Gebrauchtpreise

von Dave1978, 29.06.07.

  1. Dave1978

    Dave1978 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 29.06.07   #1
    Hi, ich war gerade im Second Hand Bereich des Forums und ich muss mich doch stark wundern.

    Ein MOTU 828 MKII für 475 € (Musicstore neu 499.-, Retour 399.-), ein Shure SM58 für 110 € (neu 111 €), ein MXL990 für 90 € (neu 99.-) usw. usw. usw.

    Leute...das ist Second Hand Ware. Wer soll das denn zu dem Preis kaufen? :screwy:

    Mir ist bewusst, dass sich seit Ebay die Preisspirale für Second Hand Kram steil nach oben dreht. Aber beim Neupreis müssen wir ja bitte noch nicht gleich ankommen.

    Mal ehrlich ...gibts wirklich Leute hier, die bei den Preisen zugreifen?
     
  2. stemacone

    stemacone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.07   #2
    Da hast du recht was du Schreibst!! Die meisten Preise sind echt sehr Hoch angesetzt. Selbst wenn es Verhandlungs Preis ist werden die meisten nicht preiswerter werden.!!

    Aber egal muss man ja nicht kaufen!:p
     
  3. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 30.06.07   #3
    Du meinst den Flohmarkt? Das sind alles private Angebote, da kann MS nichts machen mit den Preisen ;)
     
  4. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 30.06.07   #4
    Deswegen ist es ja auch in der Board-Meckerecke und nicht in der MS-Meckerecke gelandet ;)
     
  5. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 30.06.07   #5
    Letztendlich ist es doch Jedem seine Sache für welchen Preis er seine Ware anbietet.
    In Zeiten des Internet dauert eine Recherche keine 30 Sekunden um zu wissen ist der Preis o.k oder auch nicht.
    Wenn Nicht kann man den Verkäufer darauf hinweisen.
    Entweder er ist bereit seinen Preis anzupassen oder er lässt es sein.
    Lustig finde ich es wenn sich Jemand hier im Forum erkundigt was denn sein Super-Twin -Reverb den er von Opa geerbt hat so wert sei und dann zu einen vollkommen überzogenen Preis ins Biete-Brett setzt.
    Denkt der wirklich hier sind alle doof?
     
  6. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 30.06.07   #6
    Es ist eben nicht nur Sache des Anbieters. Das Ding ist ja, dass doch genug damit durchkommen um den allgemeinen Gebrauchtwert nach oben zu drücken. Im Grunde genommen müsste man heutzutage eigentlich schon gesetzlich festlegen, dass ein Artikel bspw. maximal und je nach Alter und Zustand bis zu 75 -80 % des Neupreises kosten darf um den Gebrauchtmarkt in Deutschland zu schützen.

    Wenn ich hier Admin wäre, würde ich zumindest ein Sticky hinpappen, dass Angebote, die offensichtlich nicht dem tatsächlichen Gebrauchtwert entsprechen, gelöscht werden und würde dies auch rigoros durchführen.

    Was allgemein mit dem Second Hand Markt passiert, nicht nur hier, das ist teilweise schon nicht mehr schön.
     
  7. himmelkind18

    himmelkind18 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    2.04.15
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 30.06.07   #7
    grundsätzlich hast du recht aber durch das löschen der angebote mit fraglichem preis werden auch wieder die rechte des nutzeres eingeschränkt da es so ein gesetz nun mal nicht gibt. somit bleibt es jedem selbst überlassen welche preisvorstellung er an den tag legt. genauso wie es jedem selbst überlassen bleibt ob er zu dem gebrauchtpreis kauft oder sich nach einem besseren angebot umsieht.
    ich glaube kaum dass jemand zu fast neupreisen geräte gebraucht kauft.... da beißt sich doch die katze den schwanz ab :screwy:
    mfg
     
  8. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    26.298
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.408
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 30.06.07   #8
    Ich gebe Dir zwar Recht, dass teilweise Leute bekloppt hohe Preise für Gebrauchtware bezahlen und das dazu noch ohne Garantie, Rückgaberecht und andere Dinge, die idR bei Neuware selbtverständlich sind...

    ... aber es ist nun wirklich keine Aufgabe des Gesetzgebers, umfassende "Schwacke-Listen" für Flohmärkte festzusetzen.

