frage zu pacifica 112

von Dee Dee Ramone, 05.01.08.

  1. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.08   #1
    ich habe eine yamaha pacifica 112 und habe ein paar fragen da ich bis jetz nur mit akustik gitarren zu tun hatte

    1.) die E- und A- Saite scheppert beim spielen . wie kann ich es beheben ?

    2.) es war einhebel da bei den ich neben den tremolo einschrauben kann . wie weit muss ich den einschrauben ? nich das das gewinde übrdreht oder so . ich spiele abe sowieso ohne den hebel weil ich mit diesen vibrationen die entstehen sowieso nich spiele .

    3.) ich will mir bald neue saiten bestellen weil ich immer noch die standart drauf habe . ein kumpel von mir hat d'addario drauf . könnt ihr die empfehlen ?
     
  2. Bering

    Bering Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    16.09.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 05.01.08   #2
    Hallo cheers,

    das die Basssaiten bei Stratocaster-Modellen scheppern ist ganz normal.
    Ansonsten kannst du entweder deine Halskrümmung überprüfen und/oder die Saitenraiten rausschrauben. Dadurch wird aber das Spielgefühl deutlich verändert, weil die Saiten so einen höheren Abstand zum Griffbrett haben.

    Den Hebel solltest du nur so weit reinschrauben, dass du einen leichten Widerstand spürst, doch ansich sollte er noch frei schwingen können.

    Ich spiel auch auf meiner Pacifica d'addarios...mir gefiel dieser Seitensatz bis jetzt am besten.
     
  3. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 05.01.08   #3
    Wenn du den Hebel nicht verwendest, sollte er ganz draußen bleiben :D

    Spiele auch D'Addario, ist nichts dagegen einzuwenden - gut und bezahlbar. Um zu sparen kaufe ich sie sogar im 3er Pack :D
     
  4. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 05.01.08   #4
    1.)
    Das Schnarren der Saiten ist in gewissem Maße ganz normal ;). Normalerweise sag ich immer, dass das vor allem mit der Greiftechnik zu tun haben könnte, aber da du ja kein vollblütiger Anfänger mehr zu sein scheinst, brauche ich das wohl nicht zu erwähnen ;). Es kann auch an einer zu flachen Saitenlage liegen. Das Spielgefühl ist dann zwar deutlich besser, aber die Saiten schnarren eben mehr. Je nach dem, was dir wichtiger ist (angenehmes Spielgefühl oder keine schnarrenden Saiten), kannst du die Saitenlage auch beliebig verändern.
    Ist die Gitarre am Verstärker angeschlossen, hört man das Schnarren, solange es sich in Grenzen hält, aber kaum noch :).

    2.)
    Sag niemals nie ;). Irgendwann wird man vielleicht nicht mehr drauf verzichten wollen (Geschmackssache).
    Wenn du weißt, dass du momentan sowieso keinen Tromolohebel brauchst, dann brauchst du ihn auch garnicht erst anzubringen.

    3.)
    Die Saiten sind Geschmackssache. Du wirst im Laufe deines Gitarristendaseins sicher einige verschiedene ausprobieren und dann für dich selbst die besten herausfinden :)


    Viel Spaß :great:
     
  5. Guitar-Chris

    Guitar-Chris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Borken
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.674
    Erstellt: 06.01.08   #5
    Wenn du den Hebel so lange weiterdrehst bis er nicht mehr frei pendelt, ist er fest. Er lässt sich dann auch nicht weiter reindrehen. Er sollte dann so stehen dass man ihn beim Spielen auch bedienen kann. Viele drehen den Hebel dann aber eine Umdrehung zurück, dass er frei nach unten Pendeln kann. Das ist aber Geschmackssache.

    Wenn du das Vibrato nicht benutzt, lass den Hebel rausgeschraubt. Außerdem solltest du dann die Tremolo-Federn hinten auf der Rückseite im Tremolo-Fach so weit anziehen (durch hereindrehen der Schrauben am Halteblech), dass die Tremolo-Platte auf dem Korpus aufliegt. Dann ist unter anderem das Stimmen und Saitenwechseln einfacher.
     
  6. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.08   #6
    sind die tremolofedern sichtbar auf den korpus am tremolo oder muss ich hinten das fach aufschrauben ?
     
  7. Guitar-Chris

    Guitar-Chris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Borken
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.674
    Erstellt: 06.01.08   #7

    Du musst hinten das Fach aufschrauben. Die Tremolofedern sind hinten in den Tremoloblock aus Metall eingehängt und nach vorne in ein Blech, dass wiederum mit zwei Schrauben in den Korpus geschraubt ist. Dreht man die diese beiden Schrauben weiter in den Korpus herein (immer nur ein bisschen), dann werden die Federn stärker gespannt. Über den Tremoloblock aus Metall ziehen sie die Tremologrundplatte auf der vorderen Seite weiter nach unten. Wenn er dann aufliegt verhält sich das System so wie mit einer festen Brücke.
     
  8. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.08   #8
    heißt das ich soll die beiden schrauben so lange drehen bis nichts mher kiegt weil sie dann aufliegen oder nur n bisschen ? nich dass ich was falsch mache und das ganze tremolo im XXXXX ist xD
    kann ich da viel falsch machen ?
     
  9. Guitar-Chris

    Guitar-Chris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Borken
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.674
    Erstellt: 06.01.08   #9

    Nur so weit rein drehen, biss die Tremolo Grundplatte auf dem Korpus aufliegt. Denn sonst leiern die Schraublöcher des Haltebleches des Tremolos aus. Ist dir klar, was ich mit der Tremolo-Grudplatte meine?
     
  10. Treden

    Treden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Bad Bellingen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    365
    Erstellt: 06.01.08   #10
    Meine Pacifica schnarrt überhaupt nicht, außer ich lange viel zu heftig in die Saiten. Wahrscheinlich ist bei dir die Saitenlage zu niedrig, aber wenn du über den Amp davon nichts hören solltest ist doch alles noch im Rahmen.

    Mein tremolo habe ich so gelassen wie es ist und nur den Stab rausgenommen. Ich habe die Gitarre jetzt über ein Jahr und es hat sich m.E. nichts verändert. Aber ansonsten drehst du eben die Federn zurück und zwar so weit, dass das Tremolo aufliegt. Das Vintagetremolo ist eigentlich eine ziemlich einfache Konstruktion, außer Federn abreißen, oder eventuell die Bohrungen ausleiern, kannst du eig. nichts kaputt machen.
    Aber hör' auf Guitar-Chris, der scheint sich auszukennen;)
     
  11. Guitar-Chris

    Guitar-Chris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Borken
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.674
    Erstellt: 06.01.08   #11
    Schau bitte nochmal in diese Zeichnungen. In der Querschnittszeichnung ist der Tremolohebel und die Tremologrundplatte blau eingefärbt. Die Grundplatte trägt die Saitenreiter. In der Zeichnung liegt die Grundplatte auf.
     
  12. Guitar-Chris

    Guitar-Chris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Borken
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.674
    Erstellt: 06.01.08   #12

    Hust, danke.:o Aber grundsätzlich hast du recht, die Konstruktion ist an sich sehr einfach. Dennoch haben sehr viele Anfänger mit dem Tremolo Probleme. Letztens hatt ich eine Gitarre in der Hand. Da war eine Feder hinten wohl rausgefallen. Das Ergbnis: Das Tremolo kam so weit aus dem Korpus, dass der Tremoloblock (!) wieder im Korpus anschlusg. Die Grundplatte hatte ca. 60 Grad zum Korpus.Saitenhöhe im 12 Bund war so in Richtung 1 cm :-).

    Solange man alle Einstellungen immer behutsam vornimmt und mal schaut, was passiert, kann kaum was passieren.
     
  13. Treden

    Treden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Bad Bellingen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    365
    Erstellt: 06.01.08   #13
    Oh, das ist aber ein ziemlicher Ausnahmefall, nehme ich an. Aber eine Feder kann doc gar nicht so rausfallen, da muss wohl doch eij bisschen rumgeschraubt worden sein und das wohl alles andere als vorsichtig...
     
  14. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.08   #14
    @guitar-chris : wenn ich mich nicht irre ist die grundplatte die große silberne platte hinten
     
  15. Guitar-Chris

    Guitar-Chris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Borken
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.674
    Erstellt: 06.01.08   #15
    Ja klar, das muss beim Saitenwechseln passiert sein, anders kann ich mir das kaum erklären. Dabei tauscht das (in diesem Fall Floyd Rose) Sytem ja weit ab und die federn waren ganz schlaff. Offensichtlich ist dabei eine rausgefallen. Und der neue Eigentümer kannte das System nicht und hat sich nur über die hohe Saitenlage gewundert.
     
  16. Guitar-Chris

    Guitar-Chris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Borken
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.674
    Erstellt: 06.01.08   #16

    Ja, ich wollte nur sichergehen, dass wir nicht aneinenader vorbeireden. Aber ich denke, mit unseren Tipps bekommst du das jetzt hin.
     
  17. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.08   #17
    ich hab mir grade eben das tremolo mal angeguckt ne und also entweder sieht man es nich oder ich guck falsch aber ich seh da keine grundplatte die iwie abstand zu den korpus hält . kann es sein das die schon aufliegt ?
     
  18. Guitar-Chris

    Guitar-Chris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Borken
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.674
    Erstellt: 07.01.08   #18

    Na klar, das kann sein. Ich überlege gerade. Ich hatte mal eine Pacifica 112 XJ, da war in Werkseinstellung das System auch aufliegend justiert. Schraube mal den Tremolohebel ein, so dass er in Richtung Hals zeigt. Jetzt drücke ihn etwas nach unten. Jetzt müsstest du ja sehen, wie sich die Tremologrundplatte hinten hebt. Kehrt sie nach Loslassen des Hebels wieder soweit zurück, dass sie auf dem Korpus aufliegt, dann ist ja alles ok. Wenn du dann die Saiten wechselst, hast du kein Problem. Ziehst du allerdings stärkere auf, könnte das Tremolo leicht nach oben kommen. Aber du weist ja jetzt wie man das behebt. ;)
     
  19. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.08   #19
    ehm kann mir jemand sagen wie ich das mit den saitenwechsel mahe wie krieg ich die aten saiten denn runter und neue wieder drauf ich hab zwar im handbuch die anleitung gelesen aber die finde ich doch sehr komisch ..

    1.) wie krieg ich die saiten denn runter bzw. was muss ich lockern damit die saiten rausnehmbar sind ?

    2.) ich schätz mal die frage wie ich neue saiten wieder reinmache fällt weg weil ich das ja mit der 1. frage dann schon beantwortet bekommen werde schätz ich
     
  20. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 09.01.08   #20
    Dafür sind die Mechaniken an der Kopfplatte - nach unten stimmen, bis nimmer weitergeht und ich persönlich mache das dann so, dass ich dann die Saite(n) durchschneide und dann die eine Saitenhälfte von den Mechaniken entferne und die andere beim Tremolo "nach hinten" durchdrücke.... OK - das ist jetzt evtl. net so verständlich geschrieben.... Andere Methode - losdrehen an den Mechaniken, Saiten aus den Mechaniken entfernen und einfach so durch den Korpus (beim Tremolo) ziehen / drücken (wie auch immer), wobei man da dann eben Probleme bekommen könnte, die Stellen durchzubekommen, die um die Mechaniken gewickelt waren, daher das Durchschneiden - da hat man das Problem nicht :D

    Und Aufziehen umgekehrt - von hinten durch das Tremolofach durchschieben, dann kommen die vorne bei den Reitern raus, da dann ziehen und bei den Mechaniken befestigen und stimmen. Je weniger Umdrehungen, desto weniger verstimmt sich im Nachhinein. :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping