"Geddy Lee Sound" als Pedal?

von milleneck, 02.02.17.

  1. milleneck

    milleneck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.13
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    2.303
    Erstellt: 02.02.17   #1
    Tach Leute,
    hört mal bitte in dieses Youtube Video:


    Wie kann ich diesen Sound mit meinem Squier JazzBass erzeugen?
    Ist das einzig seine Spieltechnik? Sieht aus als wenn Geddy ziemlich
    kräftig hinlangt...

    Welche Effekte können bei diesem Sound hilfreich sein?
    Ich hab hier VT-Bass, MXR Bass DI+, Eden WTDI, Boss ODB-3,
    Bad Monkey, Nobels ODR-1+,...

    ...Geddy klingt einfach geiler...

    Ich brauch den ultimativen TIP!

    OK, ich hab keinen Fender Geddy Lee, aber wenn Geddy meinen Bass spielen würde,
    wär's bestimmt trotzdem ein rattenscharfer Sound.

    THX,
    milleneck
     
  2. sKu

    sKu Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    6.08.18
    Beiträge:
    3.208
    Zustimmungen:
    763
    Kekse:
    19.430
    Erstellt: 03.02.17   #2
    Welche Saiten sind denn auf deinem JazzBass? Frische Roundwounds sind Pflicht.
    Dazu würde ich dann als erstes mal den VT Bass ausprobieren.
     
  3. GeddyHarris

    GeddyHarris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.10
    Beiträge:
    1.832
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 07.02.17   #3
    Geddy benutzt Rotosound Swing Bass Stahlsaiten und setzt auch auf Tech21 Sansamp - der Bassdriver ist hier sehr zu empfehlen.
    Eine massive Brücke hilft natürlich auch mit dazu!
     
  4. Santino Roxx

    Santino Roxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.12
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    456
    Ort:
    Auerbach/Vogtl.
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    1.072
    Erstellt: 08.02.17   #4
    Das hinterherjagen nach anderen ihren Sounds finde ich verschwendete Zeit, den du wirst ihn nie erreichen. Du kannst Equipment für 20000,- Euro und mehr dir anschaffen aber du bist halt nicht Geddy oder sonst wer du bist du. Dadurch wirst du immer unzufrieden sein und dich selber nie entwickeln können. Finde deinen eigenen Sound und bleib du selber, das ist meist auch nicht so teuer und du wirst merken das das Equipment von anderen völlig egal ist. Wenn du deine eigene persönliche Note hast kannst du alles spielen und es klingt authentisch. Du bleibst du selbst und dadurch lebst du in der Musik und kannst deine eigene Leidenschaft einbringen. Wer will schon einen Klon live erleben der keine eigene Leidenschaft hat, da kann man sich ja gleich nur eine CD anhören.
     
  5. djaxup

    djaxup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    2.926
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    924
    Kekse:
    7.008
    Erstellt: 08.02.17   #5
    Der Sound hat ein paar recht deutlich wahrnehmbare Komponenten, alle schon erwähnt wurden:

    - Jazz Bass
    - Roundwound Saiten, gerne frische RS66
    - Drive, klingt ziemlich nach Sansamp
    - Geddys extremer Anschlag (!)

    Eigentlich hast du also alles, außer die Weltklasse Spieltechnik von dem Mann vielleicht. Die richtige Saitenlage ist recht entscheidend für den Sound, also flach aber nicht zu flach. Geddy schlägt teilweise hart an, und lässt die Saiten so seltsam zurückspringen, das die Saiten aufs Griffbrett schlackern. Das ergibt diesen "peng" Sound...

    Was Santiano ConBassi sagt kann ich btw nur unterstützen. Mach dich möglichst schnell frei davon genau so klingen zu wollen. Das wird nie etwas. Keiner klingt gleich.
    Aber wenn du in diese Richtung gehen willst hast du nun schon ein paar gute Ansätze. Sich Vorbilder suchen oder auch dem Wunschsound nacheifern finde ich super, man darf sich nur nicht darin verlieren. Kostet Zeit und vor allem Geld, die Erkenntnis kommt irgendwann ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. SchmerzBM

    SchmerzBM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.14
    Zuletzt hier:
    30.01.18
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    48
    Erstellt: 08.02.17   #6
    flache Saitenlage um ein wenig "Fretbuzz" mitzunehmen (nicht zu flach, sonst stirbt dir der Ton - wurde hier aber schon angemerkt), roundwound Edelstahl Saiten, Da du, sollte ich das richtig gelesen haben, einen VT-Bass besitzt, damit den Sound anzerren und am EQ ruhig ein paar Höhen reinschrauben (für mich klang das Video recht höhenlastig).
     
  7. TheBug

    TheBug Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    6.03.18
    Beiträge:
    1.993
    Ort:
    Celle Rock City
    Zustimmungen:
    507
    Kekse:
    526
    Erstellt: 09.02.17   #7
    puste mal mit dem nobels in den VT :-)
     
  8. Golo

    Golo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    610
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    227
    Kekse:
    1.767
    Erstellt: 09.02.17   #8
    Hi,

    naja, wenn's nur ums Equipment geht, könnte der Geddy Lee Signature Preamp helfen (somit ist man mit 'nem SansAmp gut dabei). Aber ansich wurde ja schon alles gesagt, es ist halt nicht nur das Gear...
    Trotzdem viel Erfolg dabei!

    Gruß
    Golo
     
Die Seite wird geladen...

mapping