    Wie soll das funktionieren? Schon die Verkaufspreise neuer Artikel schwanken erheblich.

    Noch witziger finde ich den Vorschlag, dass die Moderatoren hier als Preisrichter agieren sollen.

    Mal ehrlich, wer in Zeiten des WWW so doof ist und gebrauchtes Equipment zu Preisen kauft, zu denen er es im Web-Store um die Ecke neu, mit Garantie und Rückgaberecht kaufen kann, dem ist definitiv nicht zu helfen.
     
  9. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 30.06.07   #9
    100%ige Zustimmung.

    Ausserdem: Die Nachfrage bestimmt den Preis. Wenn jemand es zu dem Preis kauft: schön für den Verkäufer.

    @ threadstarter: Niemand verlangt von Dir, daß Du die angebotenen Artikel kaufst. Warum regst Du dich also auf? Wenn die Verkäufer die Preise zu hoch ansetzen, werden sie es eh früher oder später merken, weil niemand den Artikel kaufen will...
     
  10. frankmusik

    frankmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    12.07.16
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 30.06.07   #10
    @Dave ..

    verlangen kann man doch was man möchte, wie hieß der Spruch "jeden morgen steht ein D..." ...

    .... viele kaufen bei Ebay doch auch zum fast gleichen Preis die Hehlerware .. ist nunmal so ...

    Ein Ganove hat mir 2 Topteile entwendet (ein Switchblade und ein Line6 147) .. tja wo wars .. auf Ebay verkauft ...

    ICH bekam zum Glück die Kohle ... aber sicher nicht alle ..

    c´est la vie ...

    gruß frank
     
  11. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 30.06.07   #11
    So läuft es aber leider nicht. Die Artikel werden häufig gekauft und somit steigen die Gebrauchtmarktpreise an. Das ist schon seit einigen Jahren so. Second Hand ist immer weniger eine Alternative.
     
  12. therealpaddy

    therealpaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 30.06.07   #12
    Ich versteh das Problem nicht ganz. Wenn einer bereits ist nen bestimmten Preis für ein bestimmtes Produkt zu zahlen, dann ist das doch ok, selbst wenn es der doppelte Neupreis wäre. Solange es gesetzmäßig in Ordnung ist, kann doch jeder den Preis machen, den er für richtig erachtet.
     
  13. himmelkind18

    himmelkind18 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    2.04.15
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 02.07.07   #13
    ich würde eher sagen dass es andersherum ein größeres problem wäre, nämlich wenn leute equipment gebraucht zu spottpreisen verkaufen und sich diese preise auch auf ebay und co übertragen...
    das würde der preispolitik schaden, quasi genauso als wenn musik-service eine gitarre für 500 euro verkauft und musik-schmidt bietet die gleiche gitarre für 300 oder 400 euro an obwohl 500 euro eigentlich schon ein superpreis wäre.

    das hier angesprochene problem mit dem zu hohen gebrauchtpreis lässt sich so lösen dass man sich einfach entspannt ;) und nicht auf das angebot eingeht.
    relax leute :D
    mfg
    himmelkind
     
  14. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 02.07.07   #14
    find ich total harmlos....
    das internet spuckt in sekunden den aktuellen preis raus. da ist es doch ein leichtes sich zu überlegen ob man ein angebot interessant findet oder nicht....
    keiner zwingt einen etwas der eigenen meinung nach überteuertes zu kaufen...
    und wenn es das erwünschte teil nicht zum schnäppchen preis gibt muss man eben halt warte, sparen oder hat einfach pech gehabt. ich wünsch mir auch vieles und kanns mir nicht kaufen, so ist das leben halt...

    der wunsch das hier die moderatoren oder sogar der gesetzgeber eingreifen könnten.... heißt im klartext für mich: wir sollen arbeiten weil andere keine lust haben ne minute in die suchmaschiene zu investieren.... am besten dann auch noch den verkauf klarmachen, nach hause liefern, anschließen, abstauben, und beim rausgehen noch den müll mit raus nehmen ;)

    ich bin der meinung wer sich in der lage fühlt geschäfte zu tätigen, der sollte auch in der lage sein sich über die dazugehörigen preise zu informieren. und für sich selbst zu entscheiden was interessant und was zu teuer ist.
    wer das nicht kann oder will muss eben sein lehrgeld zahlen. und das selbsverschuldet.
     
