G-Major oder Line6-Bodentreter

von Bluesmaker, 23.01.06.

  1. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 23.01.06   #1
    Hi,
    ich spiele einen H&K Triamp MKII. Zur Zeit habe ich den G-Major von TC in der Schleife. Ein Midimodul für meinen "Tri" habe ich nicht und will ich auch nicht. Momentan habe ich der "Major" parallel eingeschleift, da ich mir zumindest einbilde, eine Verbesserung gegenüber der normalen seriellen Einschleifung zu hören. Seriell durchläuft das Signal ja komplett die Stationen durch ... es kommt zu -wenn auch minimalst- Verzögerungen vom Anschlag der Saite ... bis zum Hören des Tons aus der Box. Nur im Parallelbetrieb finde ich meine Sounds im Major nicht, da ich sie alle manuell "einrichten" mußte. Seriell fand ich die Sounds besser. Ich überlege, ob es nicht besser für mich ist, auf Bodentreter umzusteigen. Als Altenative würde ich dann die Line6 MM4 (Modulation) und DL4 (Delay) nehmen. Zusätzlich einen Marshall Reflector als Reverb. Alle drei Treter haben einen True Bypass. Kommen diese Treter an die Qualitäten des Majors ran ? Ausgehend davon, dass ich meistens nur einen Treter zur Zeit betreiben werde, stellt es hinsichtlich der Vefälschung des Signals eine Verbesserung dar ?
    Mein "Profil": Ich bin Coverrock-Gitarrist, der ein breites Soundspektrum braucht. Ferner soll das Gitarrensignal möglichst unverfälscht bleiben (bin puristisch angehaucht, am liebsten wäre mir ein alter JCM 800 aber als Coverrocker ist das schwierig).
    Was meint Ihr ?
     
Die Seite wird geladen...

mapping