gedankenexperiment

von uruz, 02.08.05.

  1. uruz

    uruz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    13.11.14
    Beiträge:
    1.017
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    328
    Erstellt: 02.08.05   #1
    nun ein kleines gedankenexperiment, welches uns ein physikprofessor während einer vorlesung gestellt hat.

    man hat eine wanne voll säure. in dieser säure befindet sich eine absolut perfekte feder, die an allen stellen gleich stark etc ist. diese feder ist an beiden seiten der wanne befestigt und weil sie eigentlich länger ist als die wanne, ist sie gestaucht und besitzt somit eine potenzielle energie.
    ja nun ist das so mit der säure, dass sie das metal der feder auflöst. und zwar an allen stellen gleichschnell!
    frage: was passiert mit der potentiellen energie der feder?
    würde sich die feder an einer stelle schneller aüflösen, würde sie in ihre normale form zurückkehren und somit würde die potentielle energie in kinetische umgewandelt werden. da sie das aber nicht tut, muss die energie ja woanders hin.
    nur wohin?

    :D:D:D:D:D
     
  2. pano

    pano Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    18.09.12
    Beiträge:
    225
    Ort:
    Biel/Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    79
    Erstellt: 02.08.05   #2
    ich hab ja keine Ahnung von sowas, aber aus meiner Sicht löst sich die Feder soweit auf bis die "stauch-kraft" stärker ist als der Rest der vorhandenen Material-Stärke... ....und dann bricht sie einfach? :)
     
  3. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 02.08.05   #3
    Hitzeenergie bestimmt!
     
  4. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 02.08.05   #4
    Das war auch meine erste Vermutung. Irgendwann kann der verbleibende Metallrest dem Druck der Stauchung nicht mehr stand halten, sodass die Feder bricht und somit die potentielle Energie in kimetische energie umgewandelt wird.
    Der Hacken an der Sache ist, wo soll die Feder brechen, wenn sie doch theoretisch an allen Stellen gleich stark ist und die Säure sie exakt an allen Stellen gleichmäßig auflöst...kifflige Geschichte...
     
  5. (>evil<)

    (>evil<) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    2.03.11
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.720
    Erstellt: 02.08.05   #5
    kenne mich mt physik und mathe null aus,aber ich denke mal,dass sich die energie auf die wände der wanne überträgt, zumal die feder ja länger ist,als die wanne.....da sie dann von innen gegen die wanne drückt,beeinflusst sie ja die spannung der wände in richtung "aussen".....wenn sich die feder also auflöst,geht die wanne aufgrund der fehlenden spannung in sich zusammen denke ich....naja...wie auch immer.....ich bade lieber in badeschaum ohne feder:D
     
  6. AlBundy

    AlBundy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Stuttgart City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 02.08.05   #6
    Das ist Korregt mein ich,
    zufällig haben zwei Stundenten genau diese Frage einst an Mr Einstein geschickt und er hat geantwortet, und dieses Schreiben befindet sich noch heute in der Schule der beiden Studenten. (hab ich vor kurzem erst in der Zeitung gelesen) der Witz an der Sache war der das Einstein sich Zeit genommen hat für 2 Schüler
     
  7. (>evil<)

    (>evil<) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    2.03.11
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.720
    Erstellt: 02.08.05   #7


    musste er ja auch.....zeit ist ja bekanntlich relativ...:screwy:;)
     
  8. tomato

    tomato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.04
    Zuletzt hier:
    5.11.06
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 02.08.05   #8
    Ich denk mal, wenn die Feder dünner wird, nimmt auch die potentielle Energie ab. Die verschwindet nicht auf einen Schlag.

    Und am Ende muss diese Energie ja Wärmeenergie werden, denn ob die Feder am Anfang angespannt war oder nicht, am Ende bleibt die gleiche "Suppe" in der Wanne zurück... und die wird sich wohl nur durch die Temperatur unterscheiden...

    Oder lässt sich die Feder wohl einfacher auflösen? Wie funktioniert denn das Auflösen von Metallen?? :confused:
     
  9. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 02.08.05   #9
    Die Feder streckt sich, da sie durch die Schwerkraft nach unten gezogen wird, und weg ist die Kinetische Energie?
     
  10. Löwe

    Löwe Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    26.12.14
    Beiträge:
    1.704
    Ort:
    daheim
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    14.535
    Erstellt: 02.08.05   #10
    Woraus besteht denn:

    a) die Säure ?
    b) das Metall ?

    Wenn zB. die Feder aus reinem "Au" und die Säure aus "HCl" besteht, dann kannst Du 1000 Liter Salzsäure auf die Goldfeder schütten --> da passiert überhaupt nichts !

    (Oxidations- bzw. Spannungsreihe)

    Gruß - Löwe :)
     
  11. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 02.08.05   #11
    Wie schon jemand gesagt hat, wird sie ab einem gewissen Punkt brechen. Da wir hier eine ideale Feder betrachten, die sich auch nicht wegen der Schwerkraft nach unten durchhängt, wird es zu einem "seltsamen" Effekt kommen. Ab dem Punkt, wo die Auflösung so stark ist, dass die Feder ihrer eigenen Spannung nicht mehr standhält, wird sie zerbrechen. Da die ideale Auflösung an allen Stellen gleichstark ist, wird die Feder auch an "allen Stellen" brechen, also "pulverisiert" werden. Die potentielle Energie wird dann zur kinetischen Energie der Einzelteile.

    Hat der .Jens nicht Physik studiert?

    Edit: PS: Die Energieumwandlung des chemischen Vorgangs ist hier nicht mit betrachtet.
     
  12. uruz

    uruz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    13.11.14
    Beiträge:
    1.017
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    328
    Erstellt: 02.08.05   #12
    wieso? eine dünnere feder hat doch auch weniger spannkraft! eine kugelschreiberfeder hat doch weniger spannkraft als der stossdämpfer eines autos!
    zerbrechen wird die feder nicht, da ja die spannkraft mit der abnahme des federdurchmessers abnimmt.

    nein nein
     
  13. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 02.08.05   #13
    Ist dieser Zusammenhang eigentlich linear (Physik ist ein Weilchen her ...)? Wenn nicht, wirds interessant.
     
  14. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 02.08.05   #14
    ist ja schön dass du dich so gut auskennst, aber das ist im grunde total wurscht. es geht einfach darum, dass die säure die feder an allen stellen gleichzeitig und gleichmößig auflöst....
     
  15. deXta

    deXta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.040
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    1.613
    Erstellt: 02.08.05   #15
    omg, wie stehste denn in Chemie? 6???

    Es ist schon richtig was loewe da sagt, da bei salzsäure die Elektronen gar kein bestreben haben in Lösung zu gehen.

    Schonmal was von edlen und unedlen Metallen gehört???

    Man sollte vielleicht wissen um welche substanz es sich handelt.
     
  16. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 02.08.05   #16
    Blöder Hirnpfurz, der wahrscheinlich jeder Logik widerspricht: Die Feder bricht irgendwann genau in der Mitte, weil die Feder dort am wenigsten gestützt (durch die größtmögliche Distanz zu den Wänden) und dadurch wirkt die Schwerkraft dort am meisten?

    MfG
     
  17. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 02.08.05   #17
    scheiss auf meine chemienote :p

    Natürlich ist es richtig was loewe sagt. Es stimmt auch was du sagst. Aber zu wissen um welche substanzen es sich handelt ist doch total irrelevant, es geht doch einfach nur darum dass es eine säure ist die das metall auflöst, und man sich vorstellen soll wohin die energie verschwindet... natürlich gibt es metalle die sich in manchen säuren nicht auflösen. für die macht dieses "rätsel" aber auch keinen sinn :p

    PS: hab übrigens in chemie ne 2, tut aber nix zur sache :o
     
  18. deXta

    deXta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.040
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    1.613
    Erstellt: 02.08.05   #18
    ahh ok mea culpa, jetzt hab ich verstanden was du sagen wolltest.

    Blackz hatte recht :( , verdammt
     
  19. Runner

    Runner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    419
    Erstellt: 02.08.05   #19
  20. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 03.08.05   #20
    Man hatte der Einstein eine scheiss Sauklaue ... kann ja keiner lesen

    Jetzt weiß ich gar nicht mal ob ich als Physik-fast-Unterkursler richtig lag :rolleyes:

    Hatte in Chemie btw Zeit meines Lebens eine 3, habe es gehasst und nun folgerichtig abgewählt und bin auch verdammt froh drüber!