Frage zur A/D Wandlung

von EDE-WOLF, 17.12.05.

  1. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 17.12.05   #1
    Hi, ich hab mal ne Frage zu den gängingen A/D Quantisieren!

    die meisten arbeiten ja mit mehreren Megahertz und oft nur 1bit Wortbreite!

    Damit das funktioniert wird ja dithering betrieben mit entsprechendem noise-shaping, so weit klar!

    Wenn man nun aber dem signal was zum quantisierer geht ein entsprechend starkes rauschen hinzufügt, dann hängt dieses ja (wie beim normalen soft und hardwaredithering) ja nunmal im signal!
    und aufgrund der 1bit ist dieses rauschen doch immens laut im vergleich zum nutzsignal, bzw. muss, damit gedithert werden kann verdammt laut sein, hier muss zwar irgendwo ein denkfehler liegen, aber ich seh ihn nicht, bitte daher um aufklärung ;)
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 17.12.05   #2
    Kann diese Annahme ein Denkfehler sein ?

    Topo :cool:
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 17.12.05   #3
    Das Quantisierungsrauschen verteilt sich energiemäßig über das gesamt Frequenzspektrum. In einem Diagramm was nach oben den Rauschepegel, und nach rechts die Frequenz darstellt, ist das Ruschen also ein Kasten mit bestimmtem Flächeninhalt, der immergleich bleibt. Bei glecher Bit_zahl wird der rauschpegel also geringer, wenn ich das Frequenzspektrum durch höhere Abtastraten erweitere, das Kästchen streckt sich nach rechts und wird flacher. Bei sehr hohen Abtastraten kann man also mit der Bitzahl runter gehen, ohne, dass das Rauschen lauter wird. ´Das ist auch ein Grund für Oversampling (neben dem Vorzug, flachere Analogfilter einsetzten zu können.
    Ich hoffe, ich habe hier kein Müll erzählt, dass oben genante ist zumidnest so bei mit aus der Tontechnikvorlesung hängen geblieben :-)
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF Threadersteller HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 17.12.05   #4
    macht sinn, also wird das rauschen so geshapet, dass die ganze rauschenergie ins nicht hörbare spektrum verlegt wird, klar eigentlich wir haben ja massig platz bis zur nyquistfrequenz....
    danke schonmal

    @topo: das statement hab ich nicht verstanden....
     
  5. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 17.12.05   #5
    .............ich habe Dich wahrscheinlich nicht verstanden - war wohl noch nicht ganz wach ! :o

    Topo :cool:
     
Die Seite wird geladen...

mapping