fragen zu endstufenproblem

von jules, 15.12.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. jules

    jules Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.03
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.06   #1
    nabend.
    ich hab mich dazu entschlossen auf passive boxen mit ner externen endstufe umzusteigen. als boxen werdens die b&w 705er und n sub. jetz zu meinem problem, der endstufe. da die boxen zwei eingänge also für hochfrequente und niederfrequente signale bieten, möcht ich das gerne nutzen, zusätlich aber noch ne frequenzweiche für den subwoofer betreiben.
    wäre da ne stereoendstufe mit ner zusätzlichen frequenzweiche hinterhergeschaltet besser oder gibts da auch ordentliche endtufen, die intern schon splitten??
    gruß julian
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 16.12.06   #2
    Warum willst Du denn unbedingt umsteigen? Aktive MOnitore haben ja eben unter anderem den Vorteil, dass sie intern schon per Bi-Amping betrieben werden. Jetzt versuchst Du das ganze außerhalb zu machen. Dazu benötigst Du dann ja quasi zwei Stereoendstufen. Mit einer normalen Stereoendstufe und einer Frequenzweiche hinterher hättest Du ja nicht viel gewonnen, dann kannst Du auch die Frequenzweiche in den Boxen nehmen.
    Unabhängig davon kommt dann noch der Subwoofer hinzu, als drittes Chassis mit eigenem Frequenzbereich. Was hast Du da denn für einen in Aussicht? Es gibt da ja unterhsciedeliche Mögichekuietn, das Teil zu betreiben. Ich persönlich fände es mit aktiven Monitoren wieder praktischer: Du würdest dann aus dem Pult in den Sub gehen, und daraus kommt das gefilterter Signal dann an die Monitore.
    mein Vater kann bei seiner Hifi-Anlage den Amp in Vor und endstufe splitten, geht also aus der Vorstufe in den Sub (weil der ja aktiv ist) und gleichzeitig (per y-kabel) wieder in die Endstufe, mit denen er die Monitore antreibt. Die bekommen dann natürlich auch die tiefen Frequenzen. Ich weiß nicht, wie stark man das merkt, angeblich soll es schöner sein, wenn die den tiefen Kram gar nicht erst kriegen, weil die sich dann auch nicht so "anstrengen" müssen.
    Hmm, waren jetzt mehr so Gedankengänge, ich weiß nicht, ob dir das irgendwie geholfen hat, sorry :-)
    Oder willst Du dir etwa einen passiven Sub ohne eingebauter Frequenzweiche kaufen?
     
  3. jules

    jules Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.03
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.06   #3
    ich möchte umsteigen, da die meißten endstufen in den boxen ziemlicher schrott sind und man definitiv ein besseres klangliches ergebnis erziehlt, wenn man das ganze in solide einzelkomponenten trennt. warum bräuchte ich zwei stereoendstufen? wegen den zwei eingängen an den boxen? es muss doch bestimmt ne endstufe geben, die schon den frequenzbereich separiert auf verschiedene ausgänge legt...der sub wird wohl auch von b&w sein und aktiv.
     
  4. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping