Gain Frage

von flow1984, 05.06.06.

  1. flow1984

    flow1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    8.03.10
    Beiträge:
    64
    Ort:
    nahe Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.06   #1
    moin,

    habe seit kurzem meinen ersten eigenen verstärker (warwick sweet 15) und leider nur unbestätigtes halbwissen.
    ich weiß nicht wofür genau der gain regler ist.
    habe die sufu benutzt und weiß daher dass der gain regler bei gitarren amps den preamp steuert und quasi den grad der verzerrung bestimmt.
    -ist es also so, dass der gain quasi angibt wie sehr das eingangssignal verstärkt wird?
    -bedeuted zu viel gain dass auch störgeräusche verstärkt werden die später zum rauschen führen?
    -sagt die rote led neben dem gain dass er übersteuert?
    -was ist die ideale einstellung beim bass, verzerrung wird ja offensichtlich nicht gesteuert damit?

    sorry für so viele fragen zu einem, wahrscheinlich, einfachen thema. aber würde gern 100% wozu alles da ist.
     
  2. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 05.06.06   #2
    Ja, kann man so sagen.

    Treten die Störgeräusche zwischen Bass und Vorstufe auf, sind sie Teil des Signals, das verstärkt wird. Hast du magnetische Einstreuungen (bzw. Brummen) in deinem Signal, wird das dementsprechend mitverstärkt.

    Leuchtet die LED rot, clippt das Signal, d.h. du hast eine Rechteckspannung vorliegen -> übersteuert. Kann unter anderem ungesund für den Speaker werden.

    Nein, in der Regel werden Transistorverstärker im Bassbereich nicht mit dem Gainregler in den Zerrbetrieb gebracht. Ideal eingestellt ist der Gain meiner Meinung nach, wenn die Clip-LED bei sehr festem Anschlag nicht oder nur ein wenig aufleuchtet.

    Dafür ist ein Forum da ;)
     
  3. flow1984

    flow1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    8.03.10
    Beiträge:
    64
    Ort:
    nahe Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.06   #3
    cool, vielen dank für die präzisen antworten.

    lg flo
     
  4. mosh_frei

    mosh_frei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    19.11.10
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.06   #4
    Hätte da auch mal eine Frage!
    Ist es schädlich für den Bassamp wenn man ihn extrem übersteuert bzw. den Gain voll aufdreht, so das er immer clipt?
    Ich habe einen Markbass p501 basic mit Röhrenvorstufe/Röhrenkompressor.
     
  5. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 05.06.06   #5
    es kann durchaus schädlich sein, wenn die endstufe das signal als rechteck an den speaker weitergibt. ähnlich wie beim endstufenclipping ist das sicher nicht so gesund.
    wenn du ne röhre in der vorstufe hast, sollte es aber möglich sein, nen angezerrten sound zu fahren, ohne dass es probleme gibt. nicht gnadenlos aufdrehen, aber die clipping led darf schon flackern. der kompressor sollte dir helfen, dein signal immer schön hoch zu halten.
     
  6. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.526
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 06.06.06   #6
    Meiner Meinung nach zeigt die LED nicht an, dass ein Rechtecksignal produziert wird.

    Auch wikipedia versteht unter Clipping (bei der Signalverarbeitung) etwas Anderes (wobei der Artikel hinsichtlich analogem Signalclipping nicht sehr vollständig/ausführlich ist): http://de.wikipedia.org/wiki/Clipping

    Nun kann man sicherlich Clipping sehr unterschiedlich definieren, das Entscheidende bei einer solchen Anzeige in einem Transistor-Verstärker sollte aber sein, dass damit signalisiert wird, dass die Verstärkung immer weniger linear bzw. verzerrungfrei stattfindet.
    Dazu wird die LED-Schaltung meistens so ausgelegt, dass die LED ab einer bestimmten Signalstärke (in mV - Milivolt - meßbar) aufleuchtet. Diese Signalstärke wurde zuvor als kritischer Wert hinsichtlich einer weitgehend unverzerrten Verstärkung festgelegt.
    (Soviel mal wieder zu Gerüchten etc. ...) ;)

    Richtig ist aber, dass ein Transistorverstärker bei deutlich zu hohem Eingangspegel ein Rechtecksignal produzieren kann.
     
