Freefloating Snare mit Kevlarfell

von Tatewaki, 06.03.06.

  1. Tatewaki

    Tatewaki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.06
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.06   #1
    Hallo Leute !

    Tach erstma , bin neu hier im Forum und hab gleich eine Frage:
    Hat schon mal jemand von Euch versucht, ein Kevlarfell (Remo Falam K2 heissen die Dinger glaub ich) auf eine Freefloating-snare zu ziehen ?
    Mit diesen Kevlarfellen sollen ja wahnsinnige Fellspannungen möglich sein.
    Klingen diese Felle auch gut wenn man sie nicht so doll spannt ?
    Und wenn ich's doch spanne bis zum get no, brechen mir dann die Spannböckchen (sofern man bei Freefloating Snares von Böckchen sprechen kann, stehen ja ehher frei die Teile)
    raus ?
    Bin gespannt auf Eure antworten
    Gruss
    tatewaki:)
     
  2. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 08.03.06   #2
    moin,

    mit Erfahrungen zu den Kevlarfellen wirds schwer werden, ich kenne keinen, der die Dinger spielt; zudem sind sie eigentlich als Marchingfelle gedacht.
    Wofür willst Du die Dinger nutzen? Der Sound einer Free Floating würde nicht wirklich besser, wenn man ein solches Hi-Pitch-Fell aufzieht - außer Du willst einfach nur ein bretthartes Fell mit wenig Klang...
     
  3. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 08.03.06   #3
    Stimme da Leberfläkelsche zu. Es ist ja normal ein Marching Fell und somit wird sie eher niemand auf einer normalen Snare spielen. Ich würde es auch nicht tun. Wenn du wirklich einen trockenen Snareklang haben willst, zieh dir ein Remo Powerstroke 3/4 auf und etwas Dämpfung und recht feste anknallen...(Klang wird aber extrem pappig.)

    Und Marching Snares sind eher so gebaut, dass sie hohe Fellspannungen haben und somit ist das Fell auch dafür ausgelegt. Da sie recht dick sind, brauchen sie auch eine recht hohe Spannung und ein tiefer gestimmtes Marchingfell auf ner normalen Snare klingt einfach fürn Popo. Viel zu pappig und gedämpft. Der Sound hat auch nichts mehr mit trocken oder bassig oder sonstwas zu tun.

    Ja, die Fellspannung ist ja nicht abhängig vom Fell, sondern eben wie gesagt, von der Snare und da sind normale Snares halt anders gebaut, als Marchin Snares. Und klar, zu nem gewissen Grad kannst du auch diese Marchingfell auf ner FF Snare stark spannen, aber irgendwann ist dann die Grenze da und die Böckchen reißen aus und dieser Punkt liegt eben bei ner Marching Snare höher.

    Ansonsten verrat uns doch mal, was du mit deinen Fellen bezwecken willst!
     
  4. Tatewaki

    Tatewaki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.06
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.06   #4
    Hallo !

    Also ich war letztes Jahr mit einer Amiband auf Tour und der Drummer von denen hatte so ein Kevlarfell auf seiner 15" Snare (Kupfer oder Bronzekessel, weiss nicht mehr genau) das klang recht gut, schön knackig, allerdings war sie bei den schnellen Parts (Blastbeats z.B.) etwas leise, weil das Fell sehr stramm war.
    Ich wollte so ein Fell mal ausprobieren, ausserdem halten sie ja auch sehr lange.
    Dachte wenn ich es nicht so doll spanne klingts schön bassig und kraftvoll...
     
  5. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 10.03.06   #5
    nope, das ist deswegen nicht möglich, da diese Felle auf eine hohe Oberflächenspannung hin konzipiert sind, bei niedriger Spannung sind die zu nichts fähig, deswegen sind doppellagige Felle auch doppellagig und aus dünneneren Felllagen; ein dickes Fell allein brächte keinen tiefen, fetten Sound
     
  6. Tatewaki

    Tatewaki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.06
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.06   #6
    Ok, vielen Dank für die Bewahrung vor einer Fehlinvestition, sind ja auch nicht grad billig die Teile...
     
  7. mauccze

    mauccze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    14.09.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.06   #7
    Moin an alle.
    Also Ich spiele eine Pearl Free Floating mit nem 6 ein halb Zoll Carbon Fibre Kessel mit einem Falams 2 Fell von Remo.
    Es ist schon richtig das so ein Fell eigentlich nix auf ner normalen Snare zu suchen hat.
    Allerdings habe Ich keine negativen Auswirkungen bisher festgestellt.
    Der Stimmbereich ist zwar schmal aber dennoch ausreichend, Ich bekomme sowohl einen Balladensound hin wie auch ein funky Sound.
    Ich spiele die Snare seit jahren mit diesem Fell bei einer Motörhead Cover Band.
    Bisher war jeder Soundhexer davon angetan weil sie an den Eq's nix drehen mussten.
    Es ist wohl eher so das man sich halt mit der Stimmung beschäftigen muß.
    Der Preis ist zwar recht hoch für so ein Fell nur halten die Biester auch verdammt lange, bei mir so knapp zwei jahre. Nen normales Ambassador ist bei mir nach drei Wochen hinüber.
    Bis denne Maurice:great:
     
  8. TCosmic

    TCosmic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    15.11.06
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.06   #8
    Vor vielen Jahren hatte ich mal das Remo Kevlar Fell auf einer 6,5x14 Free Floating mit Messingkessel ausprobiert...Sound war in allen Stimmlagen total Scheisse.
     
Die Seite wird geladen...

mapping