G-Major Delay, Reverb parallel oder seriell in die Schleife ?

von Bluesmaker, 13.05.05.

  1. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 13.05.05   #1
    Hi,
    ich brauche mal Euren Rat. Zu den Effekten heißt es ja, dass Reverb, Delay ... Modulationseffekte allgemein, eher geeignet sind parallel in die FX-Loop genommen zu werden. Nun habe ich das mit einigen Amps getan (Marshall TSL, Framus Dragon und mein jetziger aktueller Amp H&K Triamp MKII) und der Sound war eher bescheiden .... wie eine Wolldecke davor, nicht offen, verhangen ... Ich habe nun beim Triamp den Schalter (man kann per Taster zwischen parallel und seriell umschalten) auf seriell gestellt .. und siehe da .. die Sonne geht auf, 1a Sound. Habe ich beim G-Major etwas falsch eingestellt, denn eigentlich müßte man doch einen so guten Sound auch parallel hinbekommen oder ? :screwy:
     
  2. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 13.05.05   #2
    hi

    soweit ich weiss, ist das g-major für den seriellen betrieb ausgelegt.

    steht nicht in der bedienungsanleitung was darüber?


    mfg kusi :)
     
  3. Bluesmaker

    Bluesmaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 13.05.05   #3
    Hi,
    was ich so beim Durchblättern auf die Schnelle so gesehen habe, hat mir nicht weitergeholfen. Mag sein, dass es irgendwo drinsteht ... ? Aber wenn wo genau ? Ich habe leider sehr wenig Zeit (!) um mich intensiv mit diesen Dingen zu beschäftigen, das ist das Problem. Ich möchte möglichst schnell (gern mit fremder Hilfe durch einen Tip z.B.) zum Ergebnis kommen. Es wäre schade, "nur" weil ich echt wenig Zeit habe auf das schönste Hobby der Welt zu verzichten. Rock ist mein Leben ... Ich habe parallel hierzu auch t.c. angeschrieben, mal sehen was die dazu sagen. Sollte es in 1. Linie für den seriellen Betrieb ausgelegt sein, ok.
    Ciao
    Ron
     
  4. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 13.05.05   #4
    Das g-major sollte man seriell betreiben, denn sonst fängt man sich auslöschungen ein die sich so äußern wie du es beschreibst

    danke
     
  5. Bluesmaker

    Bluesmaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 13.05.05   #5
    Alles klar, das ist dann "ultimativ definitiv" und damit klar für mich ! Seriell ! Klingt auch erheblich (!) besser .... Ist es eigentlich das gleiche über Send/Return ... dann den Taster auf seriell umschalten (der Triamp kann das, d.h. per Tasterdruck eben parallel/seriell) oder eben : Gitarre-Major-Amp ???

    Ciao Ron
     
  6. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 14.05.05   #6
    FX loop ... würde ich sagen, da das Beste am G-major die mod effekte sind und die gehören in den FX loop
     
  7. dunkelelf

    dunkelelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.161
    Erstellt: 15.05.05   #7
    Alternativ hat das G-Major ab Software 1.27 die Funktion "KillDry". Diese löscht das original Gitarrensignal und gibt nur den Effekt raus. Damit kann man es dann wieder Paralell nutzen..
     
Die Seite wird geladen...

mapping