Frage zu Impedanz bei Kopfhörern und Kopfhörerverstärker

von dj_thunder, 01.06.06.

  1. dj_thunder

    dj_thunder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Schweiz, Raum Solothurn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 01.06.06   #1
    Hi

    ich hab mal eine Frage zu Kopfhörerverstärkern. Kann ich z. B. einen AKG Kopfhörer mit 65 Ohm an einen Kopfhörerverstärkerausgang von min. 100 Ohm anschliessen??

    Thx
     
  2. PlantaS

    PlantaS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    313
    Erstellt: 01.06.06   #2
    ausprobieren :D

    theoretisch NEIN

    praktisch,
    probiers aus. fang mit ganz wenig volumen an.

    bye
     
  3. dj_thunder

    dj_thunder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Schweiz, Raum Solothurn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 02.06.06   #3
    Also konkret geht es darum ob ich den AKG 240 oder 141 studio an den behringer mini amp Amp800 anschliessen kann. Der Kopfhörerverstärker hat folgende daten:

    INPUT
    Anschlüsse 6,3-mm-Stereoklinke, symmetrisch
    Impedanz ca. 20 kΩ, symmetrisch
    ca. 10 kΩ, unsymmetrisch
    CMRR 40 dB typ. @ 1 kHz
    PHONES OUT
    Anschlüsse 6,3-mm-Stereoklinke, stereo
    Impedanz min. 100 Ω
    Maximaler Ausgangspegel +13 dBu @ 100 Ω Impedanz
    LINK OUT A
    Anschlüsse 6,3-mm-Stereoklinke, symmetrisch
    SYSTEMDATEN
    Frequenzgang 10 Hz to 120 kHz, -3 dB
    Dynamik 108 dB, 10 Hz to 22 kHz (100 Ω Impedanz)
    Klirrfaktor 0,007 % typ. (100 Ω Impedanz)
    Signalübersprechen < 80 dBu @ 1 kHz
    Rauschabstand 10 Hz to 22 kHz < 95 dB @ 0 dBu, A-gewichtet
    AMPLIFIER
    Max. Ausgangsleistung +21 dBm / 124 mW (100 &#937; Impedanz)
    Min. Anschlussimpedanz 47 &#937;
     
  4. Styg

    Styg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Rot an der Rot
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    205
    Erstellt: 02.06.06   #4
    Die Impendanzen des 240- und 141-Studio sind 55 Ohm.

    Also geht das nicht - und ich würd's auch nicht probieren, um ehrlich zu sein.
    Der Kopfhörerverstärker fordert mindestens 100 Ohm - und da das Gerät sehr preiswert ist, würde ich nicht darauf vertrauen, dass die Tolleranzen so groß sind, dass ein Dauerbetrieb nicht irgendwann doch zu einem Defekt führt. Auch kurzes Ausprobieren kann für die Kiste fatal sein, die Erfahrung habe ich am eigenen Leib schon gemacht. :D
     
  5. dj_thunder

    dj_thunder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Schweiz, Raum Solothurn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 02.06.06   #5
    Danke für die Infos! aber auf der letzten zeile der Beschreibung steht noch
    Min. Anschlussimpedanz 47 &#937;
    gienge es dann nicht trotzdem?
     
  6. Styg

    Styg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Rot an der Rot
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    205
    Erstellt: 02.06.06   #6
    In den Specs des Behringer Mini Amp 800 steht unter der Abteilung "Phones Out" eine Mindestimpendaz von 100 Ohm. Die ist für Kopfhörer gültig.
    Die 47 Ohm stehen unter der Überschrift "Amplifier".
     
  7. dj_thunder

    dj_thunder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Schweiz, Raum Solothurn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 02.06.06   #7
    Ok vielen dank für die Ratschläge. Habs mir jetzt anders überlegt und mir hoffentlich was anständiges bestellt. und zwar folgendes :
    https://www.thomann.de/de/sm_pro_audio_hp4_value.htm

    Dazu kommt dann warscheinlich noch der K141 studio oder der k171 studio :great:
     
  8. 6stringBliss

    6stringBliss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.08
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 18.02.08   #8
    Auch wenn das Thema hier schon mehrere Monate alt ist, finde ich meine Frage doch zu poplig um ihr ein eigenes Topic zu widmen ;-)

    Ich habe vor, mir ebenfalls in absehbarer Zeit den HP4 Value von SMPA zu holen (s. Link im Post drüber). Nun habe ich mich auch schon zum Thema Nennimpedanz belesen und bin auch schon so klug, dass ich daran keine Ohrstöpsel betreibe. Der Warnhinweis bei der 6-Kanal-Version auf der SMPA-HP warnt eindringlich davor, mit Hörern unter 35 Ohm anzukommen. Lustigerweise steht in den TecSpecs des 4ers, dass die Kopfhörerausgangsimpedanz 22 Ohm beträgt, die Ausgangsleistung jedoch 300mW @ 33 Ohm. Welches ist nun die zu beachtende Ohmzahl, auf die es bei der Nennimpedanz ankommt? Ich würde mal glatt vermuten, dass das die 33 Ohm sind.

    Das zugrundeliegende Problem ist dabei folgendes: Für unbedarfte Musikhör-Zwecke hatte ich mir vor Jahren einen Sony MDR-P180 angeschafft, weil er grad günstig war (15 statt 20 Euro^^). Laut den TecSpecs hat das nette Ding 24 Ohm Impedanz. Je nachdem, welcher Wert nun zählt, würde ich mir bei Kauf des Verstärkers gleich bessere Ohrenschützer dazukaufen oder eben zunächst mit meinem Sony-Ding Monitoring betreiben.

    Unabhängig von meiner ersten Frage: Hat/kennt jemand den HP4 Value?
     
Die Seite wird geladen...

mapping