G12M statt G12H in Combo?

von bodacious, 04.01.07.

  1. bodacious

    bodacious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    347
    Ort:
    köln
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    404
    Erstellt: 04.01.07   #1
    Hallo allerseits!

    Ich spiel nen JCM900 50 Watt Combo mit nem Celestion G12H drin.

    Ich möchte den Grundcharakter dieses Amps beibehalten, aber den Klang estwas weicher und runder gestalten. Deshalb überlege ich mir, den G12H auszubauen (der ja schon recht aggressiv ist) und statt dessen einen G12M einzubauen. Nun hab ich aber aus zwei Gründen Bedenken:

    1. ich habe gehört, dass ein Greenback als 4x12 top klingt, aber in nem Combo unbrauchbar sei. Hm. Keine Ahnung. Hat da jemand Erfahrung?

    2. Der G12M hat ja nur, äh... ich glaube 25 Watt. Da ist natürlich Obacht angesagt. Da ich den Amp aber sowieso (via Umschalter auf der Rückseite) nur auf 25 Watt fahre, könnte es trotzdem zu Problemen kommen? Und wie sieht das aus, wenn ich doch mal wieder auf 50 Watt umschalten will?

    Danke schonmal für die Hilfe!!

    P.S.: eine zweite Box mit nem Greenie drin würde ich nur ungern dazustellen, da ich eigentlich bei dem einfachen Combo ohne Zusatz bleiben möchte...
     
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 04.01.07   #2
    hi!
    ich mag die greenbacks auch lieber als die g12h´s - ich finde auch, daß sie insgesamt "softer" kommen - sollten also deinen wünschen entgegenkommen! im gegensatz zu dem was man oft so hört, finde ich, daß sie auch in offenen boxen klasse klingen!
    "in nem combo unbrauchbar" ist meines erachtens quatsch.

    wenn du den amp eh auf 25 watt spielst musst du dir überhaupt keine sorgen um den greenback machen. wenn du den amp auf 50w spielst, musst du halt ein bißchen auf deine gesamtlautstärke achtgeben und vor allem drauf achten ob der speaker zwischendurch mal kranke geräusche macht oder ob er zu heiß wird. ja, das kann man hinten an der magnetabdeckung fühlen! bißchen warm ist in ordnung/normal, aber wenn´s richtig heiß wird ist der speaker nicht glücklich ;)

    ich habe ne ganze zeit einen g12m in meinem fender blues deluxe (40w) gehabt. das klang klasse und der speaker hat auch keinen schaden genommen.

    cheers - 68.
     
  3. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 05.01.07   #3
    gehört zwar nich unbedingt hier hin, aber ich finds gut, dass ich mal was über die speaker in meinem combo erfahre...:p

    Meine G12H-100 klingen also aggressiv... *proll*:cool:
     
  4. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 05.01.07   #4
    hi matzel!
    nö, hast recht - gehört wirklich nicht hier hin. wir sprachen über greenbacks vs. g12h30 ;)

    cheers - 68.
     
  5. explorer76

    explorer76 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.210
    Ort:
    RUHRGEBIET
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.201
    Erstellt: 05.01.07   #5
    Ich denke, du bist da auf dem richtigen Weg ;-).
    Ich hab bis vor kurzem hauptsächlich ne Framus FR-412 mit G12H30 gespielt und mir waren die Höhen zuletzt immer zu harsch und aggressiv... jetzt spiel ich ne 1960TV und mein DSL klingt immer noch so schön rotzig rockig, aber nicht mehr so kalt-aggressiv in den Höhen wie mit der Framus. Also runder triffts bei der Veränderung von meinem Sound recht gut!
    Also ich an deiner Stelle würds machen, bin zum totalen Greenbackfan geworden, für jede Art von Mucke im übrigen ;-).
     
  6. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 05.01.07   #6
    gibts denn zwischen den 100ern und den 30ern noch nen eklatanten unterschied? ausser das,...wenn ich von den zusatzzahlen ausgeh, der eine 30 und der andere 100 watt belastbarkeit hat?
     
  7. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 05.01.07   #7
    hi!
    wie eklatant die unterschiede sind kann ich dir nicht sagen, da ich den 100er nicht kenne. aber du kannst davon ausgehen, daß sie schon unterschiedlich klingen, bzw. sich unterschiedlich verhalten.

    hier ein paar infos von celestion zum g12h30:

    "Re-released ten years ago for our 70th anniversary, the G12H evokes the sounds of the classic 1960s and '70s rock bands.

    Loud and proud thanks to its heavy magnet structure, the G12H provides a fusion of the Vintage 30 and the Greenback characteristics, producing a thick, warm and syrupy sound while still retaining a tight and focused bottom end.

    When played clean, the speaker remains clear and musical without ever sounding harsh. In overdrive, pick attack is vividly articulated with sustained notes trailing off into warm harmonic tones."

    und zum g12h100:

    "another great loudspeaker ... suitable for a wide range of playing styles. this speaker has a larger magnet-assembly which gives a tighter sound in the low registers."

    mehr war über den 100er gerade nicht zu finden...


    cheers - 68.
     
  8. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 05.01.07   #8
    danke sehr....und letzendlich zählt doch...hautpsache es klingt gut und ist laut ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping