Fragen und Kaufberatung..

von martin!!, 02.03.07.

  1. martin!!

    martin!! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #1
    Hallo.
    Ich spiele eigentlich ein wenig Schlagzeug und Gitarre, hätte aber gerne auch ein "tasteninstrument" zu hause. zum einen habe dich davon überhaupt keine ahnung und zum anderen bin ich auch recht "offen", was genau es sein soll..

    ich würde damit wohl vor allem "experimentieren". es wäre also gut, wenn ich eigene töne einspielen / vorhandene töne verändern und speichern könnte. können das auch einige keyboards oder nur synthesizer ? wichtig wäre also: halbwegs guter klang, halbwegs gute qualität, veränderbare sounds, speichermöglichkeit ("drumcomputerfunktion" - also das das gerät ne zeitlang alleine spielt..). würde das gerä#t dann wohl gebraucht kaufen.. sollte auf jedenfall im unteren preisbereich liegen.

    den fragebogen fülle ich einfach nochmal zusätzlich aus:

    Zitat von Keys-Fragebogen
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    ___ bis __120_ €
    [X] Gebrauchtkauf möglich [werde ich dann wohl machen (müssen).]

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [X] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [X] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    _________Zuhause_________________________________________

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    ______alleinunterhalter, zum ausprobiern, evlt. für die band, als "drumcomputer"

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    ___falls er in der band benutzt werden würde, dann mit e-gitarre und evtl. teilen eines drum-sets..

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    __________________________________________________

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [X] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [X] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage? [kA..]
    [ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [X] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [X] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [X] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage? [größer wäre mir lieber]
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [ ] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage? [kA..]
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [ ] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    ___________"ales desgign" wäre nett, muss aber nicht._______________________________________

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    _______________________s.o.___________________________
     
  2. fåñåtiç  1

    fåñåtiç 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Schönebeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 02.03.07   #2
    Also ich glaube in dem Preisbereich findest du nichts, was halbwechs deinen wünschen entspricht, auch nicht gebraucht...

    Juno D oder gebrauchte etwas preiswertere machen nachher den anfang
     
  3. martin!!

    martin!! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #3
    Meinst du jetzt nur Synthesizer oder auch keyboards? Yamaha_Keyboards werden bei ebay so für 80 € verkauft. Erstmal würde ich ja gerne wissen, was ich damit so machen kann bzw. was die genauen Unterschiede wären.

    z.B. Yamaha PSR 520 bzw. PSR 220 und Juno D.
     
  4. fly away

    fly away Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 02.03.07   #4
    Also Grundsätzlich ist der unterschied zwischen einem PSR-Keyboard und nen Synthesizer, dass ein PSR Begleitautomatik hat, ein Synthi nicht. Außderdem hat ein Synthi einen Sequenzer und viel Möglichkeiten Tones zu bearbeiten oder sogar neu zu erstellen. Bei einem Homekeyboard wie dem PSR-520 z.B. gibts nicht so viele Möglichkeiten "rumzubasteln". Weil du ja sagst, dass du "experiementieren" willst ist ein Synthesizer schon eher das was deinen Wünschen entspricht, denk ich mal.
    Grundsätzlich bekommst du aber für 120€ nichts Gescheites, auf jedem Fall keine Markenprodukte von Roland oder Yamaha(neu).
    Gebraucht ist halt immer so eine Sache. Ich z.B. würde mir kein Instrument bei Ebay ersteigern, da man nei weis obs in Ordnung sit.
     
  5. martin!!

    martin!! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #5
    naja. neukauf kommt finanziell denke ich nicht in frage.. und bisher sind meine ebay-erfahrungen, wenn man ein wenig auf die bewertungen guckt, recht gut.

    begleitautomatik heißt eine sound-folge abspielen? quasi also eine "drumcomputerfunktion" ? das können synthesizer nicht?

    welche "rumbastelmöglichkeiten" hätte denn z.B. das PSR 520 ?
     
  6. fly away

    fly away Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 02.03.07   #6
    Quasie die Band im Keyboard.
    Hier ein Erfahrungsbericht über das PSR-220(nicht von mir):

    --------------------------------------------------------------------------------

    Vor ca 4 Jahren kaufte ich mir das Yamaha PSR-220. Das Keybord war damals schon sehr billig (499.95 DM). Den genauen aktuellen Preis weiß ich leider nicht.

    Das Keybord:
    Das Yamaha PSR-220 besitzt 100 realistische Voices und 129 ebenfalls realistische GM Voices.
    100 Verschiedene rhytmische Begleitungen, welche alle mit verschiedenen Intros und Endings ausgestattet sind.
    Ein großes LCD Display gibt Auskunft über alle möglichen altiven Funktionen.
    Die "Touch Response" Funktion ermöglicht einem, eine echt wirkende, anschlagempfindliche Kontrolle, über die Tasten zu bekommen (wie z.B. beim Klavier).

    Das waren die wichtigsten Funktionen.
    Was mir sehr gut gefällt, sind die vielen Begleitrhytmen, welche, die eigenen Lieder, noch besser wirken und anzuhören lassen. Von Blues bis Rock&Roll ist eigentlich alles dabei. Ich hatte noch nie den Wunsch nach mehr Styles...

    Was ich etwas nervig finde, sind die schwachen Boxen, welche mit 3.0 Watt einfach zu schwach sind. Das macht aber eigentlich nichts, da man über den AUX Ausgang das ganze Keyboard einfach an die heimische Stereoanlage anschließen kann.

    Außerdem verfügt das Keybord über Midi Aus- sowie Eingänge (zum Anschließen an den PC) und eine Sustain Buchse zum anschließen eines Pedals (welches nicht beim Keyboard dabei ist) an das Keybord.

    Auf dem mitgelieferten Notenständer, welcher an der hinteren Seit des Keyboards zu befästigen ist, kann man gut Noten drauf stellen.

    Das mitgelieferte Netzteil, ermöglicht einem nahezu grenzenlos lange zu spielen. Für unterwegs, kann man das Keyboard allerdings auch mit Batterien füllen.

    Das Yamaha Portatone 220 ist 93,3 Cm breit, 37,2 Cm lang und 12,6 Cm tief und wiegt ziemlich genau 5,2 Kg (ohne Batterien).


    Meghr gibt es eigentlich nicht mehr zu diesem guten Keyboard zu sagen.

    Fazit: Das Yamaha PSR-220 ist ein gutes Keyboard für Jedermann, Jung und Alt und Anfänger und Profis. Für jemanden der gerne selber Musik machen möchte, kann ich das Keyboard nur dringenst empfehlen!
     
  7. martin!!

    martin!! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #7
    ok, danke. eine frage bleibt noch: können synthesizer denn in der regel abfolgen speicher und abspielen? das, was ich die ganze zeit "drumcpunputerfunktion" nenne, weil ich nicht weiss, wie es heißt. ^^
     
  8. fly away

    fly away Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 02.03.07   #8
    Meinst du damit die Begleitautomatik oder was anderes?
     
  9. martin!!

    martin!! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #9
    ich meine: eine sound abfolge speichern und abspielen.

    bsp: ich mache mit dem synthesizer nen kurzen drum-part und lasse den abspielen. ob ich dazu dann noch was anderes spielen kann, wäre auch interessant zu wissen.

    das soll ein synthesizer nicht können ?
     
  10. fly away

    fly away Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 02.03.07   #10
    Freilich kann ein Synhti das, mithilfe den Sequenzers
     
  11. martin!!

    martin!! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #11
    und jetzt erklärst du mir bitte noch den unterschied zu einer "begleitautomatik".

    danke.. = )
     
  12. fly away

    fly away Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 02.03.07   #12
    Wennst du nen Drumpart machst, dann hast du nur das Schlagzeug für eine gewisse Zeit laufen, voraussichtlich du bringst den überhaupt gleichmäßig hin.
    Und wenn du Begleitautomatik hast, dann hast du für unbegrenzte Zeit praktisch ne ganze Band am laufen mit Gitarre, Drums, Bass usw.
     
  13. martin!!

    martin!! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #13
    achso. dauer-schleife können synthis also nicht? und wie lange könnte sie ein drum-part auf nen synthi sein?

    und als letzte frage; welchen würdet ihr mir empfehlen? gut wäre es, wenn er etwas älter wäre, damit auch die chance besteht, nen gebrauchten zu finden.. beim "Juno D" ist das ja nicht der Fall.

    // ich erstelle dazu dann mal einen thread in der richtigen kategorie. ich hoffe, das ist richtig. hier würde ich mich trotzdem über empfehlungen zu güntsigen, aber bauchbaren keyboards freue. was ist z.B. mit dem YAMAHA DGX-520 [schon recht teuer, aber evtl. gebraucht] ?
     
  14. LukeSkywalker

    LukeSkywalker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    4.06.14
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    148
    Erstellt: 03.03.07   #14
    Das hängt vom Sequencer ab (falls einer integriert ist). Je nach Gerät kann man dann wahrscheinlich auch eine Folge von Takten in Endlosschleife abspielen.

    Die Begleitautomatik bei Entertainerkeyboards unterscheidet sich eher dadurch von vorprogrammierten Abläufen, dass sie während des Spielens am Keyboard auf das Gespielte reagiert, d.h. je nach per Tastatur vorgegebenem Akkord wird in der passenden Tonart eine Begleitung aus z.B. Schlagzeug, Bass, Gitarre und Streichern abgespielt, wobei man oft die Möglichkeit hat, zwischen verschiedenen Variationen zu wählen und per Tastendruck ein Schlagzeug-Fill auszulösen.

    Ohne diese Begleitautomatik, nur mit Sequencer, müsstest du den kompletten Ablauf des Songs vorprogrammieren, jede Stimme einzeln einspielen (von Schlagzeug über Bass bis Gitarre und Streicher), und hättest danach nur die Möglichkeit, dieses Programmierte als Ganzes abzuspielen (oder halt abschnittsweise in Endlosschleife, hängt dann aber vom Gerät ab, ob das möglich ist), ohne jedoch nach dem Chorus vor der Bridge sagen zu können, ne, das gefiel mir so gut, ich häng' noch einen dran.


    An der Stelle müsstest du halt sagen, was du von dieser "Drumcomputerfunktion" erwartest. Wirklich nur ein Schlagzeug, dann würde ich einen Synthi mit Sequencer nehmen, wobei du dann evtl. das komplette Schlagzeugpattern von Hand programmieren müsstest, weil da in der Preisklasse einfach mehr Möglichkeiten gegeben sind, auf die Sounds Einfluss zu nehmen - oder aber du willst wirklich eine komplette Begleitband haben, dann wirst du auf ein Gerät mit Begleitautomatik zurückgreifen müssen, zumindest dann, wenn du nicht alles komplett selbst programmieren willst. Außerdem müsstest du im zweiten Fall auch den Sequencer verwenden, wenn du nicht beim Spielen am Keyboard stehen und die Akkorde vorgeben willst. An der Stelle geht dann aber auch der Vorteil der Begleitautomatik (Eingreifen während des Spielens) verloren, und du erkaufst dir das in dieser Preisklasse mit eingeschränkten Möglichkeiten, die Sounds zu verändern.


    Ich muss allerdings dazu sagen, dass sich das hier Geschriebene nur auf die Erfahrungen mit einem mittlerweile auch schon neun Jahre alten Technics KN 1400 gründet. Wenn sich da in der letzten Zeit viel getan hat, möge man mich korrigieren... ;)
     
  15. martin!!

    martin!! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.07   #15
    vielen Dank für die ausführliche & hilfreiche Antwort !

    ja, eigentlich brauche ich da nur ein Schlagzeug. vorrausgesetzt, ich kann dazu dann noch was auf der Tastatur spielen? Muss ich beim Sequenzer auf etwas bestimmtes achten? Wiviel SPeicherplatz bräuchte ich, um insgesamt so eine Stunde zu speichern? Speichern Synthis auch auf Dauer oder geht das nach dem ausschalten verloren [ja, ich habe wirklich keine AHnung.. : ) ]

    Und: Welchen Synthi, der so meinen Anforderungen entspricht, könnte ich gebraucht günstig bekommen ?
     
  16. cirro

    cirro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 03.03.07   #16
    Hmm... Sammle lieber (wenn möglich) etwas Geld bzw. Such dir einen kleinen Ferienjob und kauf dir davon ein neues Gerät denn da hast du es auch mit dem ausprobieren leichter. Den Roland SH-201 "Analog Modelling" Synthesizer gibts schon ab ca. 600 Euro (vielleicht auch weniger).
    Ansonsten würde ich auch nicht gebraucht kaufen weil der Verkäufer vielleicht Defekte verschweigt die sich erst nach einiger Zeit herausstellen.. Das währe doch ärgerlich!
    Oder eben ein Juno-D von Roland. Der kann bestimmt von dir selbsterstellte Soundfolgen abspielen. Allerdings können das auch andere Keyboards die weniger kosten als der Juno-D (499 €).

    Am besten gehst du mal in ein größeres Musikgeschäft (wenn du in Berlin wohnst dann Sound & Drumland (gibt's 3x in Berlin!!)) und lässt dich beraten.
    Allerdings glaube ich nicht das du bei einem Neukauf mit deutlich unter 200 Euro wegkommst wenn du was ordentliches haben willst. Vielleicht gibts ja aber auch Gebrauchtmusikinstrumentengeschäfte. Musst du mal sehen.

    Wenn du vielleicht ein Stage Piano haben willst dann reicht dein Budget aber auch nie im Leben aus weil die preiswertesten auch erst ab knapp 500 Euro losgehen.

    Also.. Viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Instrument. Aus Erfahrung weiß ich das es eine lange Reise sein kann! :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping