Gear4music LA 12-Saiter Kit - Erfahrungen?

von Arakula, 14.09.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Arakula

    Arakula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.18
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.09.18   #1
    Zunächst mal eine kleine Vorstellung (hier Verbeugung vorstellen) - ich bin der Hermann aus Wien, seit über 40 Jahren Gitarrespieler, allerdings lausig. Üben wäre angesagt, aber nachdem's ein Hobby ist, kann ich mich immer wieder erfolgreich davon überzeugen, dass andere Sachen wichtiger wären 8-)

    Ich wollte eigentlich immer schon mal selbst eine Gitarre bauen ... und jetzt mach' ich's endlich mal. Als Einstieg - bei dem ich davon ausgehe, dass er nicht eben perfekt wird, da ich weder Instrumentenbauer, noch Tischler oder Schreiner, sondern Programmierer und Analytiker bin - habe ich mir etwas Billiges ausgesucht, nämlich das da: https://www.gear4music.at/de/Gitarre-and-Bass/12-saitige-LA-E-Gitarre-Bausatz/WT1
    Weil: ein normaler Stratocaster-Abklatsch wäre langweilig. Ich habe eine Fenix-Stratocaster und eine Fender MiM. Les Paul oder SG, die auch gängig sind ... naja. Wenn's die Eigenschaften des Originals einigermaßen abbilden soll, wird's teuer. Also anders gefragt - was habe ich in keiner Form? Einen elektrischen 12-Saiter! Ha! Den nehme ich :-)

    Nun gut, mittlerweile habe ich den Bausatz und designe fröhlich herum (andere Leute hätten sicher schon längst alles fertig; ich geh's lieber langsam und methodisch an, nachdem ich keinerlei Erfahrung habe). Ohne da jetzt groß Spam betreiben zu wollen, meine Erlebnisse mit dem Ding halte ich hier fest.

    Was ich eigentlich wissen möchte: hat hier jemand Erfahrung mit diesem Kit?

    Und, noch deutlich spezieller: bei dem Finish, das mir momentan vorschwebt, könnte ich mir gut vorstellen, die Schlagplatte durch eine andersfarbige zu ersetzen. Das wird allerdings durch den Umstand erschwert, dass die bei dem Bausatz mitgelieferte Platte definitiv nicht dem Fender-Standardmaß entspricht. Klar könnte ich jetzt die bereits gebohrten Löcher im Korpus ausdübeln (ist letztlich sowieso unter der Schlagplatte), würde das aber gerne vermeiden. Hat jemand eine Ahnung, wo die genau herstammt? Gear4music war bisher nicht besonders hilfreich ("Wir kümmern uns um Ihr Anliegen") ...

    An einer ausführlichen Bemaßung der Schlagplatte ds Kits arbeite ich gerade, wenn das hilft.

    Danke für jede Antwort!
     
  2. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    1.178
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    523
    Kekse:
    3.348
    Erstellt: 15.09.18 um 11:10 Uhr   #2
    Schönes Projekt.
    Warum nicht einfach das vorhandene Pickguard kreativ nach deinen Vorstellungen gestalten. (Bekleben, Bemalen o.ä.)
    Vlt. würde jemand aus dem Bekanntenkreis das für dich machen, wenn du da unsicher bist.
     
  3. Blazer81

    Blazer81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.09
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    664
    Erstellt: 15.09.18 um 11:24 Uhr   #3
  4. Arakula

    Arakula Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.18
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.09.18 um 15:21 Uhr   #4
    Vieleicht täusche ich mich ja, aber ich habe das Gefühl, dass das nicht besonders haltbar wäre, da es ja doch recht häufig mit Fingern und Plektren in unsanftere Berührung kommt.

    Danke für den Tip!
     
  5. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    1.178
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    523
    Kekse:
    3.348
    Erstellt: 15.09.18 um 15:50 Uhr   #5
    das hängt davon ab, welches Material man nimmt und wie man es macht.
    Ich würde für so ein Pickguard keine Summen investieren, jedenfalls nicht bei einem Billig-Bausatz.
    Dann schon eher ein billiges nehmen und ggf. neue Schraublöcher machen.
    z. B.: https://www.ebay.de/itm/Gitarre-Pic...hash=item41da910b1a:m:mM3M3DADO29ojc5VmMmFswQ
     
  6. Arakula

    Arakula Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.18
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.09.18 um 17:42 Uhr   #6
    Aaach, den Preis für den Billigbausatz hab' ich schon jetzt mehr als verdoppelt (Stratocaster-Tonabnehmer und Elektronik, Wilkinson E-Z-LOK Mechaniken), bevor ich auch nur irgendeinen Feilstrich dran getan habe 8-) ... jetzt habe ich schön langsam die "Wie hätte ich's denn gern"-Designphase hinter mir und fange nächste Woche an, Kopf und Körper zu bearbeiten. Wenn die Gitarre im Endeffekt ungefähr so schön wird, wie ich mir das vorstelle (und auch vernünftig spielbar ist), kann sie auch die bestpassende erhältliche Schlagplatte bekommen. Oder ich bastle selbst eine aus 3 mm-Sperrholz und beize sie möglichst im selben Farbton. Müsste auch gut aussehen..
     
  7. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    1.178
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    523
    Kekse:
    3.348
    Erstellt: 15.09.18 um 18:12 Uhr   #7
    Auch ne gute Idee. Viel Spass und gutes Gelingen!
     
  8. Arakula

    Arakula Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.18
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.09.18 um 19:07 Uhr   #8
    Hab' ich, und danke!
     
  9. Arakula

    Arakula Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.18
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.09.18 um 11:17 Uhr   #9
    Hier gibt's jedenfalls die Schlagplatte mit Bemaßung. Ausgedruckt passt's noch nicht 100%ig mit der Realität überein; entweder der A3-Scanner, die Bildbearbeitung in der Mitte (Drehen um 0,7° im Uhrzeigersinn) oder der A3-Drucker haben eine Abweichung von etwa 0,5 mm über die gesamte Größe produziert. Da muss ich erst herausfinden, wer der Bösewicht ist ... die Bemaßung kann also noch ein paar Zehntelmillimeter falsch sein, aber größenordnungsmäßig stimmt's. Vielleicht kennt ja doch jemand eine vorgefertigte Schlagplatte mit diesen Ausmaßen (vom Halsausschnitt mal abgesehen, der ist sowieso händisch nachgeschnitten worden).

    Lt. Herstellerwebsite scheint es sich um Produkte einer Marke namens "Guitarworks" zu handeln; nachdem der Rest der Welt diese Marke aber nicht zu kennen scheint, nehme ich mal an, dass es sich um eine Gear4Music-Eigenmarke handelt. Schade nur, dass sie keine größere Auswahl haben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping