Frage zu Plektrum-Technik...

von Bassochist, 17.10.05.

  1. Bassochist

    Bassochist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    7.06.11
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Einrich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 17.10.05   #1
    Bin ziemlicher Anfänger im Bassspielen... und in meinem jetzigen Lehrbuch an die Stelle "Spielen mit dem Plektrum" gelangt. Nun versuchte ich dies erst wie auf der Gitarre, also hauptsächlich Downstrokes (funzt bei mir auf der Akustikgitarre wunderbar, ich benutze eigentlich nur Downstrokes, reicht locker), aber jetzt auf dem Bass kommt mir das sehr langsam vor. Nun steht in dem Buch etwas von Abwechselnd Down und Upstrokes benutzen, aber das krieg ich überhaupt nicht gebacken, verspiel mich dauernd und bin irgendwann wieder nur am down machen... Gibts irgendwelche andere Techniken oder Tipps, wie man schnell spielen kann?
     
  2. Rudeine

    Rudeine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    7.07.09
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.05   #2
    Aloha... Bin auch anfängerin, also gibt es sicher qulifiziertere Tips zu holen, aber ich hatte das Problem auch am Anfang beim Plektrumspiel, bis ich mir ma ein dickeres Plektrum zugelegt hab (1,2 mm) von da an gings von alleine :) Also entweder das hat jetzt geholfen oder ma betrachte diesen Post als gegenstandslos :D

    lg Rudi
     
  3. JohnniBassplayer

    JohnniBassplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    519
    Ort:
    daheim(zu Hause)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 17.10.05   #3
    das nennst du dick?
    ich spiel big stubbies 2er.

    naja, ich denk die beste hilfe is ueben ueben ueben. ich amch immer unterschiedlich(wenn ich ma mit plek spiel). also je nachgdem wie schnell und wies klingen soll "up- und downstrokes" oder eben nur runter. aber ich denk mit der zeit wird das schon
    man muss das auch nich genau einhalten, jetzt immer abwechselnd sondern der absslinie anpassen.
     
  4. Bassochist

    Bassochist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    7.06.11
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Einrich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 17.10.05   #4
    Danke schonmal für die Antworten, euch beiden, ich denke ich werde mir wohl n dickeres Plek holn müssen...
     
  5. Nile

    Nile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    21.11.07
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 17.10.05   #5
    vielleicht liegts ja an der art und weise wie du das plek hälst

    Bild 6.jpg

    so siehts bei mir aus und ich komme gut damit zurecht
     
  6. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 17.10.05   #6
    Ich fahr auch immer nur im 2. Gang auf der Autobahn, reicht locker... :rolleyes:

    Ja, habe Geduld. Mit Plektrum spielen ist typischerweise die Spieltechnik, mit der es (im allgemeinen) am leichtesten fällt, schnell zu spielen.

    Dazu musst du wirklich die Geduld aufbringen und ganz gleichmässig die Bewegungen durchführen, bis es dir leichter fällt. Da gibt's keine krummen Tricks, das muss man üben, bis der Bewegungsablauf drin ist.

    Gilt natürlich nicht nur fürs Plektrumspiel.

    Gruesse, Pablo
     
  7. stagediver

    stagediver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 17.10.05   #7
    Ich nehm mal an das Ding ist, dass du auf der Gitarre immer nur Downstrokes gespielt hast und es daher nicht gewohnt bist, Wechselschlag zu spielen, du hast ja selber gesagt, dass du immer wieder in die Downstroke Bewegung übergehst. Daher hilft wirklich nur kontinuierliches Üben!
     
  8. Rudeine

    Rudeine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    7.07.09
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.05   #8
    DickER, also als das vorher, das war wohl aus Küchenfolie ausgeschnitten :rolleyes: :D
     
  9. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 17.10.05   #9
    würde auch sagen dass es reine übungssache ist...

    zum thema plek-dicke: ich spiel 0,6er oder 0,8er...
     
  10. xnihilo

    xnihilo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 17.10.05   #10
    Ich spiele auch sehr duenne Plecs ( 0,8 oder so Dunlop Tortex - sehr geile Teile ).

    Es ist am Anfang halt etwas schwierig, aber wenn sich allgemein eine gewisse Koordination beider Haende einstellt, dann geht es schon viel besser. Was halt dumm ist, ist nur Downstrokes zu machen, weil man Upstrokes nicht kann, dann kommt man naemlich ueberhaupt nicht von der Stelle.

    Ausserdem: Nur Downstrokes reichen NICHT. Ich glaube ab nem bestimmten Tempo kannst du nicht mehr schnell genug spielen.
     
  11. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 17.10.05   #11
    OK, soweit zum Thema Plektron-Dicke :rolleyes:

    Vielleicht kann man die Technik ja so erklären: Das Plek nicht zu steif halten. Locker zwischen Zeigefinger und Daumen, so dass es sowohl bei der Ab- als auch bei der Aufwärtsbewegung weg"flutschen" und wieder zurückfedern kann. Und genau das üben, damit irgendwann ein gleichmäßiges "Däggädäggädäggädäggä" entsteht. Immer grade so locker halten, dass es nicht runterfällt. Die eigentliche Bewegung kommt dann aus ner Längsdrehung des Unterarms.

    So würde ich das erklären, aber das in Worte zu fassen ist gar schwer. Ich hoffe, man versteht's trotzdem ein wenig. Vielleicht macht's auch jeder anders.

    Gruß,

    Goodyear
     
  12. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 17.10.05   #12
    Stimmt, ich hab aber auch schonmal gesehen, dass man das Plektrum (ich bevorzuge die lateinische Form *g*) zwischen Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger halten soll. Das macht m.E. aber eigentlich nur beim E-Gitarrenspiel Sinn, für Bass ist die o.g. Variante mit Zeigefinger und Daumen wohl eher zu empfehlen.

    Lasse mich diesbezüglich aber auch gerne eines Besseren belehren...

    Gruesse, Pablo
     
  13. Darkninja

    Darkninja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    509
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 17.10.05   #13
    Btw
    Ich persönlich finde Downstrokes und Upstrokes abwechselnd viel einfacher zu
    spielen.Mir fallen Downstrokes sehr schwer,ka warum.edoch macht man mit
    wechselschlag irgenwie nix her(soll heissen sieht nich so cool aus,wenn man nur
    aus dem Handgelenk spielt.:D )
    Wie macht ihr das denn?
     
  14. xnihilo

    xnihilo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 17.10.05   #14
    Ich spiele nur aus dem Handgelenk, Wechselschlag. Find ich absolut okay. Alle Leute sagen, in 10 Jahren brauch ich nen neues Handgelenk, aber ich hab noch nicht mal leiche Schmerzen.
     
  15. nightwatchman

    nightwatchman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    186
    Erstellt: 17.10.05   #15
    Deshalb sollte man es auch nicht tun! Ja nicht aus dem Handgelenk spielen!

    Es ist doch wohl allgemein bekannt, dass man seinen Bass immer auf Kniehöhe hängen sollte und dann mit dem Plek immer voll aus dem Arm druff... :D
     
  16. Basstom

    Basstom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 18.10.05   #16
    Wer hat Dir denn das beigebracht? Einen Wechselanschlag finde ich deutlich einfacher, als nur Downstrokes zu spielen. Ausserdem bremst man sich damit doch total aus?!?
    Da wird Dir wirklich nur konsequentes üben weiterhelfen, viel mehr kann man Dir da nicht raten.
     
  17. 2bo

    2bo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Bayern da samma mir!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.10.05   #17
    Im Notfall kann man immer noch seine Finger nehmen :D

    Hat bei mir auch was länger gedauert mit dem Wechselanschlag, irgendwann hatte ich´s raus (ohne Unterricht)...
     
  18. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 26.10.05   #18
    Ich spiel genauso, das geht viel lockerer und wesentlich schneller. Und eh' ich mir das Handgelenk schrotte, hätte ich schon längst 'n Krampf in Unter- oder gar Oberarm.
     
  19. Iuvart

    Iuvart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.05
    Zuletzt hier:
    12.04.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.05   #19
    Und in nem Jahr kannste an deinen Armen die Wäsche aufhängen ;-)

    Ich glaub die Frage ab Wechselschlag oder Downstoke hat was damit zu tun, ob man mit Bass anfängt, oder, wie 4-String Death schreibt, mit Akustikgitarre anfängt.
    Bevor ihr mich alle runtermacht weil ich scheiße erzähle: Ich spiele selber nur Bass und hab höchstens mal die Gitarre von nem Freund angefasst.
    Ich spiel nur außm handgelenk wechselschlag...

    Iuvart
     
  20. --Patrick--

    --Patrick-- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    16.04.08
    Beiträge:
    26
    Ort:
    In der Nähe von Osnabrück (Niedersachsen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #20
    Mal ne' ganz andere sache zum Thema Plek....

    Ich binn auf der Bühne immer am Schwitzen wie ein Schwein und wenn dann noch die Scheinwerfer ihr überiges dazu tun flutschen mir immer die Pleks aus den Fingern.....

    Ich hab schon die abenteuerlilchsten Sachen ausprobiert...


    Grifffläche (mit hilfe von Kleber) mit Quarzsand beschichtet --> Aufwendig aber geht echt gut

    Doppelseitiges Klebeband auf die Griffflächen --> hält nicht lange

    Pleks mit Schleifpapier bearbeitet damit's nicht mehr so glatt ist....

    Naja...
    Aber ich such noch ne' Alternative
     
Die Seite wird geladen...

mapping