben zu wollen. Also .045 - .110.

    Da hat Rotosound aber nur den Billy Sheehan-Satz mit .043 - .110 in Stainless Steel. (Vom Spielgefühl her mag ich die auch. Etwas strammer als die angesprochenen Fender.)
    Cervin bevorzugt meiner Erinnerung nach Nickel oder Nickel plated.

    Das andere ist, daß ich aus meiner Erfahrung heraus diese Saiten nicht empfehlen kann. Von drei Sätzen, die ich zu unterschiedlichen Zeiten gekauft hatte, waren zwei schlichtweg "nix". Beim ersten klang, im frischen Zustand, zunächst jede Saite anders. Der zweite Satz war tadellos. Und als ich den dritten aufzog (zusammen mit dem zweiten gekauft), war die E-Saite schon nach ca. 4 Stunden tot.

    Gruß, Pat
     
  17. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 08.04.08   #17
    Es war ein versuch wert :D
    Mitlerweile hab ich auch alles soweit eingestellt das alles ganz ok klingt.

    Ich hab schon soviele saiten getestet, und alle hatten was gutes ansich, aber alle was anderes... Darum such ich die perfekte mischung (die R.Cocco sind anfürsich schon sehr gut, nur einfach zu schwer zu bekommen).

    Jep, Gut beobachtet :great:
    Den Billy Sheehan-Satz hatte ich auch mal ins Auge gefasst. Aber anfürsich bin ich nciht so der Fan von Sheehan Sound, aber das heisst ja jetzt acuh nix ^^

    Die normalen Rotos hatte ich einmal drauf, ist aber schon was her und mein geschmack hat sich seitdem etwas verändert. Nickel ist mir im Enddefekt nciht so wichtig, solange das Spielgefühl trotzdem in Ordnung geht.
    Die Rotos stehen auf der "nochmal testen liste". Genau wie die Black Label die ich früher auch nie wirklich mochte...
    ich versuch beim nächsten Ladenbesuch mal Saiten zu testen :D
    Mit etwas "nettigkeit" bekommt man das schon hin!
    45-110 wär mir persönlich zwar lieber, aber ich will jetzt nicht alle 105er ausschließen...
    Ich erzähl dann mal was draus geworden ist...
     
  18. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 08.04.08   #18
    Btw: Ich hab gerade gesehen das der Sheehan Satz den normalen RS66 entspricht, nur mit anderer stärke. Der Satz könnte wirklich was feines sein :D
     
  19. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 13.04.08   #19
    Bemerkung zur Länge des exposed Core: die 6cm sind doch völlig normal für TW. Ich spiele auf meinen Status 6Saiter (ohne Strings thru) LaBella SuperSteps, da sind H - G Taperwound (nur C nicht ;)). Und das stört das Spielgefühl garnicht.
     
  20. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 01.05.08   #20
    Ich hab jetzt übrigens die Rotosound von Sheehan drauf und find die bisher klasse :D
    Wenn erwünscht berichte ich nochmal genauer,
    erstmal wird noch ausfürlich getestet. morgen gehts ins studio dann könnt ihrs hören :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping