Frage zum GEM RP-X

von Flo1992, 04.09.07.

  1. Flo1992

    Flo1992 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    18.10.13
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.07   #1
    Hallo miteinander !!!

    also ich hab jetzt mal von dem GEM RP-X gehört und soweit ich das versteh ist das ein Klangerzeuger und man braucht dazu noch ne Tastatur also ein Digitalpiano? Jetzt hätte ich folgende Frage: Kann ich das Roland FP-4, das Kawai MP-4 oder das Casio Priva PX 410R mit so einen Klangerzeuger verbinden? Und: Woran sieht man das? Braucht man dazu MIDI? Vielen Dank schon mal :)
     
  2. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 04.09.07   #2
    Hi,

    das müsste mit allen oben genannten gehen, sofern die alle Midi haben.

    Ergänzend: Yamaha CP 33 (du schaust offenbar in der Klasse bis ca. 1000,--€)?

    Gibt es eines der Digig-Pianos, das dir so gefällt, dass du auch erstmal ohne GEM auskommen würdest?
     
  3. Rene2000

    Rene2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 04.09.07   #3
    Casio Privia PX 410R hat nur USB-MIDI, und meines Wissens kann damit das GEM RP-X nichts anfangen. Du brauchst 5 polig MIDI-Out im Keyboard, mit dem Du das GEM verbindest. USB Anschluss am GEM ist nur zum Administrieren über PC.

    Bis dann!
     
  4. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 04.09.07   #4
    Haben die anderen hier ganannten das 5polige Midi-out?

    Dana. nimmt Yamaha CP 33 in Verbindung mit GEM-Modul!
     
  5. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 04.09.07   #5
    Das MP4 hat definitiv nen normalen MIDI-Out (der zwar über einen 5poligen DIN-Stecker/-Buchse läuft, aber eigentlich nur 2 Pole benutzt, plus einen einseitig an Masse, doch das nur nebenbei :cool: ).
    Vor allem ist das MP4 aber ein wirklich guter MIDI-Controller: 4 Zonen (intern, extern, beides) mit frei einstellbarem Tastaturbereich, ggf. ProgramChange für externe Klangerzeuger usw.
    Und das alles tierisch einfach zu kontrollieren, m.E. sogar noch einfacher als bei Kurzweil (wo dieses Konzept im PC88 das erste Mal so aufgekommen ist, wenn ich da richtig informiert bin)

    Das FP4 hat offenbar beide Anschlüsse, also sowohl USB als auch die normalen MIDI.
     
  6. Flo1992

    Flo1992 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    18.10.13
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.07   #6
    Hallo !!!

    erstmal danke für die guten Antworten!!!
    @stuckl: ja, ich such ein gutes Digitalpiano bis allerhöchstens 1000,00 € ... falls ich dann irgendwann mal Geld übrig hätte würde ich mir überlegen einen Klangerzeuger zu kaufen (bis dahin wirds wahrscheinlich schon nen neures Modell von GEM geben ^^) Also vorerst würden mir die "OnBoard-Sounds" reichen ... .
    @Rene2000: Casio Privia PX 410R hat definitiv keinen 5-poligen MIDI-Anschluss, kann man dann also nicht anschließen? Wie schaut`s eigentlich mit nem Yamaha DGX 620 aus? Geht das GEM RP-X da?
    Kawai MP-4 und Roland FP-4 sind momentan eh meine Favoriten. Muss jetzt nur noch die Woche die zwei testen, und meine Eltern überzeugen dass sie doch bittteee wegen 250,00 € (Casio Privia PX 410R oder Yamaha DGX 620 kosten ja 749,00 € und Kawai MP-4 und Roland FP-4 999,00 € ... ) keinen Aufstand machen sollen. ;)
     
  7. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 04.09.07   #7
    Hi,

    dann überleg dir vllt. auch wie ich die Option, an ein Yamaha CP 33 für um die 1000,-- € statt Listenpreis ranzukommen, da finde zumindest ich die Tastatur besser als beim FP 4 (hier würde ich wenn dann zum FP 7 greifen, aber teurer und schwerer) und besser als MP 5.
     
  8. Flo1992

    Flo1992 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    18.10.13
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.07   #8
    Hi stuckl !!!

    vom Yamaha CP 33 kann ich keine Klangproben im Internet finden ... hast du vielleicht eine Adresse oder noch besser hast du schon mal Aufnahmen mit deinen CP 33 gemacht ??? Wäre sehr nett wenn ich mal was hören würd von den Piano, denn hier im Forum hört man ja wirklich nur gutes ... . Wie viel sagst du kostet es? Trifft sich nämlich sehr gut. Das Musikgeschäft in dem im diese Woche mal folgende Pianos ausführlichst testen werde, hat jetzt auch das Yamaha CP 33 ( http://www.musik-klier.de/details.asp?ID=9807857 )
    Favoriten:
    - Yamaha DGX 620
    - Casio Privia PX 410R
    - Roland FP 4
    - Kawai MP 4
    - Yamaha CP-30
    als Alternative:
    - M-Audio ProKeys 88
    - Korg SP 250
    - Yamaha YDP 131
    - Casio Privia PX 200
    zum Vergleich: (für mich nur Träume ^^)
    - Roland FP-7
    - Kawai MP 8
    - Kawai CP 136
    - Yamaha CVP 303
    - Kawai ES-4

    Da hab ich mir zwar was vorgenommen, aber dort sind zwei größere Musikhäuser und ich nehm mir den ganzen Tag Zeit zum Testen. Was tut man nicht alles um an ein gutes DP zu kommen ;)
     
  9. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 04.09.07   #9
    Das DGX620 ist eigentlich kein Stagepiano in dem Sinne, sondern eher ein PSR-Entertainerkeyboard mit Klaviertastatur.
    Jedenfalls hab ich das so empfunden als ichs mal nen paar Stunden bei Verwandten gespielt habe.

    Sprich, du hast dort ne Begleitautomatik (die du nicht brauchst), die typischen cheesy Tischhupen-Sounds (würg)...
    Da würd ich ja noch lieber das CP33 spielen, das stuckl ja neuerdings auch hier anpreist als würd er Geld dafür kriegen... :rolleyes: ;)
     
  10. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 05.09.07   #10
    @ flo1992: Klangbeispiel vom cp 33, ich kenne da nur eine Quelle: Keyboards Ausgabe 09/2006, auf der dortigen DVD sind Oberklasse- und Mittelklasse-Digigpianos im Soundvergleich...

    Das Heft kannst du nachbestellen unter www.keyboards.de

    Die oberen 4 sind eine gute Wahl meiner Meinung nach, DGX ist aber zuwenig "smooth" und klavier-like, finde ich. Allein die Farbe. Mein Favorit: cp 33

    M-Audio Prokeys würde ich abraten, Korg SP bedingt gut, im Forum war jemand mit dem YDP sehr zufrieden, Casio Privia sicher auch nicht schlecht.

    @ distance: Ja, ich bin mehr und mehr überzeugt vom cp 33.

    Möchte demnächst hier ein flammendes Plädoyer posten indem ich alles zusammentrage, was ich in den Foren gelesen habe und wie ich von "hin und her digitalpiano-wahl" schließlich nur noch die drei übrig behielt

    Roland FP 7, FP 4
    Yamaha cp 33 und warum es mein Favorit ist...
     
  11. robi

    robi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    6.03.14
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    162
    Erstellt: 05.09.07   #11
Die Seite wird geladen...

mapping