G-Major oder G-System

von Bluesmaker, 01.02.06.

  1. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 01.02.06   #1
    Hallo,
    ich komme nicht weiter und brauche einen Rat. Ich habe meinen G-Major in die Send/Return Kette meines Triamps (MKII) genommen. Der Major ist ja in 1. Linie für den seriellen Betrieb ausgelegt (von den Presets her). Nun stelle ich aber fest, dass durch den seriellen Betrieb mir ein bischen Dynamik und Sound flöten geht. Daraufhin habe ich den Major parallel (der Triamp kann sowohl Seriell als auch Parallel) in die Schleife genommen (mit Kill dry =on am Major). Der Verfälschungen sind zwar erheblich weniger, aber ich muß alle Sounds von Hand einstellen. Die guten (Werks-)Presets funktionieren parallel nicht gut. Diese Frickelei erfordert viel Zeit und Erfahrungen (mit Effektpromammierungen). Beides fehlt mir.
    Ist das G-System vielleicht für den Parallelbetrieb besser geeignet ? Kann ich dann im Parallelbetrieb deren Presets nehmen ohne viel Effektprogrammierung und Pegelanpassungen wie beim Major im Parallelbetrieb ? Oder ist das G-System besser auch im seriellen Betrieb als der Major ???
    Mein Ziel ist: Gute Effekte mit möglichst wenig "Frickelei", die sich so wenig wie möglich auf den Sound und der Dynamik auswirken. Der gute Röhrensound soll also möglichst unverfälscht wiedergegeben werden ... nur eben mit Effekten ...
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 01.02.06   #2
    Wenn du auf die Qualität der Effekte setzt dann ist das G-System eigentlich keine Alternative, da das G-System in erster Linie ein Looper System ist und die Effekte nur "Beiwerk" sind.

    Ich habe das G-Major auch seriell im Loop meines Diezels und muss sagen dass keinerlei dynamik und Sound flöten geht, daher bin ich bei deiner Aussage etwas überrascht.

    Aber dass du selbst die Presets erstellen musst ist doch im Prinzip Pflicht! Die Werkspresets sind teilweise recht nett, sollen aber nur den Einstieg in das Gerät ermöglichen sodass man direkt beim ersten Spielen ein paar Sounds hat.
    Mein Tip: Nimm dir Zeit (!) und dann setzt du dich mit dem Gerät mal ein WE auseinander. Danach kannst du Presets innerhalb von 2-3Minuten erstellen und bekommst gute Sounds. Vll. ist das einfach nur Mutter deiner Probleme.
     
  3. Bluesmaker

    Bluesmaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 02.02.06   #3
    Hallo Bierschinken,
    ja, Du hast recht. Ich habe mir nun auch einen freien Tag in der Woche dafür eingeplant. Sonst geht es nicht. Immer mit der Zeitschere im Kopf ... so mal eben ... das haut nicht hin, jedenfalls nicht bei mir. Nächste Woche ist schon eingeplant !
    Viele Grüße
    Bluesmaker
     
  4. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 02.02.06   #4
    Weise Entscheidung :great:
    Viel Spass beim experimentieren!
     
Die Seite wird geladen...

mapping