Fragen zu Zoll & Import

von Bierschinken, 29.07.07.

  1. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.305
    Zustimmungen:
    1.246
    Kekse:
    50.424
    Erstellt: 18.09.07   #41
    Das geht nun aber deutlich zu weit! Du erwartest doch nicht im Ernst hier eine öffentliche Anleitung zu einer Straftat (=Zoll- und Steuerbetrug).
     
  2. user635csi

    user635csi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Eggstoi
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 18.09.07   #42
    jo sorry ich habs gelöscht

    ich weiß zoll und einfuhrbestimmungen sind die "spielregeln" an die man sich zu halten hat....

    ich bin aber einfach angepisst für alles immer doppelt und dreifach zahlen zu müssen.
    gehalt versteuert
    konsum vom versteuerten gehalt nochmal versteuern, so ne verdammte kacke mann
     
  3. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 18.09.07   #43
    Tja so ist das in Deutschland halt. In anderen Ländern musst du deshalb auf bestimmte Vorzüge verzichten weil ein entsprechendes Sozialsystem nicht finanziert werden kann oder alles in die Kriegskasse wandert ... :D (Das soll hier keine ernsthafte Politikdiskussion werden ;) )

    Wer zollpflichtige Produkte kauft muss mit dem Aufpreis rechnen, ist doch normal.
    Das "Problem" ist auch nicht der Zoll mit seinen 3,7% ... was dich ankotzt ist die Tatsache, dass du 19% Steuern zahlen musst und auf dem Weg der Ware nach Deutschland in aller Regel außer dem Hersteller und dem Händler noch ein Zwischenhändler und der Spediteur ihr Geld verdienen wollen/müssen.
     
  4. user635csi

    user635csi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Eggstoi
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 18.09.07   #44
    okay danke mal bis hierher
    ich denk ich werd irgendwie nen weg finden, grmpfh

    da macht man mal ein schnäppchen und wird sofort bestraft

    wobei eines geht mir noch nicht so in den kopf:
    wenn mein schwager mir den amp offiziell schenkt. dann bring ich doch keine geschenke (für irgend jemand) mit über die grenze sondern mein eigentum...
     
  5. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 18.09.07   #45
    ... Für das aber noch nie entsprechende Steuern o.ä. gezahlt wurden. Es gibt ja einen gewissen Freibetrag und wenn ein Au-Pair-Mädel nen Jahr in USA war und dort für 2000€ kräftig Shoppen war sagt ja auch niemand was.

    Wenn ich aber mit einem Koffer voller Goldketten nach Deutschland einreise und dort behaupte, dass das mein Eigentum ist - vom lieben Onkel geschenkt - wirds wahrscheinlich schwer ;)
     
  6. user635csi

    user635csi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Eggstoi
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 18.09.07   #46
    OT: @cryin´eagle: whoops du kommst ja aus karlsruuhhh. coole sache

    naja okay, ich sehe das thema harzt mich gewaltig an, werd aber wohl nicht drum herumkommen bzw mach was, was ich hier im board niemals erzählen darf weil ich sonst als straftäter enttarnt bin
     
  7. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 18.09.07   #47
    Ich studiere in KA, wohne in nem Kaff hinter Ettlingen ...

    Doch via PN darfst du mir das dann auch schreiben, ich petze nicht und für jede Info danbar :D
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.305
    Zustimmungen:
    1.246
    Kekse:
    50.424
    Erstellt: 18.09.07   #48
    Wenn Du es kaufst, ist es ebenfalls Dein Eigentum... Wo ist da der Unterschied ;)?

    Du macht Dir hier ohnehin Gedanken an der völlig falschen Stelle. Der Zollbetrag - so er denn erhoben wird - ist ja nun nicht so riesig.

    Entscheidender ist, was Dich der Transport im Flieger kostet!

    Ein Marshall 800 100 Watt wiegt 22 kg, der Petersburg dürfte kaum leichter sein. UNd Verpackung kommt ja auch hinzu. Je nach Fluggesellschaft kann Dich das über 200 Euro kosten. Bei manchen Airlines geht nur 1 Gepäckstück, bei anderen zwei - aber oft nur bis 23 Kilo Höchstgewicht pro Teil. Frag also vorher, was das alles kostet und ob welche Gewichte maximal gehen und vergleiche, ob das mit einer Spedition nicht deutlich billiger geht.

    Im ungünstigsten Fall wird Dein Amp sonst ziemlich teuer:

    Kaufpreis: 260 EUR
    Gepäck: 220 Euro
    Zoll/Steuer: 65 Euro
    Leistungsfähiger Spannungswandler 230 --> 110 Volt: 55 Euro

    Summe: 600 EUR. Kommen dann noch die Röhren dazu.