  15. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 02.07.07   #15
    Hallöchen!
    Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass hier im Board-Flohmarkt ewig mit dem Preis rumgemacht wird, teilweise echt unverschämt niedrige Angebote kommen (z.B. 120,- für ein gerade gewartetes Attax-100-Topteil), und Verkäufe einfach net vorangehen.
    Bei ebay sprang in solchen Fällen bisher sogar abzüglich der echt hohen Gebühren jedesmal mehr für mich raus.
    Insofern kann ich mir garnicht vorstellen, dass jemand hier sein Zeug zu 98,5% vom Neupreis los wird. Und wenn, schön für ihn ...
     
  16. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 02.07.07   #16
    Es liegt auch oftmals daran, dass die Leute einen gewissen Preis für etwas bezahlt haben und einen Teil des Wertes den sie bezahlt haben wieder erhalten möchten. Dies machen sie dann ganz unabhängig vom gängigen Ladenpreis.

    Bin bei meinen ersten Gebrauchtverkäufen genauso vorgegangen.

    Habe ein Teil für 200€ gekauft und wollte es nach 1 Jahr für 150€ verkaufen (in super Zustand). Leider habe ich nicht bedacht, dass sich der Ladenpreis auf 160€ verändert hat in diesem Zeitraum. Natürlich habe ich das Teil dann so nicht mehr verkaufen können. Ich wurde darauf hingewiesen und änderte meinen Preis nach 120€ und verkaufte es!

    Gruß
    Dime!
     
  17. EvolutionVII

    EvolutionVII Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    9.586
    Ort:
    Oberwart/Burgenland/Österreich
    Zustimmungen:
    1.194
    Kekse:
    32.554
    Erstellt: 02.07.07   #17
    Ich muss manchmal auch grinsen, wenn im Flohmarkt Preisangaben wie "Ich hab mir so 400-550€ vorgestellt" zu finden sind. Was erwarten sich diese Personen? Dass jemand freiwillig 150€ mehr hinblättert?
    Dann gibt es wieder Fälle, wo jemand für seine Epiphone mit SeymourDuncans den Neupreis erwartet. Leute; das ist nicht machbar. So unfair das klingen mag, aber es gibt nur sehr wenige Personen, die einen Pickuptausch so schätzen um dafür den selben Preis wie im Laden hinzulegen.
    Bei sämtlichen Epi Zakk Wylde Sigs muss ich schmunzeln, wenn die Verkäufer über 700€ verlangen. Aber vielleicht gibts ja Zakk Fanboys, die zuviel Geld für eine Epi über haben.

    Ärgern tut mich das Ganze nicht, doch viele User verlieren ihre Glaubwürdigkeit, wenn sie solche Preise verlangen.
     
  18. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 02.07.07   #18

    und das ist DIE Grundlage der heutigen wirtschaft. Angebot regelt die nachfrage...

    Wenn jemand bereit ist einen gewissen preis zu zahlen, ist es nurnmal so
     
  19. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 02.07.07   #19
    Und damit ist der Käufer auch selbst schuld, wenn er diesen Preis bezahlt.
    Habe z.B. im bereich Spielekonsolen oftmals mehr für bereits gebraucht gekaufte Teile wieder bekommen als ich selbst bezahlt habe (eBay).

    Gruß
    Dime!
     
  20. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 02.07.07   #20
    das wäre ja der größte wahnsinn, es gibt immer wieder angebote vom musikinstrumenten, von inzwischen sehr berühmten leuten misshandelt, die werden auf dem "gerbauchtmarkt" von Sotheby's und Co. für das zehntausendfache ihres Neupreises verkauft.

    genau so wie es dinge gibt, die auf dem gebrauchtmarkt sehr gefragt sind, gibt es auch welche, die sind es garnicht. ich erinnere mich an eine diskutierte story eines users, der seine 1000 DM Gitarre aus den 80ern nichtmal für 200 Euro loswurde.

    wer nicht weiss, wie man sich über gebrauchtpreise informiert oder wie man einen preis verhandelt, der hat drei möglichkeiten. Zuviel zahlen, es lernen oder neu-kaufen. aber der braucht sicherlich in einer freienmarktwirtschaft keinen staatlichen käuferschutz.