Für den Hausgebrauch??

von freac, 02.12.05.

  1. freac

    freac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    7.04.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.05   #1
    Welcher amp eignet sich besser für den Hausgebrauch?? Einen Röhren oder Transistoramp????
     
  2. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 02.12.05   #2
    HI

    Nur für den Heimgebrauch tut es auch ein kleiner amp, die klingen locker genau so gut, wie ein großer Amp, der ganz leise gedreht ist. Ich würde auch zu Transistoren raten, da die im gegensatz zu Röhren keine Aufwärmzeit brauchen, und auf geringen lautstärken teils auch besser klingen. Der Aufpreis für Röhren lohnt soundtechnisch für daheim finde ich nicht. Wenns Röhre sein soll, schau dir mal den Ibanez Valbee an, oder diesen kleinen Röhrenverstärker von Epiphone, die haben beide etwa 5 Watt und sind halt Röhrenamps, mehr Leistung aus ner Röhre bringt es zu Hause nicht, da die ihr Soundspektrum erst ab einer gewissen Lautstärke offenbaren, und das kannst du nicht mit dauerhaftem Nachbarfrieden vereinbaren, wenn du net zufällig neben nem Tauben wohnst, oder nem Rockfreak, dem das egal ist ;)

    Die hier meistgelobte Übungstranse ist der Roland Microcube, hat mehrere Zerren und Effekte, und reicht mit seinen 2 Watt dicke aus für zu Hause, der soll locker so laut sein wie die meisten 15Watt-Übungscombos, und wenn man den voll aufdreht reichts auch dicke dafür, dass der Nachbar noch was mitbekommt davon. Ansonsten ist bis 30 Watt für zu Hause voll in Ordnung, mehr ist unnötig. Hybride gibt es auch nicht so viele, aber vielleicht auch eine Investition wert, wenn du einen Röhrenanteil im Sound haben willst, da formt die Röhre nur den Sound, die Verstärkung übernimmt ein Transistor. Klingt nicht so wie eine Vollröhre, ist für zu hause aber sicher ein guter Kompromiss aus Sound und Leistung, da du für eine Vorstufenröhre keinen bestimmten Lautstrkepegel brauchst, um diese voll auszunutzen.
     
  3. Sunbird

    Sunbird Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    404
    Erstellt: 02.12.05   #3
    Hallo,

    Du meinst zum Üben für daheim? Das ist wohl eine frage des Geschmacks und des Geldes.
    Es gibt z.b. von Ibanez den Valbee, ein kleiner Übungsröhrenamp, genausogut aber auch z.B den MicroCube, eine Transe...

    @Fliege, lol da war ich zu spät, mist aber du hast genau die selben beiden erwähnt!!!
     
  4. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 02.12.05   #4
    Hausgebrauch? Also ein Übungsamp? Oder welchen Zweck soll der Amp erfüllen ???

    Ich kann die wärmstens den Roland Cube-15 Gitarren-Combo für gerade mal schleppe 99 Euro empfehlen. Wenn der Übungsamp etwas üppiger (mehr Leistung und mehr Effekte) ausgestattet sein soll ... dann könnte es auch dieser hier sein: Roland Cube 30 Gitarren-Combo :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping