Frage zu JACKSON Pickups

von javi, 07.01.06.

  1. javi

    javi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.11.16
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 07.01.06   #1
    HI,
    An alle Jackson spezialisten :
    es gab früher in deren gitarren die hauseigenen pickups
    z.b. diese humbucker: J-50 / J-55 / J-75 / J-80 / J-85 / J-92
    wurden die von jackson selber gemacht oder handelt es sich um ableger von
    DiMarzio/ Seymour Duncan
    hatten die keramische oder alnico magneten?
    gibts irgendwo infos zu den teilen, kann man die mit irgendwelchen anderen pickups
    vergleichen?
    vielleicht weiß jemand ne website
    mfg
    javi
     
  2. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 07.01.06   #2
    ob die hausgemacht waren oder von seymour duncan gekauft wurden weiß cih leider nicht, jedenfalls sind das teilweise echt gute PUs gewesen.
    der J50 ist ein klassiker der sehr ähnlich einem Pearly Gates klingt.
    der kracher für die heavey fraktion war allerdings der J-90 und der J-95
    die hatten richtig power.

    es wurden je nach PU typ entweder alnico oder keramik magneten verbaut.

    ich habe einen scan von der damaligen anleitung. versuch die mal alle hier hochzuladen.

    ich habe auch noch die scans von den verschiedenen boost-elektroniken.
     

    Anhänge:

  3. javi

    javi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.11.16
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 07.01.06   #3

    Hi,
    super, die grafiken sind echt informativ
    scheinen echt gute pickups zu sein
    ich hab nämlich ne Charvel 750 XL von 1990 (das ist die japanische soloist)
    hat einen einteiligen mahagony body und nen eingeleimten ahornhals mit einer
    gewölbten ahorndecke
    bin am rätseln was die für pickups haben könnte
    hab die mal rausgemacht, aber außer einem jackson logo war kein hinweis zu lesen
    ich hab leider nur den 92 er katalog , da ist aber schon das nachfolgemodell mit den
    "reflex" pickups drin und außerdem ist auf der kopfplatte schon das jackson logo drauf
    vielleicht weiß da jemand bescheid
    thanx
    javi
     
  4. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 07.01.06   #4
    ich bin mir nicht sicher, aber in in der jackson archtop pro (das ist die die du meinst im katalog) sind J50 PUs verbaut gewesen. hatte die auch mal. ;)
    echt geile klampfe.

    unterschiede Jackson AT Pro zur Charvel 750XL:
    Jackson hat ein ebenholz griffbrett - Charvel hat palisander und die Jackson hat einen korpus.
    wenn beide modelle nebeneinander liegen ist der unterschied deutlich zu sehen.
    bin mir jetzt aber nicht mehr sicher, ob die 750XL eine dickere ahrondecke hat oder ob das mahagoni dicker ist. naja, egal sie ist jedenfalls dicker.

    ach und ich glaube bei der charvel sind die sharkfins normal dirn und bei der jackson sind sie reverse verbaut.

    alles in allem beides geile klampfen!!!
     
  5. javi

    javi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.11.16
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 08.01.06   #5
    Hi,
    noch ein weiteres merkmal ist das der hals pickup verkehrt herum eingebaut ist, die spule mit den verstellbaren polepieces zeigt in
    richtung bridge , also wie beim bridge pickup
    außerdem hat der bridge pickup ziemlich viel höhen
    die ahorndecke ist auch schön dick, so ca. 13 mm(also kein furnier)
    besitzt also viel höhen
    meine Jackson SL1 mit durchgehendem hals(SD-SH-4 bridge pickup)
    und floyd rose klingt dagegen recht dumpf
    deshalb bin ich am überlegen ob ich den bridge pickup wechsle
    kannst du mir da vieleicht ne empfehlung geben
    gruß
    javi
     
  6. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 08.01.06   #6
    hm, die SL-1 habe ich noch nie gespielt, nur die Soloist Pro hatte ich mal.
    den SH-4 kenn ich leider auch nicht wirklich, aber ich könnte mir vorstellen, daß ein Dimarzio Tonezone in der SL-1 gut kommt.
    schau dir mal das ton-diagramm auf der dimarzio seite an.
     
  7. camparijari

    camparijari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    554
    Ort:
    Greifswald / Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 08.01.06   #7
    War nicht eigentlich der J-50-BC einer für die Heavey Fraktion? Ich habe mal eine Charvel Model 3 gespielt die einen davon hatte und mir wurde gesagt das wäre wohl damals der absolute Brüller Pickup gewesen.
    Ist die BC Version vielleicht eien andere oder heißt das ganz einfach das es die Bridge Version ist?!
     
  8. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 08.01.06   #8
    das B steht für bridge und das C für ceramicmagnet.
    der J50 ist aber nciht der PU mit dem meisten output gewesen.
    aber er klang gut.
     
  9. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.641
    Zustimmungen:
    3.214
    Kekse:
    46.883
    Erstellt: 09.01.06   #9
    DiMarzio oder Duncan hat mit den Jackson-Pickups nichts zu tun.
    Bis ca. 93/94 wurden die Jackson Pickups von Jackson selbst gewickelt. Die erkennt man daran, dass da auf der Unterseite "Made in USA" eingraviert ist. Ab ca. 93/94 wurden die Jackson Pickups nicht mehr von Jackson gebaut, sondern sie haben sie irgendwo in Asien machen lassen. Ich habe mal gewusst wo, aber mir fällts einfach nicht mehr ein (das Alter... ;)). Die erkennt man daran, dass da eben NICHT "Made in USA" eingraviert ist ;)

    Bei der Charvel 750 XL gab's unterschiedliche Pickupbestückungen, je nachdem ob's die Tremolo- oder String-Through Variante war. Bei der Tremolo Version war's ein J-80C an der Brücke und ein J-50 am Hals, bei der anderen Version weiß ich's nicht genau, aber ich glaube es waren zwei J-50.
     
  10. javi

    javi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.11.16
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 09.01.06   #10
    Hi,
    bei meiner Charvel 750 XL handelt es sich um die "string through body" version
    (also ohne tremolo)
    bei den pickups ist an der unterseite das Jackson Logo eingraviert , aber sonst nichts
    die gitarre ist aber auch ne japanische
    im letzten bund ist folgende seriennr. eingeschlagen C905798
    dieses modell wurde anscheinend nur von 1989-1990 in Japan produziert
    also ich geh mal davon aus das es ein 90er modell ist, kenn mich aber nicht aus
    gruß
    javi
     
  11. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.641
    Zustimmungen:
    3.214
    Kekse:
    46.883
    Erstellt: 09.01.06   #11
    Hmmm... ich bin jetzt gar nicht mehr so sicher, ob das "Made in USA" tatsächlich eingraviert war, oder ob das nur ein Aufkleber war... einer von der Sorte, die nach einiger Zeit von alleine abfallen ;) Vielleicht weiß der Joe Web mehr.
    Auf jeden Fall sind Deine Pickups aber von Jackson in USA gebaut, wenn es noch die originalen sind. Alles andere würde zeitlich gar nicht passen. C9xxxxx steht in Deinem Fall für Baujahr 1989.
     
  12. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 10.01.06   #12
    also das made in usa eingraviert ist, ist mir neu.
    nachdem du aber mal bei der firma gearbeitet hast, wollte ich nicht widersprechen. ;)

    auf dem J-50 der gerade vor mir liegt sind nur aufkleber drauf - so wie bei den anderen die ich hatte.
    auf dem einen steht "Jackson Pickups" und auf dem anderen "J-50B (10.8)"

    bei dem anderen den ich hier habe ist das "Jackson" logo eingraviert, von usa steht da aber nichts. die typenbezeichnung ist aufgeklebt "J-50BC" allerdings von hand geschrieben und nicht gedruck sie wie bei dem J-50B.
     
  13. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.641
    Zustimmungen:
    3.214
    Kekse:
    46.883
    Erstellt: 10.01.06   #13
    Die hausinterne Pickup-Produktion war ja vor meiner Zeit, deswegen kenne ich die nur vom Hörensagen :) Aber Du hast recht. Das waren immer nur Aufkleber... ich hab das mit irgendwas verwechselt. Aber definitiv sicher ist, dass nach 1994 bei Jackson keine Pickups mehr gemacht wurden
     
  14. javi

    javi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.11.16
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 10.01.06   #14
    Hi,
    jetzt weiß ich ja das es ein 89er modell ist, hatte immer die seriennr. im web gesucht
    und nie etwas darüber gefunden
    also aufkleber waren nie angebracht nur diese Jackson gravur
    da hab ich so ne japanische fanclub seite gefunden www.jacksonguitar.org
    die ist aber leider japanisch , wäre sicher interessant aber wenigstens kann man sich die bilder anschauen
    gruß
    javi
     
Die Seite wird geladen...

mapping