funksoli - tonleiter

von daniel.at, 01.11.05.

  1. daniel.at

    daniel.at Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    26.05.11
    Beiträge:
    1.378
    Ort:
    wien, münchen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    82
    Erstellt: 01.11.05   #1
    in welcher Tonleiter spielt ihr eure Funksoli? es sind da ja eher groovoge Töne dabei und nicht immer harmonische, manchmal auch chromatische. Spielt ihr in der ganz normalen Pentatonik? oder in der blues pattern? und in welcher Tonleiter?
    thx.
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.118
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 02.11.05   #2
    Es gibt keine spezielle "Funk-Tonleiter". Wie bei allen anderen Stilarten hängt das von den harmonischen Vorgaben ab und vom Feeling des jeweiligen Stückes.

    Spiel also erstmal, was Du am besten in den Fingern und im Gefühl hast und zugleich natürlich klanglich passt. Pentatoniken mit chromatischen Durchgangstönen zu erweitern, ist in jedem Falle ein gutes Zusatzmittel. UNd auch chromatische Skalen - also z.B. ziwchendurch mal eine Figur aus 3 Tönen chromatisch verschieben:

    ------------------------
    ----7--------8--------9--------8---
    --6-------7--------8--------7---
    5------6--------7--------6-----
    ------------------------
    --------------------------

    Allerdings - den ganzen Abend nur auf Pentatonik rumzureiten, kann (nicht nur) bei Funk auf Dauer langweilig werden. Von daher solltest Du Schritt für Schritt verschiedene Skalen und Modi lernen und intensiv üben, um Deine Soli bewusster mit abwechslungsreichen Klangwirkungen aufzulockern. Am besten mit einem entsprechenden Lehrbuch, z.B. "Jazzgitarre" von Michael Sagmeister, das erspart das unbefriedigende Rumsuchen im Web, wo sich meist immer nur Stückwerk zusammensucht, wenn man nicht 100 Prozent weiß, was man will.


    Hier mal einige Hörbeispiele:

    1. Pentatonik und dorisch über d-moll:

    Rechts speichern unter - 0,4 MB

    2. Mixolydisch über E7/9

    Rechts speichern unter - 0,5 MB

    3. Mixolydisch#11 über E7/9

    Rechts speichern unter - 0,2 MB

    4. Halbton-Ganzton-Leiter (HTGT) über H7/#9

    Rechts speichern unter - 0,1 MB

    5. dorisch über Bb-moll / dann Penta über D-Moll / zum Ende Melodisch Moll über D-Moll

    Rechts speichern unter - 0,3 MB
     
  3. Timbo Tones

    Timbo Tones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    10.04.13
    Beiträge:
    206
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    227
    Erstellt: 16.11.05   #3
    Also mein persönlicher Favorit zum Solieren ist die Dorische Leiter. Die finde ich echt saugeil. Natürlich kommen da dann noch weitere Durchgangstöne etc dazu, wie das halt so ist beim Solieren, aber Ausgangspunkt ist oft diese eine Skala.
     
  4. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 10.07.07   #4
    ganz klar dorisch oder akkord appregio. Viele Funkstücke haben oft meiner meinung nach keine Tonart ,deshalb hilft es die Töne des Akkords einfach auf dem Griffbrett zu suchen. Ansonsten ist dorisch am besten für funk
     
  5. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 10.07.07   #5
    Wie meinst Du das denn?
    Kenne eigentlich nur welche mit Tonart.....
    ciao,
    Stefan
     
  6. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 11.07.07   #6
    Wenn du z.B. mit nur einem Akkord funkst oder auch 2 Akkordne, passiert es dir, dass du kein eindeutige Dur oder Moll Tonleiter dazu findest. Das heisst das Lied ist zwar Tonart ähnlich aber entspricht nicht exakt einer Tonart, weil jede Tonleiter zusatztöne enthält, die du im PRinzip nicht spielen darfst. Es gibt eben songs die in keiner eindeutigen Tonart stehen und dann sollte man sich halt mit appregios bedienen etc, dann ist man auf der sicheren seite.

    Mir ging zumindest öfters mal so, dass ich eine Tonart gesucht habe bei einem 2 Akkorde Funksong bzw. vers und keine eindeutige Tonart finden konnte z.B. bei G7 und F#major7 .

    ICh bin auch nicht der Pro, vielleicht kann mich ja jemand aufklären wenn ich gerade misst gelabert habe
     
  7. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 12.07.07   #7
    Ok, dann meinst Du also offene Akkorde.... die nicht klar Dur oder Moll zugeordnet werden können - z.B. bei "One Nation One Ride One Funk Worldwide" (hier reinhören) - ist am Anfang E-open, definiert sich dann aber durch den Backgroundgesang. Ne Tonleiter gibts aber trotzdem dort :p - es gibt ja mehr Tonleitern als Moll und Dur...

    cioa,
    Stefan
     
  8. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 15.07.07   #8
    es ist vom tonvorrat her nicht viel anders wie bei jazz.
    der große unterschied ist eher die spielweise, artikulation, rhythmen und intervalle..
    aber dazu müsstest du dir selber viel funk anhören, dann weißte wie da geht.
     
  9. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 21.07.07   #9
    Ich spiel die meisten Funksoli über Blues-Skale. Z.B. Maceo Parker spielt
    fast nur über Blues ... Außerdem kann man oft auch was mit kirchentonarten
    anfangen. Allgemein 7/9-Chords.
    Stimmt aber was wiese sagt, allein die Skalen definieren die Stilrichtung ja nicht.
     
Die Seite wird geladen...