G12H Rola Celestion - Steril oder geil?

von Squealer, 12.11.05.

  1. Squealer

    Squealer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 12.11.05   #1
    Hi,

    speil im Moment ne Marshall 1960B Box mit den Standard Speakern, welche mir eigentlich sehr gut gefällt.
    Habe ein Angebot für eine sehr gut erhaltene JCM 800 Box mit G12H ROLA Celestion Speakern erhalten. Die Box soll Bj. 70-80 sein, die Speaker sind die Version mit 55 Hz.

    Was haltet ihr von der Box? Spiele Sachen im Stil von AC/DC, Guns'n Roses, The Cult, Metallica, Aerosmith.....hauptsächlich classic rock, hard rock...aber auch mal härter, Sepultura, Machine Head..

    Amp ist ein alter Marshall, Bj. 73 mit 50 watt und nem Diablo davor.

    Wie verhält sich die Box denn im Vergleich zur Standard Box?
    Ich habe hier noch ne Greenback box, die finde ich total steril, klingt ziemlich dünn, kein druck!!!! wie ein transistor, bei dem die bässe voll rausgenommen sind, also toal kratzig, nicht warm....
    wären die G12H etwas für mich, wenn mir die Greenbacks nicht gefallen?

    Grüsse
    Dennis

    PS: Was hat es mit ROLA auf sich? Die Speaker sind schwarz...
     
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    787
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 13.11.05   #2
    hi squealer!
    die alten g12h´s geniessen unter celestion-fans einen SEHR guten ruf - insbesondere die 55hz modelle. sie sind "tighter" als die greenbacks und haben erheblich mehr punch und bass. ich muß allerdings sagen, daß mich deine harsche kritik bzgl. der greenbacks doch etwas erstaunt... gehören einwandfrei zu meinen favoriten im 4x12" bereich??? wenn dir die g1275 so gut gefallen sind die ja evtl. das richtige für dich!
    cheers - 68!

    p.s.: ALLE heute bekannten celestion-speaker sind "rola" speaker, da der amerikanische konzern "rola" die firma celestion bereits in den 40er jahren gekauft hat. allerdings hat celestion erst ab ca. 1970 den namen in das label aufgenommen. daher heißen die speaker aus den 60er jahren auch gerne "pre-rola" celestions. ich weiß nicht genau - aber ich glaub´da stand bis vor kurzem auch noch "rola" drauf...
    die plastik-abdeckungen auf den speakern waren anfangs grün (greenbacks) später aber auch schwarz, beige oder grau - das gilt für die g12m25 genau wie die g12h30. für die charakteristik/anwendung des speakers hat die farbe keine bedeutung - da ist nur die "t-nummer" wichtig. die ist in der regel auf den korb gestempelt und gibt aufschluss über das design des lautsprechers. man kann mittels der t-nummer über die allermeisten celestions genauere infos von celestion bekommen.
     
  3. Squealer

    Squealer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 13.11.05   #3
    Hi,

    nochmal zu der Harschen Kritik:
    Also wenn ich einen direkt vergleich mache zwischen Greenbacks und G75T, klingen die G75T's erheblich fetter, haben mehr druck (bass), seidigere Höhen, breiter...
    Dagegen klingen die Greebacks steril, kratzig, kalt, kein bass (also wirklich nichts!), total spitz und zu viele Höhen!
    Kann es sein, dass die Greenbacks falsch eingebaut, bzw. angeschlossen wurden? Die Box wurde mal neu bestückt...

    Stellt mal an eurer Stereoanlage so alles ein, dass bass auf NULL steht, sämtliche Loudness einstellungen AUS geschaltet sind und knallt ein paar Höhen rein, so klingen die Greenbacks bei mir! komisch...

    Also klingen die G12H schon fetter, wärmer als die GB und haben auch mehr druck? Ists wert sich die Box zu holen oder wäre ich evtl. auch enttäuscht wie bei den GB?
     
  4. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    787
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 13.11.05   #4
    hi squealer!
    mh... ich hab´tatsächlich noch nie eine standard und greenback box direkt nebeneinander gehört, aber "steril, kratzig, kalt, kein bass..." hört sich nicht so an wie meine box mit greenbacks ;)
    ich will aber durchaus nicht ausschliessen, daß du sie so hörst!
    kann aber auch gut sein, daß sie wirklich nicht korrekt verkabelt sind und dadurch phasenauslöschungen und/oder falsche impedanzen entstehen!
    und ja, die g12h´s haben definitiv mehr bass und mehr druck/lautstärke als die greenbacks! eine alte marshall-box mit g12h´s zu kaufen lohnt sich (meiner meinung nach) absolut immer! wenn sie dir nicht gefällt wirst du sie fast sicher auch mit kußhand wieder los!
    cheers - 68!

    p.s.: auf der marshall website (www.marshallamps.de oder .com) kannst du dir schaltpläne für die boxenverkabelung runterladen - ein kurzer check lohnt sich bestimmt!
     
  5. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 13.11.05   #5
    hi squealer, wenn du die box mit den G12Hs nicht willst, ich nehme sie sofort!!!
    für mich die besten speaker die je produziert wurden.

    und ja, sie klingt deutlich anders als greenbacks, das ist kein vergleich.
    ich würde sie eher zwischen Vintage30 und G12T75 einordnen.

    also wie gesagt, für mich die best klingensten speaker überhaupt.
    du weißt ja, daß ich zwei solcher boxen besitze und ich würde mir ohne nachzudenken noch eine dritte davon kaufen.
     
  6. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    787
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 13.11.05   #6
    hi squealer!
    wenn du lust hast kannst du dir ja mal die songs auf unserer website anhören - die soundqualität ist nicht so richtig "hifi", aber das sind ALLES greenbacks ;)

    www.soundslikehome.de

    cheers - 68.
     
Die Seite wird geladen...

mapping