Frage zu Stimmgerät Korg CA-30 & GA-30

von Mr96, 17.05.08.

  1. Mr96

    Mr96 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.08
    Zuletzt hier:
    4.06.11
    Beiträge:
    1.291
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.368
    Erstellt: 17.05.08   #1
    Hallo zusammen!

    Ich bin derzeit auf der Suche nach einem vernünftigen Stimmgerät und bin nun auf o. g. gekommen. Meine Frage ist nun: Was macht den Unterschied der beiden aus? (Nein, die SuFU konnte mir diese Frage nicht beantworten, hat mich aber auf diese Geräte gebracht ;) )

    Was mir auffällt ist, dass das CA ein chromatisches ist und anscheinend keine Flattuning-Taste hat, das GA hingegen anscheinend nicht chromatisch ist, dafür aber eine Flattuning-Taste hat.

    Flattuning (und auch verschiedene andere Stimmungen) wäre schon interessant für mich und ich vermute, mit so einer Taste ist das recht einfach zu bewerkstelligen. Was ist der Vorteil daran, dass das CA chromatisch ist? Welches Stimmgerät ist zu bevorzugen und warum?

    Wäre euch für fachkundigen Rat dankbar!
     
  2. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 17.05.08   #2
    Also Flat-Tunings bekommst auch mit dem chromatischen hin. Chromatisch heißt im Prinzip, dass das Gerät dir jeden Halbton anzeigt, den du spielst. Das GA zeigt dir nur die Grundtöne der Gitarre an, wenn du die Flat-Taste benutzt eben in tieferer Stimmung.
    Mit dem chromatischen kannst du im Prinzip mehr machen, wenn du z.B. alternative Stimmungen benutzen willst.

    In der Praxis funktioniert das dann ungefähr so: Wenn du gerne auf Eb stimmen willst und die E-Saite noch in normaler Stimmung anschlägst, dann wird dir das GA (mit aktivierter Flat-Taste) ein viel zu hohes E anzeigen, bis du dann eben auf Eb runtergestimmt hast. Das CA wird dir ein normales E anzeigen und dann beim Runterstimmen automatisch auf Eb wechseln. Würdest du ausversehen noch weiter runterstimmen, dann würde es zum D wechseln, dann zum Db etc.
    Das GA würde eben immer versuchen, dir den nächstgelegenen Grundton (E,A,D,G,H) anzuzeigen.

    Mit dem CA hast du somit mehr Möglichkeiten, da du alle Töne verwenden kannst, ohne diese greifen zu müssen, das GA ist aber evtl. z.B. live schneller und sicherer zu bedienen, weil du damit nicht aus versehen nach falschen Tönen stimmst (könnte passieren, dass eine Saite so weit verstimmt ist, dass das Gerät dir den nächsttieferen/höheren Halbton anzeigt und du dann versehentlich nach dem stimmst, wenn du es nicht bemerkst).
    Hoffe mal, das war irgendwie verständlich ausgedrückt und hilft dir weiter ;)
     
  3. Mr96

    Mr96 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.08
    Zuletzt hier:
    4.06.11
    Beiträge:
    1.291
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.368
    Erstellt: 17.05.08   #3
    Das war sehr hilfreich, vielen Dank! Dann nehme ich also das CA.

    Habe ich das also richtig verstanden: Ich stöpsele Gitarre und Gerät zusammen, schlage die E-Saite an und das Gerät zeigt das E an. Dann Drehe ich die Saite einfach runter und wenn ich dann bei Eb/ Dis angekommen bin, sagt mir das CA Bescheid, bzw. zeigt den neuen Ton automatisch an.
     
  4. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 17.05.08   #4
    Jep, habe das Korg Ca zwar nicht, aber so läuft es in der Regel. Der Zeiger wandert dann eben erst beim E nach links, je tiefer du gehst, und dann schaltet das Gerät auf Eb um und der Zeiger kommt von rechts gewandert, bis du "in tune" bist.
    Wobei ich glaube das CA hat sogar auch eine manuelle Eingabe wo du den Ton vorgeben kannst.
    Kann vielleicht jemand klären, der das Teil auch benutzt :)
     
  5. Mr96

    Mr96 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.08
    Zuletzt hier:
    4.06.11
    Beiträge:
    1.291
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.368
    Erstellt: 26.05.08   #5
    So, hab das CA-30 nun und kann es nur weiterempfehlen! Top-Teil!
     
  6. ~*MetalQueen*~

    ~*MetalQueen*~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    133
    Ort:
    nähe Heilbronn (B-W)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 02.06.08   #6
    Also ich hät dann au noch ma kurz ne Frage (wollt des wegen net n neues Thema aufmachen)

    Ich hab das/den GA un hät ma ne Frage (weil ich die Gebrauchsanweißung verlegt hab :rolleyes: ). Kann ich bei dem Stimmgerät irgendwie einstellen,wenn ich ein anderes Tuning verweden will, dass es mir automatisch die Richtigen Töne anzeigt auf die ich stimmen muss?

    Dann noch. Wenn ich jetzt Drop D stimm dann zeigt mir das Stimmgerät nich an dass die E Saite au D is (obwohl sie sich genau so wie die leere D Saite anhört). der strich bewegt sich kein Milimeter...
     
  7. Flame-Blade

    Flame-Blade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    4.933
    Erstellt: 02.06.08   #7
    Mit der Flat-Taste kannst du andere Tunings einstellen. 1x Drücken = einen Halbton tiefer ,2x drücken = einen Ganzton etc (bis 5 Halbtonschritte)
     
  8. ~*MetalQueen*~

    ~*MetalQueen*~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    133
    Ort:
    nähe Heilbronn (B-W)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 02.06.08   #8
    aaaah ^^

    cool. danke :D

    Hab des Stimmgerät früher nur zum normalen Stimmen meiner Akustik gebraucht un hab mich daher net mit den Tasten so intensiv beschäfftig. Jetzt halt au für meine E die ich au umstimmen will :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping