Gebrauchtes Klavier kaufen

von rafaelo, 10.10.05.

  1. rafaelo

    rafaelo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    9.01.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.05   #1
    Hallo.

    Ich wollte mir ein gebrauchtes Klavier kaufen aber ich habe leider keine Ahnung von
    Klavieren. Ich möchte auch nicht ein schlechtes kaufen. Es gibt schon Klaviere neu ab
    1500 Euro. Ich glaube es ist besser wenn ich ein älteres und gebrauchtes kaufe.
    Kann mich jemand beraten?


    Danke.
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 10.10.05   #2
    Du hast aber schon Erfahrung mit Klavierspielen? Oder willst du erst anfangen?

    Ideal wäre es, das Klavier vor dem Kauf von einem Fachmann begutachten zu lassen - was angesichts des Preises oft nicht rentabel ist. Was man zumindest tun sollte: Das Instrument ausgiebig anspielen. Wenn du selbst nicht viel "Gefühl" dafür entwickelt hast, weil du z.B. noch Anfänger bist oder bisher nur auf Keyboards oder Digitalpianos gespielt hast, dann nimm jemanden mit, der seit Jahren spielt. Einen Freund, deinen Klavierlehrer,... Am besten jemanden, der zumindest oberflächlich sich das Stück mal ansehen kann und den Zustand der Mechaniken, des Resonanzkörpers etc. einigermaßen einschätzen kann.

    Wenn ein Profi zu teuer ist, nimm den besten Amateur, den du kriegen kannst und spendier ihm was dafür. Das lohnt sich auf jeden Fall, bevor du nachher eine unstimmbare Gurke kaufst. Was noch nichtmal böser Wille des Verkäufers sein muss. Wer sein Klavier liebt, wird sich selten davon trennen. Gebraucht werden Klaviere oft verkauft von Leuten, die selbst nicht wirklich viel spielen - Eltern von Kindern, die mal Klavier gelernt haben, "Kinder", die das Piano geerbt haben etc.

    Selbst kannst du ausser anspielen nicht viel tun. achte darauf, dass alle Tasten funktionieren (kein Witz) und sich bei allen Tönen ein gleichmäßiges Spielgefühl ergibt. Viel mehr kann ein Laie nicht auf Anhieb erkennen.

    Jens
     
  3. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 11.10.05   #3
    Nimm einen Fachmann mit...man kann sich beim Klavierkauf soooooo ins Klo greifen!!!
    Ich spreche aus Erfahrung.
    Wichtig ist die mechanik und vor allem der Rahmen...wenn der verzogen ist merkst du es beim Kauf nicht, aber zu Hause, wenn du es alle 3 Wochen stimmen lassen musst...
     
  4. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 11.10.05   #4
    Wenn Du keinen Fachmann kennst - in die Gelben Seiten schauen nach "Klavierstimmer" - anfragen was es kostet wenn er mitkommt - das kann man auch eventuell mit dem ersten Stimmen zuhause verrechnen (das auf jeden Fall kommen wird).

    Mit noch so gut gemeinten Amateur bzw. Pianistenratschlägen habe ich schlechteste Erfahrungen - wer gut Klavier spielt kann nicht zwingend eine schlechte Mechanik bzw. verzogene Rahmen erkennen ....

    ciao,
    Stefan
     
  5. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 11.10.05   #5
    Nein, das natürlich nicht. Aber erstens ist die Meinung eines erfahrenen Spielers besser als gar nichts, und zum zweiten finden sich unter langjährigen Pianisten doch oft welche, die (wie gesagt) zumindest grob den Zustand eines Klaviers ganz gut einschätzen können.

    Jens
     
  6. rafaelo

    rafaelo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    9.01.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.05   #6
    Danke für die Antworten.



    Ich habe noch keine Erfahrung mit Klavieren.
    Ich möchte nicht von Privat kaufen sondern von einem Klavier Geschäft.
    Es gibt viele in meiner Umgebung (Hannover). Es gibt viele gebrauchte
    die gerade überholt wurden.
    z.B. KAWAI BL 31 der eine Händler möchte 1200 Euro der andere 2200 Euro.
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 12.10.05   #7
    OK, beim Händler kannst mit etwas mehr Vertrauen an die Sache herangehen. Ein seriöses Pianohaus wie z.B. Döll wird dir keinen Schund andrehen und dir auf Nachfrage nach "Macken" bei Gebrauchten auch Auskunft geben. Nimm trotzdem jemanden mit, denn auch ein überholtes, neureguliertes Klavier (oder gar ein neues) muss nicht zwingend für einen Anfänger gut bespielbar sein.

    Jens
     
  8. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 12.10.05   #8
    Ich wurde beim Händler beschissen!!!
     
  9. rafaelo

    rafaelo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    9.01.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.05   #9
    Hallo.

    Ich habe ein Yamaha U1 von 1976 für 2500 Euro gefunden inklusive Transport.
    Sehr gut erhalten. Ist das ein guter Preis?
     
Die Seite wird geladen...

mapping