fretless-gitarren-bau fehlgeschlagen!!!

von 900?, 14.03.04.

  1. 900?

    900? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    384
    Erstellt: 14.03.04   #1
    so ich doofer scheiß gitarren-newb aka bastelfreak hab mir gestern mal gedacht, dass meine seiten auf meiner billich-gitarre zu sehr "scharren" (also praktisch an den bünden)...so hab ich mich kurzerhand entschlossen
    eine fretless gitarre zu machen und hab alle bünde rausgenommen..... :oops:

    jetzt ist mir langsam klar geworden warum es nur fretless bässe gibt und keine fretless gitarren...weil eben die hohen saiten irgendwie nicht mehr gescheit schwingen können....könnte ich dieses problem lösen, indem ich eine höhere saitenstärke nehme?
    gibt es eine andere methode mit der ich mein fretless-hälschen behalten kann...bitte schreibt....

    p.s:briefbomben bitte an chucka, dummheitsstraße 36 in 93047 regensburg
     
  2. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    26.291
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.393
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 14.03.04   #2
    Die Tatsache, dass es keine Fretless-Gitarren gibt, ist physikalisch begründet. Ohne Frets wird sie Saitenschwingung stärker bedämpft, was zum Abreißen der Schwingung führt. Bei einer Violine ist das zB anders, weil über den Bogen der Saite ständig neue Energie zugeführt wird.

    Bei einem Bass ist die Dämpfung wegen der erheblich höheren Saitenmasse geringer, so dass das funktioniert, aber eigentlich auch nur bei Solid-Body E-Bässen.

    So leid mir das tut... deine Gitarre ist verrmutlich jetzt Schrott.
     
  3. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 14.03.04   #3
    es gibt aber tatsächlich funktionierende fretless e-gitarren, die haben dann ein griffbrett aus glas.... ich weiß selber nicht wie das genau funzt, soll aber angeblich sehr interessant klingen....
     
  4. 900?

    900? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    384
    Erstellt: 14.03.04   #4
    naja wenn ich das lese freut es mich eigentlich das die gitarre nur 40 euro gekostet hat....trotzdem werd ich mal versuchen die saiten abzunehmen und die bünde wieder reinzu-stampfen :(
     
  5. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 14.03.04   #5
    *lol*...zur Not kannst Du noch eine (pseudo) LapSteel Gitarre davon machen und mit nem Slide über dei Saiten rutschen ...:)
     
  6. 900?

    900? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    384
    Erstellt: 14.03.04   #6
    was heißt das denn :?: :D

    bitte erläutere coffebreak
     
  7. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 14.03.04   #7
    Das ist sowas wie dies hier:

    http://home.t-online.de/home/kockmann.pad/ga_lapst.htm

    Die Gitarren werden meist im sitzen gespielt, Gitarre auf den Beinen (alternativ kann man natürlich auch einen Ständer basteln), mit Bottleneck/Metallslide.
    Diese Gitarren haben meistens keine "echten" Bundstäbschen, sondern lediglich Markierungen zur Orientierung und eine sehr hohe Saitenlage (macht aber nichts, da ja sowieso keine Saite runtergedrückt werden muß).
    Verwendet werden sie z.B. bei Blues, Country, Hawaii-Style....

    Gepielt wird meisten mit einem "OpenTuning", welches hängt vom Musikstil ab.
     
  8. 900?

    900? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    384
    Erstellt: 14.03.04   #8
    hrmm...ich fasse zusammen:wen ich mein griffbrett gegen ein alu griffbrett austausche, könnte ich also weiterhin fretless spielen...oder? :p

    der sound wird blues-mässig? naja...probieren kann mans ja mal... :?
     
  9. Der Konrad

    Der Konrad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    23.04.10
    Beiträge:
    2.533
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    933
    Erstellt: 14.03.04   #9
    @ chucka: sorry aber ROFLMAO

    @ coffebreak: Das geile an dem Teil da is ja der Humbucker...Lawrence...den gleichen benutzt Dimebag :D
     
  10. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 14.03.04   #10
    Das Griffgrett kannst Du im Prinzip so lassen, wenn Du willst, kannst Du die Rillen wo die Bundstäbe gesessen haben noch "zuspachteln" (es gibt im Baumarkt helle Holzspachelmasse in Tuben, sowas erfüllt auch den Zweck. Das dient dann eben nur zur Orientierung.
    Es klingt dann eben so, wie es klingt, wenn mann mit Bottleneck oder Metallslide über die Saiten huscht ;).
     
  11. orpheo

    orpheo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    15.03.04
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.04   #11
    also ich bin ja hocherfreut dass sich jemand für so was interessiert. tatsächlich gibt es frettless gitarren und auch leute die sie professionell einsetzen. also unsere gitarre ist ja ein direkter nachfahre der orientalischen laute "oud" und die sind bekanntlich ohne bünde haben einen bauchigen korpus daher der voluminöse klang. sie werden mit plektrum gespielt also auch laut angeschlagen. wenn du wissen willst wie eine frettless gitarre in anderen klangkulturen klingt kannst du dir mal eine aufnahme des türkischen gitarristen "erkan ogur" anhören gute sache, spielt sowohl auf elektro als auch auf klassik frettless unter anderem mit "gasparjan" (von diesem ist die filmmusik von "der gladiator"). viele türkische gitarristen die auf orientalische klänge nicht ganz verzichten wollen spielen auf frettless gitarren. aber natürlich gilt aich hier grade eine frettless gitarre brauch einen guten hals und einen guten grund-klang für den hals könntest du versuchen die dunkle schicht am brett durch z.B. eine schicht ebenholz zu ersetzen ich hebe eine oud mit einem ebenholz griffbrett, die klingt lauter und besser als andere ouds. ich werde übrigens ebenfalls eine klassische umarbeiten, genau so. auf schlechten gitarren ist dieses holz worauf die bünde sind zu weich das dämpft die schwingungen zusätzlich. versuchs weiter viel erfolg.
     
  12. Hänschenkleinman

    Hänschenkleinman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    13.05.12
    Beiträge:
    945
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    207
    Erstellt: 04.04.05   #12
    Ok,das Thema ist nun wirklich alt,aber ich wollte nur mal erwähnen,dass es einen Gitarristen gibt,der wirklich sehr gut mit einer Fretless Gitarre spielen kann:
    Tim Donahue,ein weiterer Gitarrenheld in Japan

    Nachtrag: Oh,das ist ja das A-Gitarrenforum.
     
  13. Slaytanic

    Slaytanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    1.761
    Ort:
    Caparison Heaven
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.462
    Erstellt: 05.04.05   #13
Die Seite wird geladen...

mapping