Für Key-Aufnahme: Lohnt sich externer Recorder?

von Leusis, 05.09.07.

  1. Leusis

    Leusis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    7.09.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.07   #1
    Ich bin nur ein kleiner Hobbyklimperer der mal ein paar Sachen aufnehmen und abmischen will... Dabei bin ich auf Geräte wie den BR-600 gestoßen, eingebaute Drummachine, 8 Spuren, klingt alles gut.

    Nur werde ich primär (digitale) Keyboards aufnehmen, vielleicht noch bisschen mit dem Mikrofon dazu. Die meisten Digitalrecorder scheinen aber besonders auf Gitarren etc ausgelegt zu sein, da die ja prinzipiell erstmal analog sind.


    Jetzt ist meine Frage: Lohnt sich für mich trotzdem ein Digitalrecorder für relativ wenig Geld, oder wäre es besser, den PC mit fetter Soundkarte und entsprechender Software aufzumotzen? Ersteres klingt irgendwie reizvoller.
     
  2. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 05.09.07   #2
    Ist gar kein Problem. Du würdest halt bloß die ganzen eingebauten Effekte (Distortion,...) nicht verwenden. Das Stereosignal eines Keyboards kann damit genau gut aufgenommen werden.

    Vorteil BR-600 (bzw. Zoom MRS-8): All-in-one-Lösung. Da brauchst du keinen zusätzlichen Preamp/Mischpult, keinen aufgemotzten PC,... Einfach einschalten, Instrument/Mikro dranstöpseln und los gehts. Ist mein persönlich favorisiertes Vorgehen.

    Vorteil PC: Mit entsprechender Software lässt sich mehr anfangen (editieren der Aufnahmen,...). Fette Soundkarte bräuchtest du nicht, sondern ein USB-Audiointerface. PC ist eventuell auch günstiger (ca. 150,- EUR für ein USB-Audiointerface, gute Freeware Software zum Aufnehmen gäbe es grundsätzlich bzw. ab 100,- EUR für kommerzielle Software).
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 05.09.07   #3
    Geschmackssache. "Fette Soundkarte" udn "aufmotzen" klingt so extrem aufwändig und teuer. Eigenlich brauchst du dir nur dieses Teil kaufen:
    http://www.musik-service.de/Recordi...esis-IO-2-Audio-Interface-prx395749744de.aspx
    Software wird mitgeliefter und kann ansonsten auch mit Freeware ergänzt werden. Und dann hast du (bei vorhandenem PC) für 139€ eine Recordinglösung, die viel mehr kann als das BR-600 für 319€.
    Musst du selbst wissen, ob dir die Vorteile eines Recorders (mobil, kein abstürze, keine Treiberprobleme...) wichtiger sind.
     
  4. Leusis

    Leusis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    7.09.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.07   #4
    Hmm, daran habe ich noch gar nicht gedacht... Klingt vielversprechend!

    Gibt es denn mit der USB-Verbindung keinerlei Latenz-Probleme, wie es bei meiner schlechten Onboard-Soundkarte der Fall ist (ich hab leider keine Ahnung von der Technik, die dahinter steckt).
     
  5. firefox_28

    firefox_28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    565
    Erstellt: 07.09.07   #5
    Hi,

    An und für sich arbeitet das Gerät anstatt deiner Onboardsoundkarte und der Prozessor im Alesis ist für 2 Kanäle über USB ausreichend um nicht mit zu großen Latenzen Probleme zu haben.

    mfg firefox_28
     
Die Seite wird geladen...

mapping