    Das hat folgende Gründe:

    Abgabenfreier Import von Eigentum geht, wenn Du zuvor längere Zeit in einem nicht EU-Land gelebt hast und die Ware zuvor schon einige Zeit in Deinem Besitz ist. Z.B. darfst Du dann sogar Deinen teuren Ami-Sportwagen völlig zollfrei mitbringen, wenn Du ihn mindestens schon 6 Monate hast und mindestens 12 Monate in den USA gelebt und gearbeitet hast.
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.305
    Zustimmungen:
    1.246
    Kekse:
    50.424
    Erstellt: 18.09.07   #49
    EDIT: *delete* in den Vorpost verschoben.
     
  10. user635csi

    user635csi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Eggstoi
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 18.09.07   #50
    hallo hans_3,

    ist zwar ein bissel off topic, aber der amp ist bereits transportfähig verpackt weil er schon von san fransico nach atlanta versendet wurde.
    insgesamt wiegt das packet 23,5 kilo
    ich hab bei delta insgesamt 2 x 22,5kilo gepäckstücke + handgepäck frei
    da ich nur einen koffer benötige wird der sovtek mein 2tes gepäckstück und wegen 1 kilo übergewicht 25 dollar kosten.

    und der sovtek verträgt von haus aus 110 und 230 volt
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.305
    Zustimmungen:
    1.246
    Kekse:
    50.424
    Erstellt: 19.09.07   #51
    Eigentlich nicht, denn auch sowas gehört ja zum Thema "Import".

    Prima für Dich, dass Du das alles schon geklärt hast. Das dürfte denn auch ein kleiner Wegweiser sein für manch andere, dass außer einem "günstigeren" Ladenpreis noch so einiges Andere zu klären und zu bedenken ist....
     
  12. user635csi

    user635csi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Eggstoi
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 19.09.07   #52
    sagt mal, wie ist das wenn man die freigrenze überschreitet? wird nur der überschreitende betrag verzollt und versteuert oder der gesamte?
     
  13. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.305
    Zustimmungen:
    1.246
    Kekse:
    50.424
  14. eternalhate

    eternalhate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.03
    Zuletzt hier:
    21.07.17
    Beiträge:
    311
    Ort:
    irgendwo im nirgendwo...
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.248
    Erstellt: 21.09.07   #54
    Mal ne andere Frage zum Thema...

    Ich hab mir im August 2005 ne Gitarre aus den Usa bei der Bucht ersteigert...heute, etwas über 2 Jahre später kam von DHL ein Brief ins Haus indem sie nun die Zahlung von knapp 150 Eur.innerhalb von 7 Tagen verlangen...Hat hier jmd.ne Ahnung ob ich das nun noch zahlen muss (was ja wahrscheinlich ist...:mad:) oder gibt es da auch irgendwelche Verjährungsfristen?
    Mein "Experte" für Zollfragen (ehem.Mitarbeiter bei DHL Bereich Zoll) ist leider 3 Wochen nicht zu erreichen, daher frage ich mal hier ob jmd. was weiss...(die Zeit rennt mir ja nun weg....7 Tage Frist...)

    thanks
     
  15. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.305
    Zustimmungen:
    1.246
    Kekse:
    50.424
    Erstellt: 22.09.07   #55
    Was genau ist denn als Zahlungsgrund erwähnt und aufgeschlüsselt?

    Eine fahrlässige Steuerhinterziehung verjährt erst nach 5 Jahren.

    Wenn DHL damas den Zoll für Dich bezahlt aber vergessen hat, den bei Dir zu kassieren: Dies Forderung von Unterernehmen an Privatpersonen verjährt nach 3 Jahren ab Ende des Jahres, in dem sie entstanden ist. Also 3 Jahre ab 1.1.2006 = leider erst 1.1.2009.

    Alle Angaben ohne jegliche Gewähr, da verbindliche Rechts- und Steuerberatung hier nicht gestattet ist.
     
  16. eternalhate

    eternalhate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.03
    Zuletzt hier:
    21.07.17
    Beiträge:
    311
    Ort:
    irgendwo im nirgendwo...
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.248
    Erstellt: 22.09.07   #56
    Also ein wirklicher Zahlungsgrund ist nicht vermerkt.
    Aufgeschlüsselt ist folgendes:
    Datum (ab de. 01.01.06), AWB Nr. (???), die Referenz Nr., Sende- und Zielort.

    Danach wird die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 122,05 Eur. aufgelistet, Zoll in Höhe von 22,94 €, 2% Vorlageprovision (???) in Höhe von 2,90€ sowie 19% Mwst. auf Vorlageprovision (0,55€), summa summarum 148,44€.

    Gut, dann wird das wohl so sein das DHL für mich den Zoll bezahlt hat und jetzt von mir die Zahlung fordert...Wundert mich nur das dass 2 Jahre später passiert und ärgern tuts mich auch ein wenig, da die Rg. natürlich zum unpassensten Zeitpunkt kommt (wenn die KOhle mal wieder knapp sitzt).

    Mhh innerhalb 2 Jahren kann ja viel passieren...ich hätte ja nun auch schon unbekannt verzogen sein können etc...:rolleyes:

    Naja..dann wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben als zu zahlen=??!

    Danke für deine Antwort.





     
  17. DanTheMan

    DanTheMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    21.07.17
    Beiträge:
    1.354
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    1.433
    Erstellt: 24.09.07   #57
    Eine Frage noch.

    Eben kam meine Gitarre aus den USA - Der DHL Mensch wollte kein Geld von mir und im Paket selbst war auch keine Rechnung bzw. ein Hinweis auf die 4% + 19% - Kann ich damit rechnen das die Tage eine seperate Rechnung kommt oder ham die die Steuern vergessen?
     
  18. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    21.07.17
    Beiträge:
    11.850
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    727
    Kekse:
    34.081
    Erstellt: 25.09.07   #58
    Namd,

    Potenziell ist es möglich dass du, sogar nach längerer Zeit, noch eine "Rechnung" ins Haus bekommst. Ich habe das im Bekanntenkreis schon erlebt, dass diese Bescheide bis zu 6-7 Monate nach Einfuhr erst ins Haus flatterten.

    Genauso ist es möglich dass die Gitarre durch den Zoll gegangen ist ohne verzollt zu werden, wenngleich das die deutlich unwahrscheinlichere Variante ist.

    Hast du auf deinen Frachtbriefen, oder Lieferscheinen, irgendwo Stempel drauf oder ähnliches? Oder vll. einfach nur mit Filzstift ne Nummer drauf geschrieben?
    Das könnten Hinweise für eine Verzollung sein.
     
  19. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.305
    Zustimmungen:
    1.246
    Kekse:
    50.424
    Erstellt: 25.09.07   #59
    Mann, das habe ich doch eben erst aufgrund der Frage von 'eternalhate' erklärt. :( Liest das denn keiner?

    Entweder ist das "Durchgerutscht" oder nicht. Grundsätzlich musst Du mit den Gebühren rechnen. Auch, wenn sie erst später erhoben werden. Das ist mit Einzubeziehen und entsprechende Rücklagen zu bilden ist eben Dein "Risiko" und Deine Arbeit als Importeur. Einkaufen in den USA oder Japan ist nun mal was Anderes, als eine Tasse Kakao aus dem Getränkeautomaten um die Ecke zu ziehen.

    Diese elende und dauernde Gemeckere hier von spargeilen Schülern über die "bösen Zollgebürhen" kann ich ohnehin nicht nachvollziehen. Das ist einfach nur primitiv, blöd und total kurzsichtig, weil der Sinn von Zöllen nicht überhaupt nicht hinterfragt und nicht verstanden wird.

    Einfuhrerschwernisse haben die "primitive" Aufgabe, die jeweils heimische Wirtschaft zu schützen. Niemand ist gezwungen, aus Übersee ein Gitarre zu bestellen. Dort landet nämlich beim Kauf sein hier mühsam erworbenes Taschengeld - bei den Chinesen, Japanern, Amerikanern - und nicht bei deutschen Gitarrenbauern, ihren Angestellten und Lehrlingen.

    Am Ende sieht doch das so aus mit der Globalisierung: Als 16jähriger Produkte billig, billig aus Übersee importieren - und dann mit 17 keine Lehrstelle bei einem deutschen Gitarrenbauer finden...

    Den ganzen Chinaschrott von Epiphone und Konsorten, der hier den Markt überschwemmt, sollte man nicht mit 3,7% sondern mit 370% Zoll belegen. Fender und Gibson ebenso.
     
  20. Threep

    Threep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    597
    Erstellt: 25.09.07   #60
    Lass mich raten...du bist gegen die Globalisierung? ;) :D

    Ich verstehe schon, dass man die heimische Wirtschaft unterstützen muss und soll, aber dennoch darf man doch kein schlechtes Gewissen haben, wenn die angebotene Ware in Übersee eher dem Geschmack entspricht (also nicht nur aus Spargründen dort kauft). Wenn man nun noch brav die Zollgebühr bezahlt, was im Moment bei dem Dollar ja nun wirklich in Ordnung ist, kann man doch auch mal ohne schlechtes Gewissen nicht in D einkaufen.

    Wenn jeder Staat diesen von dir vorgeschlagenen Protektionismus betreiben würde, wären wir in D als Exportweltmeister doch auch arm dran.
    Es ist halt immer ein Geben und Nehmen.

    In einem Punkt muss ich dir aber Recht geben:
    die Spargeilheit von einigen Menschen (ich sag hier mal absichtlich nicht Jugendliche weil sich das imho unabhängig vom Alter durch die Gesellschaft zieht), was viele an die Grenzen der Legalität und darüber hinaus drückt kann ich absolut nicht nachvollziehen. Wer ein hochwertiges Produkt haben will, muss dafür auch einen entsprechenden Preis zahlen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping