Frage zur Notation

von workstour, 10.06.08.

  1. workstour

    workstour Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    4.03.15
    Beiträge:
    451
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 10.06.08   #1
    Hallo!

    Ich kann zwar Noten lesen und auch damit umgehen (bin Keyboarder in einer Rockband), bin jetzt aber nicht so fit in der Notation.

    Folgende Fragen hab ich:

    1. Nehmen wir ganz einfach Akkord C-Dur. Im Song wird der meinetwegen gespielt als C-E-G.
    Wenn jetzt der Gesang dort ansetzt, habe ich ja diese 3 Töne zur Verfügung. Muss ich jetzt auf dem C oder G ansetzten, da das G der höchste Ton ist, oder kann der Gesang auch auf dem E beginnen? (bin kein Sänger!)

    2. Mir ist in einigen Songbooks (Queen) aufgefallen, dass zb. ein Am gespielt wird, der Gesang aber zb mit nem G anfängt und dann erst zum A geht. Wie kann das sein? Somit trifft doch der Sänger nicht wirklich den Ton, oder wie versteht man das?

    Vielen Dank schon mal im Vorraus
     
  2. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 10.06.08   #2
    Das wäre eine langweilige musik, die in der melodik nur harmonieeigene töne verwendete.
    Über einer grundharmonie sind alle töne möglich, sei es als vorhalts-, wechsel- durchgangs- oder einfach reiznote.
     
  3. workstour

    workstour Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    4.03.15
    Beiträge:
    451
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 10.06.08   #3
    Ich meine ja nicht, dass nur C E & G den ganzen Song verfolgen:-)
    Sondern den sagen wir "Startpunkt" des Gesanges, der Zeitgleich ist mit dem Akkordwechsel.
    Dass z.b. bei nem Streicher C-E-G der Gesang meinetwegen die Melodiefolge EGAC hat. Schwer zu erklären.
     
  4. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 10.06.08   #4
    Auch der "startpunkt" ist beliebig, liegt bei populärer musik allerdings meist auf einem harmonieton.
     
  5. workstour

    workstour Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    4.03.15
    Beiträge:
    451
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 10.06.08   #5
    Ja meine ich ja. Also in dem Falle entweder das C, E oder das G, richtig? Egal in welcher Reihenfolge der Akkord am Synthi gespielt wird GCE oder CEG?
     
  6. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 10.06.08   #6
    Welche spannung kann in einem vorhalt liegen: denke mal an "Ka - - - - - linka, Kalinka" !Aber viele lieder beginnen mit der quinte oder dem grundton, seltener mit der terz.
     
  7. workstour

    workstour Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    4.03.15
    Beiträge:
    451
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 10.06.08   #7
    Ah okay. Jetzt wird es klarer. Danke!
     
  8. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 10.06.08   #8
    Oder "Yesterday" von den Beatles.
    Fängt auf der zweiten Stufe an.

    Grüße
    Roland
     
Die Seite wird geladen...