Fullrangebox <-> Aktivmonitor

von TiRe, 16.10.06.

  1. TiRe

    TiRe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.06
    Zuletzt hier:
    2.02.13
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 16.10.06   #1
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 16.10.06   #2

    Der Hauptunterschied liegt in der Bauform. Eine Monitorbox erlaubt eben die problemlose Aufstellung auf dem Boden mit Abstrahlung Richtung Musiker. Viele dieser sogenannten Wedges können sogar in zwei verschiedenen Winkeln aufgestellt weden, so daß man flexibler beim Bühnenaufbau ist.

    Eine Fullrangebox (oder ein Topteil, wie in Deinem Beispiel gezeigt) ist in erster Linie zur Aufstellung auf einem Stativ/Distanzstange oder auf Bassboxen konstruiert. Die abgeschrägten Gehäuseformen sind nicht zur Aufstellung auf dem Boden gedacht, sondern um mehrere Topteile gegeneinander anwinkeln zu können.

    Als Mittelding zwischen Topteilen und Wedges finden sich oft sogenannte Multifunktionsboxen, die eine Gehäuseform ähnlich einer Monitorbox haben und zudem einen Stativ-Flansch.

    Bezüglich der akustischen Eigenschaften kann man nicht alle Wedges bzw. Topteile über einen Kamm scheren. Hier gibt es zu große Unterschiede. Natürlich hat man beim Design von Wedges das Problem, letztlich die Abmessungen einer Monitorbox erreichen zu müssen. Ob das jetzt akustische Nachteile ggü. einer identisch bestückten Fullrangebox mit sich bringt, hängt m.E. starkvon der Güte der Entwicklung und somit letztlich vom Preis ab.


    der onk
     
  3. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 16.10.06   #3
    Und beachten sollte man auf jeden Fall auch das Abstrahlverhalten des Hornes. Einer der Gründe warum sich viele Wedges nicht als (Fullrange) Tops eignen.

    Bei einigen der von dem Onk angesprochenen Multifunktionsboxen gibts da das nette Feature das man das Horn drehen kann um so zwischen Monitor und Frontbetrieb wechseln kann..

    Auch sind klanglich oft Unterschiede, die den Einsatz für beide Bereiche nicht gerade begünstigen. Einige Wedges sind z.b. besonders geeignet für den Einsatz als Vocal Monitor. Natürlich haben diese einen dafür angepassten Frequenzverlauf (durch Selektion der Komponenten, Gehäuseform, Anpassung der Weiche) was man bei Frontholz nicht unbedingt haben möchte.

    Vorischtig wäre ich allerdings bei der Winkelung von Tops. Bei einigen Systemen ist die Trapeform des Gehäuses tatsächlich perfekt auf das Horn abgestimmt und man kann diese press aneinanderstellen, es gibt aber auch Systeme bei denen das nicht zu empfehlen ist, da die Tops zwar eine schräge haben, diese sich aufgrund der Hornabstrahlung nicht dazu eignet sie direkt aneinander zu stellen.

    Dies nur als kleine Ergänzungen, eigentlich hat der Onk ja schon alles gesagt.

    Wenn du auf der Suche nach einer Box bist, die dir beides bieten kann würde auch ich zu einer MuFu raten. Ein imho toller Kandidat ist hier z.b. die:
    http://www.nexo-sa.com/asp/catalogue/products.asp?linkid=83&prodcode=PS15
    Gibts natürlich auch günstigeres, je nach geforderter Qualität und vorhandenem Budget. Diese wäre aber ein nettes Beispiel für ein System mit drehbarem Horn.
     
  4. TiRe

    TiRe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.06
    Zuletzt hier:
    2.02.13
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 16.10.06   #4
    Hi,

    vielen Dank schonmal für die ausführlichen Antworten.

    Es ist so, dass ich Keyboards spiele (z.Z. nur zuhause, hoffentlich bald mal in einer Band), mein Equipment besteht derzeit aus Yamaha PSR-1500 und Motif ES. Den Motif spiele ich aber noch über die internen Boxen des PSR, was aber Lautstärkemäßig zwar beim alleinigen Üben reicht, aber wenn ich mit einem Gitarristen mal zusammen spielen wollte, musste man den eben schon verdammt leise stellen - gegen ein Schlagzeug ist erst Recht nicht anzukommen.
    Deswegen schaue ich mich derzeit nach Monitoren für mich um, die ich mir dann mal kaufe.
    Sie sollten (auch bei niedriger Lautstarke => üben) eine gute Soundqualität haben. Optimal wäre, dass man diese eben auch als Topteil nehmen kann (bis 50 PAX?).

    Budget wäre 1000€ für eine Stereolösung.

    Wie siehts denn mit den KME Monitoren aus, wären die geeignet (Flansche haben sie ja)? Sie wurden im Forum halt schon oft als Keys-Monitore empfohen...

    Die Nexo PS15 sind definitiv zu teuer. ;)
     
  5. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 16.10.06   #5
    Bis 1.000 würde ich dir zu zwei von den KME 1122AE raten. Vielleicht findest du gebraucht noch was mit mehr Dampf, aber das lässt sich ja nicht vorhersagen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping