Gebrauchtes e-Piano bis 400€

von kletteraffe, 18.04.16.

Sponsored by
Casio
  1. kletteraffe

    kletteraffe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.16
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.04.16   #1
    Hallo,

    ich wollte mir nun endlich mal meinen kleinen Traum etwas näher kommen und Klavier spielen lernen.
    Ich hatte mir vor gut 2-3 Jahren mal ein einfaches und billiges Yamaha PSR für unter 100€ gekauft um es einfach mal zu testen.
    Allerdings macht es wirklich keinen Spaß, auf die 10.000 häßlichen Knöpfe zu schauen und dann auf eine Tastatur rumtuhauen,
    wohingegen Plastebesteck stabiler erscheint.

    Ich hatte dann eine Zeit lang auf ebay Kleinanzeigen nachegsehen und es wurden einige Yamaha NP-30 für 150€ angeboten.
    Die haben mir schoneinmal vom Anblick her gefallen.
    Aber gleichzeitig, und wie hier schon überall steht, hab ich im Hinterkopf, das wenn ich nicht etwas mehr hätte ausgegeben, ich eventuell wieder etwas enttäuscht werde.
    Darum habe ich mein Budget jetzt bis auf 400€ angehoben.
    Ich weiß, es ist immernoch viel zu wenig, um etwas 'gescheites' zu bekommen, aber mehr geht absolut nicht, ich bin schon an der obersten Schmerzgrenze.

    Da ich noch überhaupt keine Erfahrung habe, auf was müsste man den als Laie achten, wenn man ein gebrauchtes ePiano kauft?
    Kann man da schon 'erkennen' das eine Tastatur ziemlich gebraucht oder ausgenudelt ist?

    Als Alternative gibt es bei Amazon auch gebrauchte Pianos: Yamaha P-115B und Casio Privia PX-150BK


    Ich habe hier nocheinmal den Fragebogen ausgefüllt:

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis 400 EUR;
    [x] Gebrauchtkauf möglich (ausschließlich nur gebraucht)

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [x] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [x] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
    [x] Zuhause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    Wenn Besuch kommt muss es kurz verschwinden, viel Platz ist nicht.

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    bis zu 30? kg

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    zum Lernen

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Klassik

    (7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur)
    [ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [x] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [x?] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [x] ja: Normale Pano sounds + vll. die 2/3 Standard-Variationen
    [ ] nein, lieber ein Allrounder

    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
    [ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
    [ ] Sequenzer/Midi-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
    [x?] Eingebaute Lautsprecher (muss nicht sein)
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [x] sonstiges: Anschluss zu einem Pc für später einmal und Kopfhöreranschluss

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    Falls möglich, schön aufgeräumtes und einfaches Aussehen (nicht wie ein Yamaha PSR)

    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    ___________________________________ _______________


    Vielen lieben Dank erst einmal :)
     
  2. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    514
    Erstellt: 18.04.16   #2
  3. kletteraffe

    kletteraffe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.16
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.04.16   #3
    Hallo,

    zur Zeit wäre auch ein Roland A90 EX mit einer Hammermechanic (aber auch vielen Knöpfen..) für 420€ zu haben, klingt das für ein solches Piano noch annehmbar?

    Grüße
     
  4. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.329
    Kekse:
    5.402
    Erstellt: 25.04.16   #4
    Hallo Kletteraffe,

    viel zu alt. Das Gerät ist mehr als 15 Jahre alt. Mindestens. Finger weg.

    Dein Hauptaugenmerk sollten die Tastatur und der Klaviersound sein, wenn du Klassik machen möchtest. Beides wurde die letzten Jahre stetig verbessert. Dein Gerät sollte also nicht zu alt sein.
    Du bekommst auf dem Gebrauchtmarkt aber auch aktuelle Modelle, oder du hältst die Augen nach Retourware offen.
    Prinzipiell würde ich dir raten: nicht älter als das Vorgängermodel der momentan aktuellen Serie.

    Die aktuellen zu empfehlenden Einsteigermodelle sind:

    Yamaha p45 / Vorgänger p35
    Roland FP 30 / Vorgänger F20 (ist aber noch nicht im Preis gefallen) / Vorgänger ?
    Kawai ES 100 / Vorgänger ?


    Meine Fragezeichen kann bestimmt noch jemand ergänzen, der sich da besser auskennt. Danke.

    Lg, TaTu
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. kletteraffe

    kletteraffe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.16
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.04.16   #5
    Danke, genau so eine Ansage in der Art habe ich gebraucht :)
    Ich war mir nur nicht so sicher bei dem Roland, da es überall (an den relativ wenigen Stellen) wo es erwähnt wurde hoch gelobt wurde. Aber das Alter schreckt wirklich etwas ab.
    Ich werde diese Woche mal in einen Musikladen fahren und mir diese 3 Kandidaten ansehen.
    Und dann heißt es warten, bis irgendwo mal so ein Teil angeboten wird, denn neu ist es noch zu teuer
     
  6. kletteraffe

    kletteraffe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.16
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.04.16   #6
    Sooo, was soll ich sagen...
    Ich hatte zuerst noch überlegt nicht vielleicht noch 200 - 300€ draufzulegen, da mein Geburtstag bald ansteht.
    Aber dann habe ich heute doch tatsächlich ein Yamaha P-45 bei Amazon entdeckt, zwar gebraucht aber mit 1 Jahr Garantie für 360€.
    Und ich denke mal für den Anfang ist es erst einmal ausreichend :) Da kann ich jetzt mir das restliche Geld sparen, als Student mit Minijob sind die 400€ ja schonmal ein Monatsgehalt :O
    Ich werde dann einmal ein paar Tutorials und Anfänger Übungen durchgehen, und je nach dem dann mir vll noch einen Lehrer suchen, zumindest probeweise :-)
     
  7. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.329
    Kekse:
    5.402
    Erstellt: 28.04.16   #7
    Das passt doch prima und dann sogar noch mit 1 Jahr Garantie. :great:
    Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim üben. ;) :)

    Lg, TaTu
     
  8. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    514
    Erstellt: 28.04.16   #8
    Das teuerste am Klavierspielen lernen ist eh immer der Klavierlehrer.

    Als Erwachsener zahlst du rund 100€ pro Monat an einer Musikschule.
    Das wären dann nach 5 Jahren 6000€!!


    Als Kind oder Jugendlicher etwa 50€ pro Monat.


    Vielleicht findest du einen Musikstudenten, der pro Stunde nur 15-20€ nimmt...
     
Die Seite wird geladen...

mapping