Frage zu Marshall JCM 900 Röhren

von homespun, 14.09.05.

  1. homespun

    homespun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    765
    Ort:
    Bobenheim-Roxheim
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.173
    Erstellt: 14.09.05   #1
    Eine kleine Frage, hab jetzt schon öfter gelesen, daß bei einem JCM 900 Top EL 34 Röhren bevorzugt werden. Sind die eigentlich verbauten 5881 Röhren nicht so gut?Wär klasse wenn mir jemand helfen könnte,welche Unterschiede gibts da denn???:confused:
     
  2. Unplugged

    Unplugged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    728
    Ort:
    Mainz, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    306
    Erstellt: 14.09.05   #2
    Man kann bei beiden Röhrentypen nicht von besser oder schlechter reden. Bei Marshall sind die EL34er einfach Kult. Die klingen Rotziger und irgendwie bissiger als 5881er. Bei mordernen Sound's greift man eher zu 5881er'n und EL34 ist typisch britisch.
    Wenn du regelmäßig spielst, dürften die Endstufenröhren nach 2 Jahren einen Wechsel vertragen, da kannst du dir EL34er einmessen lassen und verstehst was ich meine.

    mfg
    unplugged
     
  3. homespun

    homespun Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    765
    Ort:
    Bobenheim-Roxheim
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.173
    Erstellt: 14.09.05   #3
    Na dann schon mal vielen Dank.Wurd leider beschissen, wollte die el34, stand auch in der beschreibung, sogar mehrfach, jetzt hab ich mal nachgeschaut und es sind doch die 5881.:mad:
     
  4. Bato

    Bato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 14.09.05   #4
    Ich hab ja mienen umrüsten lassen. Und der Amp-Mensch erzählte mir, daß Marshall damals zwar den Röhrentyp gewechselt hat, aber nicht die Trafos. Die Trafops können zwar mit den 5881 arbeiten, aber das ist nicht so das wahre. Da sie so viele hatten, und eben nur die, haben sie sie auch verbaut.

    Das wär ungefähr so, als ob man in den Ferrari einen Golfmotor einbauen würde. Der Ferrari würde nach einer Anpssung damit fahren können, aber so richtig das wahre ist es natürlich nicht.

    Und dieser Vergleich trifft wirklich zu. Nachdem er die Röhren umgerüstet hat, war er selber ziemlich von den Socken, als er hörte, was der Amp raushaut. Als er ihn mit den anderen Röhren angespielt hat, hat er sich schlappgelacht und mir ans Herz gelegt, ich solle mir doch einen anderen Amp kaufen.

    Dazu muß man sagen, daß er sich aber viel Zeit gelassen hat mit der Bias Einstellung und nur Metallfilmwiderstände reingebaut hat. Jetzt sind im Amp tatsächlich ein paar blaue Widerstände drinn.:rolleyes:
    Bias einstellen muß lange dauern, sonst wird das nix, sagte er mir dann. Außerdem hat der an vielen Punkten gemessen. Und dann immer gewartet, gemessen, gewartet, gemessen.

    Aber machs wirklich erst, wenn deine anderen Röhren abgenudeld sind.
    Anhand der Seriennr. hättest du ungefähr wissen können, welche Röhren drinn sind.
    Die 900 wurden ab 91 gebaut mit Ausnahme des SL-X. Der kam ab 93. So bis ca. 94 kannst du davon ausgehen, daß EL34 drinn sind.
     
  5. Sathupradit

    Sathupradit Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.06
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 14.09.05   #5
    Hallo !

    Ein Freund erzählte mir, daß die 6L6 noch mehr Biß erzeugen. Hierfür müßte aber etwas umgebaut werden. Wer hat so etwas schon mal gemacht?

    Licht und Liebe
    Sathupradit
     
  6. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 14.09.05   #6
    Die haben damals auf die 6L6 umgestellt, weil ein grösseres Röhrenwerk (Svetlana glaub ich) damals dichtgemacht hatte und keine EL34 in rauhen Mengen verfügbar waren. Deshalb wurden dann 6L6 verbaut. Ist aber kein Ding, kann man durch Wechsel der Screen Gitterwiderstände wieder umrüsten.
    Der Vergleich von Ferrari und Golf ist etwas zu krass hier, denn soooo extrem isses hier nicht. Ist ja ned so, dass die 6L6 komplett anders wäre oder irgendwie sonst ne schlechte Röhre.

    Das mit dem einmessen is so ne Sache, denn erstens haben Röhren eine Einbrennzeit in der sie eh ihren Ruhestrom noch verändern und selbst danach ist der Arbeitspunkt nicht stabil, sondern wandert (zwar sehr langsam aber er tut es). Ausserdem veränderen sich z.B. bei einem Amp mit 4 Endstufenröhren die Röhren nicht alle gleich, da das von der einzelnen Röhre abhängt.
     
  7. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 14.09.05   #7
    Der Unterschied ist schon hörbar ob man den Marshall mit 5881 (fast das gleiche wie 6L6er) oder EL34 reinhaut. Aber der AÜ hat da auch noch nen großen Effekt.

    Ne also die Ausgangsübertrager der Marshalls klingen halt am besten in Kombination mit EL34 Tubes. Dafür sind se gebaut.Natürlich kann man dann 6L6er reinbaun aber bissiger wird der Marshall nicht. Nur etwas ausgewogener mit sanfteren Mitten und mehr Bass aber weniger Durchsetzungsvermögen
     
  8. hooty

    hooty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    377
    Erstellt: 14.09.05   #8
    Hallo,

    ich hab auch den 900er mit den 6L6. Ich glaube ein allgemeiner Fehler ist schon einmal der, daß der Bias bei den Marshalls von Haus aus ziemlich "kalt" eingestellt ist. D.h. die Röhren klingen ein wenig dünn, halten dafür aber auch länger. Ich habe bei meinem Amp erstmal die alten 5881er Sovtek's gegen ein paar Svetlana 6L6GC ausgetauscht und den Bias wärmer eingestellt. In der Vorstufe habe ich JJ's für den "Brown"-Sound. Jetzt klingt er auch wie er soll...

    Gruß,
    hooty
     
  9. Siegfried Zynzek

    Siegfried Zynzek Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    10.10.06
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Regensburg - Hamburg - Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    249
    Erstellt: 14.09.05   #9
    Hallo,

    also 6L6 ist meiner Ansicht nach das gleiche wie 5881.
    Oftmals steht in Katalogen (Sovtek) sogar dahinter, daß sie kompatibel sein sollen.

    Gruß
    Siegfried Zynzek
     
  10. hooty

    hooty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    377
    Erstellt: 14.09.05   #10
    Natürlich ist die Sovtek 5881 elektrisch gesehen kompatibel zu jeder anderen 6L6. Nur gibt es eben klangliche Unterschiede zwischen den Herstellern.

    Gruß,
    hooty
     
  11. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 14.09.05   #11
    Das eine ist die Industrienomenklatur (5881) und die Europäische Nomenklatur dafür ist 6L6.
     
  12. collazo

    collazo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    11.04.10
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Miltenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 14.09.05   #12
    Also sind das die selben nur andere Bezeichnung?!
     
  13. hooty

    hooty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    377
  14. homespun

    homespun Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    765
    Ort:
    Bobenheim-Roxheim
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.173
    Erstellt: 14.09.05   #14
    Was sagt Ihr zu den Aussagen???

    Bei der Bezeichnung EL34 (ebenso ECC 83 für die Vorstufen) handelt es sich doch um die Größenbezeichnung der Röhre und nicht um den Hersteller.
    Beim Einbau der Röhren Anfang letzten Jahres wurde ich extra noch gefragt welches Modell mir denn am meißten zusagt. Zu den Unterschieden von drei gängigen Röhrenherstellern wurde mir erklärt:

    Marshall 5881 (hart und früh zerrend) , Harmonix 90 (mittenbetont) und Phillips (weich, überwiegend cleane Sounds).

    Ich habe mich daher für die Marshall Röhren entschieden.

    Das EL34 auch ein Hersteller sein soll ist mir nicht bekannt.
     
  15. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 14.09.05   #15
    Also z.B.: "die EL34 b Chinas von TT" und jeder weis bescheid die klingen schon anders (gleicher amp gleicher Bias etc) als die EL34M von Svetlana oder oder sogar NOS etc.
    Aber deßhalb klingen die 6L6er nicht wie EL34er nur weil Marshall draufsteht.
    Und (once again) das meißte am klang eines Amps macht
    a) die Vorstufenschaltung und Röhren
    b) die Endstufenschaltung und Röhren
    uns c) (sehr wichtig) der Ausgangsübertragertrafo
    EL34 einer Marke oder 6L6er oder KT88 KT66 6V6er 6550er (aaaaahhhhhhhhhhhhhh...)
    mit anderen Marken zu vergleichen macht sinn. Auch Die Röhrentypen untereinander.
    Ich finde aber daß Röhrentypen im allgemeinen Charaktereigenschaften haben, die
    bei vielen Herstellern sehr ähnlich sind.
     
Die Seite wird geladen...

mapping