G-major

von filth, 19.06.04.

  1. filth

    filth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.04   #1
    Hoi,

    hat jemand Erfahrungen mit dem oben genannten Teil gemacht? Evtl sogar in Vrebindung mit einem Peavey 5150 ?

    Was ich vorhabe, ist meinen Clean-Sound über das "Ding" laufen zu lassen. Musikalisch gehen wir in Richtung gothik, was bedeutet, dass ich viel Clean spiele. Die Zerre vom 5510 ist perfekt, aber Clean ist der Amp nicht so der Bringer.

    Dass ich den g-major vor einem evtl. Kauf testen werde ist klar, erst recht bei dem Preis, aber ich wollte mich schon mal im Vorfeld umhören. Stimmt es auch, dass der "G" einen Ausgang hat, welcher in den "Footswitch" am Topteil rein kann, und der "G" dann die Kanalumschaltung vm Topteil steuert?

    Wäre es möglich den "G" mit der Nobels MF-2 Fussleiste zu betreiben? Das G-Minor ist nämlich ziemlich teuer (140,-) dafür, dass es nur 2 Taster besitzt.


    Danke
    Grüße
    Alex
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 19.06.04   #2
    zum steueren des teils: ich empfehle das Behringer FCB 1010, da mit kannst du alles machen.

    das gmajor kann eine kanal umschaltung des amps vornehmen, wenn die buchse entweder mono oder stereo ist (also normale 2-3 kanäler)

    welche art von sounds willst du denn haben?

    also die stärken des gmajor liegen in den reverb, chorus, delay und flanger sounds, da das die spezialit¨t von tc electronic ist. Die restlichen sounds sind aber auch auf einem hohem niveau.
     
  3. filth

    filth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.04   #3
    Danke für Deine Antwort.
    ALso kann die Behringer Fussleiste den "G" auch steuern? dann würde ich sogar die Vorziehen, weil dort noch 2 "swell" Pedale sind.

    Ich bin auch der suche nach glasklaren, brillianten Clean-Sounds unterlegt mit wahlweise Hall, Delay oder Flanger. Ein Compressor wäre auch ganz nett.

    Grüße
     
  4. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 19.06.04   #4
    Hi

    Du kannst das G major mit jeder midileiste steuern , die Mf-2 sowie die behringer oder sonstwas , alls geht .

    Was du da für anforderungen stellst past eigentlich perfekt zum g major . Mit dem gerät hast du einiges an möglichkeiten delay's hall und chorus fx in deinen sound einzubauen und wie es 8ight schon sagt ist das G major eines der besten geräte im bereich dieser dinge . Ein compresor ist auch mit drin auch hier läst sich viel einstellen um den sound genau abzustimmen . Das gerät bietet aber noch um einiges mehr und alles klingt sehr gut .
    Gerade die vielen paramter die sich für jeden fx einstellen lassen machen das gerät so vielseitig du kannst zwar einige zeit dafür rechnen bis du genau deinen sound hast aber es ist mit dem teil machbar . Ein wenig reinarbeiten in so ein gerät muß man sich schon aber das ist bei allem so was viel kann , es läst sich aber leicht bedienen nur sollte man viel probieren was pasiert wenn man den parameter ... verändert um wirklich gute ergebnisse zu bekommen .

    Zu guter letzt , schau mal bei T.c. auf die homepage dort gibt es eine video zum G major mit sehr eindrucksvollen soundbeispielen gerade im cleanbereicht sollte dir das gefallen ;)
     
  5. constraint

    constraint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    6.12.13
    Beiträge:
    656
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    118
    Erstellt: 20.06.04   #5
    Servus,

    bezüglich Compressor taucht bei mir eine Frage auf:

    Nehmen wir mal an, der Kompressor soll auch bei verzerrtem Sound aktiv sein. Schaltet man den dann nicht besser VOR die Verzerrung?? Wie soll das funktionieren, wenn das G-Major über den Fx-Loop betrieben wird (was ja für den Einsatz von Chorus und Hall Effekten sinnvoll ist)??
     
  6. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 20.06.04   #6
    ein kumpel von mir spiel das g-major auch. er hat zwar auch kompressoren des gerätes eingeschaltet, benutzt aber zusätzlich den boss cs-3 vor dem amp. denn da ist der sound effektiver.
     
  7. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 20.06.04   #7
    @constraint

    Stimmt schon das man den compresor vor den amp hängt . Der compresor im g major ist aber für den loop angepast somit klingt das dann genauso als wenn er vorm amp hängt . Man hat beim g major die möglichkeit seine fx kette auf drei arten zu schalten , seriel , alles an fx läuft in einer kette , semi parallel , dabei schaltet man alles bis auf reverb und delay in einer kette reverb und delay werden aber parallel geschaltet und beeinflussen sich nicht gegenseitig . Und parallel dabei läuft noise gate , compresor filter/mod fx in reihe und der rest wieder parallel also ist es da so aufgebaut als würden die in reihe geschalteten fx vor dem amp laufen und der rest im loop .
     
  8. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 20.06.04   #8
    ich bin acuh auf der suche nach nem multifx, nur bin ich nicht sicher, ob das g-major alle meine anforderungen erfüllt:

    - chorus sehr langsam und dezent einstellbar ?
    - delay gut und genau einstellbar?
    - akzeptabler reverb?
    - EQ für jedes Preset einstellbar?
    - Noisgate-welches wirklich gut Noisgatet? ;)
    (mehr brauch ich wahrscheinlich ned)

    ich denke mal schon, das es das kann, aber ich will nur mal sicher gehn.


    mfg kusi
     
  9. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 20.06.04   #9
    @kusi

    Ja das kann es alles , du kannst jeden fx anpassen wie du ihn brauchst ob langsam oder schnell ist egal läst sich alles machen .
    Beim Eq gibts eine kleine einschränkung , du kannst zwar für jedes preset eine eq nach wahl zuteilen aber du hast nur drei eq's zur verfügung . Das ganze sind parametrische eq's du kannst dir die drei fei auf eine bestimmte frequenz zuteilen und die breite der kurve bestimmen . Das reicht zwar in den meisten fällen aus aber sehr fein läst sich damit nicht einstellen .
    Das noise gate im g major ist sehr gut und du kannst die schwellwerte auch genau einstellen , das geht von ton weg wenn du die finger auf die saiten legst bis zum obertonkiller ;)
     
  10. Franky Four Fingers

    Franky Four Fingers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.03
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 21.06.04   #10
    wie is das mit dem Pitch-Shifter - im Video zeigt er ja ziemlich gut wie man so nen Bass "emulieren" kann - is das verzögerungsfrei? kann man auch mehrere Stimmen spielen, wie nen Harmonizer? sowas brauch ich weil ich als alleiniger Gitarrist auch live öfter 2stimmige Läufe spielen möchte (auf den Aufnahmen hab ich mehrere Gitarren eingespielt)

    is im G-Major eigentlich nen Wah? fällt mir gerad nich ein...
     
  11. 46AND2

    46AND2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    26.08.13
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    22
    Erstellt: 21.06.04   #11
    Nein, das G-Major hat kein Wah.

    Der Pitch Shifter ist ziemlich verzögerungsfrei - ich benutze ihn aber nicht wirklich, darum diese Angabe ohne Gewähr... ;)

    Das G-Major sollte nach eigenen Angaben von TC-E. seriell verwendet werden, um bestmögliches Resultat zu erzielen.
     
  12. filth

    filth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.04   #12
    Soo, habe den g-major getestet. Feines Teil....

    2 Fragen haben sich mir gestellt:

    Ich habe im Musikladen den g-major vor die Vortufe des Amps geschaltet. Richtig? Oder gehört das Effekt eher in die FX-Schleife, hinter die Vorstufe?

    Man kann ja am g-major den Delay eintappen. Kann ich den Delay auch über die Behringen Fussleiste (FCB1010) eintappen? Dh. kann man auf einen Schalter den Delay-Eintapp legen, anstatt auf diesem Knopf einen Preset abzurufen?


    Alex
     
  13. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 26.06.04   #13
    Hi

    Das teil gehört normal in den loop dafür ist es vorgesehn .
    Das mit dem delay sollte auch gehn wie das jetzt genau gemacht wird kann ich dir nicht sagen hab ich selber noch nicht probiert und mein rack steht grade im proberaum sonst würd ich mal nachschaunen wie man das am besten macht :rolleyes:
     
  14. JohannKönig

    JohannKönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.13
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    157
    Erstellt: 26.06.04   #14
    mit dem tappen übern fußschalter soll gehen und ja, es gehört in den loop, alles andere wäre auch unpraktisch.
     
  15. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 03.07.04   #15
    hallo zusammen!

    ich habe wieder 2 fragen zum g-major:

    - hänt man das teil seriell oder parallell in den fx-weg?

    - wie ist der bypass für das ding? lohnt es sich, ne true-bypass box (gesteuert über ms-8 von nobles) für das teil zu bauen?

    mfg und danke!

    kusi
     
  16. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 03.07.04   #16
    @kusi

    Ob seriel oder parallel ist eigentlich nicht auschlaggeben jeh nachdem wie der loop im amp läuft richtist du dir das teil ein . Ich habs seriel laufen und wie ich in einem oberen posting schon geschrieben habe kannst du die effektketten nochmal seriel parallel oder semiparallel übers G major schalte eben wie du es brauchst .

    Ein extra bypass lohnt sich meiner meinung nicht wenn du eine prest ohne fx oder sonstige einstellungen fährst kommt eh des pure signal die bypass funktion beim g major hat mehr den sinn das vorher nachher ergebnis anzuhören . Ich mach z.b auch ein kompletes lautstärken setup übers g major also z.b cleansounds etwas lauter lead lauter rytmus etwas leiser usw. wenn man dann auf bypass schaltet stimmt die ganze lautstärkenreglung nicht mehr da sollte man sich endscheiden was machen machen möchte .
     
  17. junior

    junior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Rheine
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    247
    Erstellt: 24.05.05   #17
    auf der HP von t.c. wird eindrucksvoll der OKTAVER gezeigt, kann ich den Okatver (oder auch andere Effekte) doppelt auf ein Preset legen?

    Ich will nämlich (wie beim OC-2 von bosS) einmal das normale signal, sowie eine Oktave und die 2. Oktave spielen ....

    kann mir wer helfen?
     
  18. guitar2005

    guitar2005 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Zuletzt hier:
    20.07.12
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 28.05.05   #18
    Hallo!


    - hänt man das teil seriell oder parallell in den fx-weg?

    Wie in der Anleitung beschrieben in den seriellen!!!!



    - wie ist der bypass für das ding? lohnt es sich, ne true-bypass box (gesteuert über ms-8 von nobles) für das teil zu bauen?

    der Bypass ist Tip-Top....es gibt nix zu meckern!!!


    Gruß Niko
     
  19. junior

    junior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Rheine
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    247
    Erstellt: 31.05.05   #19
    ich weiss dass das T.c. eigentlich dazu gedacht ist in einen FX-loop einzuschleifen, jedoch meine Frage, ob man es auch in Reihe, d.h.

    Gitarre --> t.c --> AMP

    spiele kann und ob es dann noch klingt, da ich das T.c. mit einem RC-20 von boss kombinieren will und der ja auch die Effekte aufnimmt!

    Also, kann ich es so wie oben beschrieben verwenden?
     
  20. guitar2005

    guitar2005 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Zuletzt hier:
    20.07.12
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 01.06.05   #20
    Hallo!

    Also....Es wird grunsätzlich die serielle Anordnung, in der das gesamte Signal das G-Major durchläuft empfohlen!!! Dadurch holst Du das Optimum aus deinen Effekten heraus.
    Das G-Major verwendet High-End-Konverter die absolut klangneutral sind.

    Zum Anschließen:
    Gitarre -> Preamp -> G-Major -> Combo

    oder

    Gitarre -> Preamp -> G-Major -> Endstufe -> Box


    Zu Deiner Frage: JA!!!


    Gruß Niko



    :) :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping