Fröhlich-Traurig-Böse

von Onibubu, 19.06.08.

  1. Onibubu

    Onibubu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 19.06.08   #1
    Hallo^^
    Man kennt mich wenn überhaupt nur aus dem Metal/Core Unterforum.
    Hier ist mein erster ernsthafter Versuch etwas Klassischeres zu schreiben.
    Ich habe versucht hier verschiedene Gefühle in Musik auszudrücken und zwar nach der Reihenfolge: Fröhlich, Traurig, Böse.
    Es handelt sich hier um den Prototypen dieses Liedes.
    Will eure Meinung dazu hören ob es überhaupt wert ist daran weiterzuschreiben.
    Weiter wäre auch Kritik dazu sehr willkommen.

    Thx euer Bubu
     
  2. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 19.06.08   #2
    ok, also es mangelt ein wenig an abwechslung beim klavier. ein teil mit neuer tonart würde hier wunder wirken. an der einen stelle wo das klavier etwas anderes macht merkt man ja schon sowas wie "jetzt gehts erst los". also da würde ich mit harmonie und rhytmus noch etwas mehr machen.

    ich finde die begleitung recht disharmonisch. beim bösen teil kann das erwünscht sein, beim fröhlichen glaube ich nicht, dass es so gut ist. solo klingt das ok aber wenn andere instrumente einsteigen wird es etwas schief - außerdem wie gesagt nicht fröhlich. ein klavier hat nen riesen tonumfang. wenn ich für klavier schreibe, dann setze ich die rechte hand in nen tiefer gestimmten bassschlüssel. so kannst du alle töne erreichen.
    die violinen sind mir etwas zu tief... vielleicht ne oktave höher?

    das "vocal-solo" würde ich anders besetzen. ich glaube so schnell kann niemand singen ;)
     
Die Seite wird geladen...