  7. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.543
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 06.06.06   #7
    an der Stelle, die verzerrt (da abgeschnitten) wird, tritt aber zumindest im Ansatz ein Rechteck auf, bzw. in erster Linie die obere Kante des Rechtecks ;)

    Je nach Extrem der Übersteuerung natürlich mehr oder weniger, aber an für sich stimmt es schon - nur ist das Rechteck natürlich nicht schlagartig vorhanden - an exakt der übersteuerten Stelle kommt der Klang aber fast auf's gleiche ;)
     
  8. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 07.06.06   #8
    Ich hatte vor etwa einem halben Jahr eine ähmliche Frage gestellt und da kam am ende dabei raus, dass beim Clippen der Sound leidet, aber das wars dann auch. Laut meinem eigenen erworbenen Wissen über Clippen, sowie dem Wissen der Leute die mir damals genatwortet haben und Wickipedia birgt Clippen keine Gefahren für Amp oder Box - beeinflusst halt den Sound, aber das ist ja teilweise sogar erwünscht ;)
     
  9. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 07.06.06   #9
    ist aber leider falsch....

    clipping erzeugt spektrale oberwellen (k2-kx) die eben dazu führen dass mehr leistung auf den hochtöner geht, was diesen halt eben braten kann!

    bei starkem clipping und tiefen frequenzen (was bei bass ja jetzt nicht unüblich wäre) führt es auch zu "stehenden" pappen... das heißt: die membrane verharren für kurze zeitpunke in ihrer position, was zu überhitzung der spulen führen kann!

    sollte das clipping richtig stark werden erhält man dann irgendwann auch so starke gleichstroimanteile, dass die impedanz der box so stark sinkt, dass der amp zu hohen strom liefert, was letztendlich dem amp auch wieder nicht gut tut!
    siehe dazu:
    gleichstromwiderstand eines lautsprechers und impedanzverlauf einer spule
     
  10. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.543
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 07.06.06   #10
    dass Clippen äußerst schädlich für Boxen sein kann, haben wir erst vor nicht allzu langer Zeit erfahren dürfen, als wir einen Sänger auf Probe ein paar Wochen da hatten ... dass er keinen blassen Schimmer vom technischen Aspekt hat, ham wir bald gemerkt, aber unser Drummer meinte, der wär echt gut, den sollten wir dringend behalten (alter Bekannter von ihm)
    Wir waren schon lange Zeit sehr unzufrieden, weil die Leistung von dem Ding echt unterdimensioniert war, wir ham sie auch nur von der anderen Band aus unserem Proberaum mitgenutzt, weil wir noch auf der Suche nach was Günstigem waren
    jedenfalls fand er's für anebracht, den Gain am Mischpult höher zu drehen, da er sich zu wenig gehört hat.. war verständlich - ich hatte mir halt gedacht, ich merk schon, wenn's zerrt - ging auch, war aber noch zu leise

    und auf einmal lässt der Wahnsinnige einen absolut irren Schrei in das Mikro, die Hände schön mit Muschelstellung drum rum und den Mund ganz hin, hat geclippt wie blöd.

    Das war zum Probenende.
    am nächsten Tag hatte die andere Band Probe... diese durften dann feststellen, dass sämtliche Hochtöner zerschossen waren und die Boxen nur noch verzerrte Signale von sich gaben

    Fazit: Sänger informiert, er dürfe sich nie wieder unserem Equipment nähern, Drummer seither beleidigt und nicht mehr zur Probe erschienen (dürfte dann 3 Monate her sein..)
     
  11. flow1984

    flow1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    8.03.10
    Beiträge:
    64
    Ort:
    nahe Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.06   #11

    das mal ne beschissene situation...
     
  12. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.543
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 08.06.06   #12
    jup... was ich vergessen hatte, zu schreiben (also doch 2 Offtopic-Postings ;)):
    wir haben dann eben doch gleich die anvisierten leistungsstärkeren Aktivboxen geholt und kommen seither auch gut mit der Lautstärke klar
    den Idioten von Sänger wolln wir trotzdem nicht mehr und nu suchen wir halt n neuen Drummer =/
     
Die Seite wird geladen...

mapping