Frage zum Floyd Rose

von /x/X¥AzatotH¥X\x, 03.10.07.

  1. /x/X¥AzatotH¥X\x

    /x/X¥AzatotH¥X\x Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    18.01.12
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 03.10.07   #1
    Ich weiß jetzt nich ob ich hier richtig bin da ich ja eigentlich kein wirklicher Anfänger mehr bin. Ich habe mir aber jetzt ne neue Klampfe geholt (Jackson DK2s) und die hat ein Floyd Rose womit ich noch keine Erfahrung hab.
    Und irgendwie ist mir die Saitenlage zu hoch und ich würd die gern etwas tiefer legen da ich dan schneller spielen kann jedoch check ich nich wie das beim Floyd Rose geht!
    Könnte mir da jemand weiterhelfen? (Wär gut wen ich ein Bild hätte an welcher Schraube ich drehn muss)
     
  2. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 03.10.07   #2
    da gibts nen paar möglichkeiten. entweder die halskrümmung is zu stark. dazu gibts ja einige workshops.

    oder das floyd liegt nicht wagerecht zum body, wenn das der fall is, muss die federspannung erhöht werden. dazu einfach die federn die die federkralle halten ne halbe drehung weiter in den korpus schrauben, stimmen, wieder ne halbe drehung, stimmen, bis es passt.

    oder das floyd liegt allgemein zu hoch, dazu kann man die beiden bolzen, die das floyd halten weiter in den korpus schrauben, aber vorhher die saitenspannung verringern, sonst kanns sein, dass du dir dabei die messerkanten verhunzt, und dat will ja keiner
     
  3. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 03.10.07   #3
    Ist eig. ganz einfach, wenn der Hals etc. richtig einstellt sind. Wenn du so eines hast wie ich kannst du es dir in etwa wie bei einem normalen Tune-O-Matic-System vorstellen, du hast halt zwei Schrauben (eine rechts, eine links), an denen musst du halt drehen (ich für meinen Teil brauch da nen Imbus dazu, kA wie das bei dir ist) rein=runter, raus=rauf. Und immer aufpassen das das Tremolo gerade ist, sonst geschehen schreickliche Dinge *g*

    Hab dir die Schrauben mal markiert, wo die bei mir sind. Denk mal du dürftest sie bei dir an der selben Stelle finden:
    [​IMG]

    MfG Mathy

    Edit: habs mal auf der Jackson markiert, guckst du hier:

    [​IMG]
     
  4. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 04.10.07   #4
    Aber bei Floydgitarren ist nach meiner Erfahrung meistens eher die Halskrümmung an einer zu hohen Saitenlage schuld als ein zu hoch gestelltes Tremolo, immer mal vorausgesetzt, Dein Tremolo ist halbwegs parallel zum Korpus. Checke also erst die beiden Sachen, mit Höhenverstellung beginnt meist das große Frickeln.

    Happy Floyding,

    K.
     
  5. /x/X¥AzatotH¥X\x

    /x/X¥AzatotH¥X\x Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    18.01.12
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 04.10.07   #5
    Also ich hab da jetzt mal ein bischen runtergeschraubt un das lässt sich schon viel besser spieln! Allerdings hattet ihr öfters erwähnt das das Floyd Rose gerade sein muss. Meins ist allerdings nur so 95%ig gerade, ist das jetzt schlimm oder muss das 100%ig gerade sein und wen ja wie kan ich das gerade griegen?
    Und wegen der Halskrümmung: Mein Hals ist nich ganz gerade aber da kann man doch eh nix gegen machen oda?
     
  6. juan

    juan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    17.10.07
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 04.10.07   #6
    Das Floyd Rose muss eben nicht 100%ig gerade zum Korpus sein.

    Und zu der Halskrümmung: Die kann man mithilfe des Trussrods schon ändern, allerdings ist eine gewisse Krümmung schon gewollt.
     
  7. Dom1702

    Dom1702 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 05.10.07   #7
    Da gibts einen kleinen Trick. Drück jeweils am 1. Bund und am 24. bzw 22. die Saiten runter und der Abstand am 7. Bund zwischen Saite und Bundstäbchen müsste jetzt ca. 1 mm betragen. Ist so eine Faustregel und meist passend ;)
     
  8. /x/X¥AzatotH¥X\x

    /x/X¥AzatotH¥X\x Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    18.01.12
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 05.10.07   #8
    Meinst du jetzt zwischen Bndstäbchen und Saite oder Bund und Saite?
     
  9. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 06.10.07   #9
    Da kannst Du mir bestimmt eine Frage beantworten: Ich habe bei ebay eine 150-Euro Strat meines Lieblingsherstellers Fenix geschossen. Das Ding ist ziemlich cool und hat auch ein Floyd-artiges Tremolo. Das Ding ist etwas geneigt eingestellt, es ist nicht unterfräst.

    Was ist der Sinn eines geneigt eingestellten Floyds? Ist es nur, dass man nach oben tremolieren kann? DIe Gitarre ist 1a bespielbar, also gehört das Floyd ja wohl so, aber das Floyd an meiner Hauptgitarre (meiner "richtigen" Strat :-) ist aufliegend und ich habe es parallel zum Korpus. Ich tremoliere so gut wie nie nach oben.

    Gibt es also noch einen weiteren Grund, das Floyd zu neigen, außer dem Tremolieren in beide Richtungen bei einer nicht unterfrästen Konstruktion?

    K. (seit 1/2 Jahr erst Floyd-Besitzer, daher recht ahnungslos)
     
  10. Dom1702

    Dom1702 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 07.10.07   #10
    Bundstäbchen, nicht Bund.
     
  11. juan

    juan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    17.10.07
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 07.10.07   #11
    Also ich habe ehrlich gesagt persönlich immer nur unterfräste Floyd-Rose-ähnliche Tremolos gesehen, aber genauso wie bei Standart- oder Vintage-Tremolos ist die leichte Neigung wirklich dafür da um den Ton auch damit erhöhen zu können.
    Ich benutze an meiner Strat das Tremolo auch nicht wirklich nach oben, deswegen habe ich es auch mithilfe des Federzuges aufliegend gemacht. Aber vom Werk her wurde es auch leicht geneigt ausgeliefert.
    Man muss dann nur schauen ob man die Saitenlage etc. neu einstellen muss.
     
Die Seite wird geladen...

mapping