Gegen Rassismus

von Dok.Faustus, 22.07.05.

  1. Dok.Faustus

    Dok.Faustus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.05
    Beiträge:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 22.07.05   #1
    hallo,

    ich weiss nicht ob es euch auch aufgefallen ist aber ich habe in letzter zeit den eindruck das es irgentwie "in" ist einen auf nazi zu machen.auch in meiner schule (gymnasium) sehe ich immer öfter hakenkreuze,sieg-heil,88... auf die tische geschrieben.da mir auch aufgefallen das es sich die jüngeren von den älteren schülern abgucken und irgentwelche hirnlosen propaganda-parolen nachlabern weil sie sich selber nicht auskennen und sich denken:"hört sich gut an was der erzählt,wenn ich das meinen kumpels erzähle denken sie ich habe ahnung von politik".um das zu stoppen möchten wir als sv aufklären.wir wissen aber noch nicht genau wie die aktion aussehen soll und deswegen würde ich mit euch gerne argumente sammeln die man gegen nazis (von damals aber auch gegen neo-nazis) bringen kann.oder ihr schickt fotos z.B vom holocaust die man vielleicht als poster in der schule verteilen könnte.bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1000 worte.
    danke im vorraus.
    gruß
     
  2. RodLovesYou!

    RodLovesYou! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    3.02.10
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    51 16 50.93N 6 22 39.14E @Google Earth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    517
    Erstellt: 22.07.05   #2
    ich denke das ist wie mit PC-Spielen.
    Wenn man die verbietet, dann wollen alle sie haben. Weils so cool ist ein verbotenes PC-Spiel zu haben.
    Gut, Nazi-Sein ist jetzt nicht verboten (leider) aber man grenzt sich damit ab, schreckt Leute ab, und provoziert sie. Ich denke die Hakenkreuze, Heil Hitler Sprüche, was auch immer werden größtenteils nicht auf den Tisch geritzt weil man nationalistisch denkt und fremdenfeindlich ist, sondern weil man einfach sagen kann:
    "BOAH, GUCK MA, WAS ICH AUF DEN TISCH GERITZT HAB!!!!"
    und die andren aus der Klasse finden das dann ganz mutig und cool.
    Mit dem Hauch eines politischen Gedanken hat das meist ziemlich wenig zu tun.
    Man sollte jetzt also aufpassen was man für eine Auktion startet.
    Wenn man sagt "Lasst das sein mit den Hakenkreuzen!!"
    Dann wird das nur noch viel cooler sein wenn man das macht, weils ja provoziert.
    wenn ihr aber eine geschickte Aktion macht, die die Verursacher von nationalistischen Parolen irgendwie "dumm aussehen lässt" , wäre das verbessernd.
    Vielleicht sollte man auch etwas Ironie reinpacken.
    Soviel zu meiner Meinung,
    MfG
     
  3. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 22.07.05   #3
    Das ist im Moment wirklich "hip"...traurig!
    Nazis und Rassisten sind einfach nur Verbrecher!!! :mad:

    GOOD NIGHT WHITE PRIDE!!!
     
  4. Marinus vd Lubbe

    Marinus vd Lubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 22.07.05   #4
    Es könnte natürlich so sein, wie Rodlovesyou schreibt, aber das müsst Ihr als SV beurteilen. In jedem Fall kann man Aktionen machen. An einer meiner benachbarten Schule gab es vor kurzem eine Ausstellung des VVN/Bda über NAzis, die sehr gut gemacht und aufschlussreich war. Ich denke, für den Anfang sollte es etwas in der Richtung sein, wo jeder Schüler für sich in der Pause vorbeigehen und sich informieren kann. Ihr solltet vielleicht eine Zielgruppe (altersmässig) heraussuchen, die ihr ansprechen wollt. Ansonsten wird es schwer, 12 UND 19 jährige gleichermaßen anzusprechen.
    Schliesst Euch vielleicht mit dem VVN und/oder eurer lokalen Antifa kurz, die haben genug Material.

    Smash Naziscum
     
  5. met

    met Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    562
    Erstellt: 22.07.05   #5
    Ich habs auch schon öfters erlebt das hakenkreuze in meiner Klasse auf die Tische gemalt werden.
    Naja einmal war ich direkt dabei als mein Sitznachbar das gemacht hat. Den hab ich dann so fertig gemacht ("was die ganze scheisse denn solle" & "ob der überhaupt weiß was das bedeutet"), das der sich dann soo dumm gefühlt hat, und es schnell wieder weggemacht hat.

    Also ich würde es auch nicht strikt verbieten, weil die Kinder das ja toll finden wenn man was verbotenes tut. Ich würde vll so wie Rod schon sagte versuchen die Verursacher dummdastehen zu lassen (falls du ungefähr weißt was ich damit meine)

    Aber ist schonmal schön dass du dich dafür einsetzt :)
     
  6. SonicYouth

    SonicYouth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    10.09.06
    Beiträge:
    75
    Ort:
    under your skin.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 22.07.05   #6
    Die Rechtsextremisten propagieren doch für etwas das gegen die Menschenrechte verstößt ...dann versteh ich nicht wieso die ganzen Naziaufmärsche nicht konsequent verhindert und verbotren werden
    Es wird ja gesagt wenn man zu viel verbieten würde ,würde die Polizeit den ganzen Überblick über die Machenschaften der Rechtsextremisten verlieren und sie würden sich somit im Untergrund ausbreiten und dort weitermachen
    Aber wenn sie mit ihren Hakenkreuzen und Naziparolen durch die Stadt marschieren erwecken sie doch nur noch mehr Aufmerksamkeit und vielleicht auch das Interesse des ein oder anderen und igrendein Depp wird sich wieder denken „boah geil die sind so mutig und sehn stark aus und überhaupt sind sie gegen bullen das ist so kuhl -_-“
    Erst kürzlich wurden einem meiner Mitschüler vor der Schule(!) Musik und Prospekte angeboten die rechtsextremes Gedankengut enthielten,ich will nicht wissen was passiert wenn 13 oder 14jährige sowas in die Finger bekommen ..ich könnt mich stundenlang übe rsowas aufregen -_-
    Ich finde an den Schulen und überhaupt allgemein sollten die Kinder besser über die Schandtaten Hitlers und was für ein Ziel diese Gruppen von Menschen verfolgen,aufgeklärt werden ...aber naja vieles liegt wohl auch an der Erziehung ,dem Freundeskreis und Umfeld :/
     
  7. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 22.07.05   #7
    Ist doch alles bekannt, diese Leute entscheiden sich bewusst dazu!!! :(
     
  8. harvi

    harvi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    740
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    159
    Erstellt: 22.07.05   #8
    egal was ihr tut ladet weder Leute von der Antifa ein noch benutzt propagandamaterial von denen

    denn das schreckt ab, das eine extrem kann man mit dem anderen nicht bekämpfen
     
  9. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 22.07.05   #9
    Als wäre es erst seit heute so, dass verbotenes in irgend einer Weise "cool" ist. Vor allem bei Pubertierenden. Wurde ja hier schon gesagt. Ich kann auch aus eigener Erfahrung aus meiner Schulzeit sagen, dass es in meiner Klasse ab der 8. Klasse Typen gab, die solche Zeichen in Bänke geritzt und einschlägige Musik gehört haben. Das waren ganz sicher keine politisch motivierte Nationalsozialisten, eher verirrte und verwirrte Heranwachsende, die ein Gefühl von Zusammenhalt gesucht haben und es darin gefunden haben. Und in allen Fällen hat gegolten: kommt Zeit, kommt Hirn. Ab der Oberstufe waren diese Strömungen so gut wie verschwunden. Klar, schwarze Schafe gibts immer, aber die sind wirklich ideologisch motiviert und lassen sich auch nicht von Holocaustbildern abschrecken bzw. aufklären.

    Und ich kann Harvi nur zustimmen, man bekämpft ein Extrem nicht mit einem anderen
     
  10. Haianson

    Haianson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    14.04.11
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.255
    Erstellt: 22.07.05   #10
    vielleicht könnte man ...wenn man so jemanden überhaupt findet... einen aussteiger aus der "szene" reden lassen ...solls ja durchaus geben...fiel mir nur eben so ein
     
  11. Marinus vd Lubbe

    Marinus vd Lubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 22.07.05   #11
    Sicherlich gibt es "Antifas", die absolut extrem und radikal sind, und deshalb für soetwas nicht herangezogen werden sollten.
    Trotzdem gibt es immer noch Unterschiede zwischen "dem einen Extrem" und dem anderen. Ich finde es erschreckend, in welcher Weise in letzter Zeit von höchsten Politikern in Deutschland eben dieser Unterschied eingeebnet wird. Dadurch werden z.B. Kommunismus und Nationalsozialismus auf eine Eben gerückt, was absolut das falsche Signal ist.
    Dazu gehört auch, dass der VVN/Bda (Verband der Verfolgten des Naziregimes) in mehreren Bundesländern als linksextremistisch und verfassungsfeindlich vom VS beobachtet wird! Letztes Jahr wurde eine Rednerin vom VVN auf einer Gegendemonstration gegen einen Naziaufmarsch in Hamburg mit Wasserwerfern beschossen! Die Frau hat den NS in Deutschland erlebt und wurde nun von der Polizei mit Gewalt gehindert, darüber zu berichten. Das ist einfach zu krass.
     
  12. Black

    Black Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    7.05.08
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    51
    Erstellt: 22.07.05   #12
    bei uns inner gegend seh ich in letzter zeit auch immer mehr mit glatze rumrennen die dann einen auf fascho machen.meine mutter meinte sogar schon ich solle mich "normal" anziehen weil die mich sonst anscheinend verkloppen :screwy:
    vielliecht ist die bödheit solcher menschen ja ein argument.die sind gegen ausländer obwohl sie selbst welche sind.
     
  13. rockforce

    rockforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    1.297
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    551
    Erstellt: 22.07.05   #13
    ich hab schon oft hakenkreuze auf unseren tischen in der schule gesehen! da greif ich regelmäßig zum rotstift kreis sie ein......und streich sich durch hahaha :D! nazis sind idioten, und verbrecher! ich war dieses jahr auf dem geburtstag von meinem opa und da war n typ der hat ganz laut erzählt das er sich nen laichenwagen kaufen will wo draufsteht "für juden und anderes gesindel"! und das alles in hebräisch! man hab ich die wut gekriegt! hab den typ genommen und aus dem restaurant befördert! ich hab seit dem stress mit meinen großeltern! nach ihnen war dasn netter typ! ich hasse nazis und welche die so tun als wären se welche! habt ihr auch so verwandte die noch von früher so alt-nazis sind? die wollten auch nicht das ich aufn fest von jusos gehe! is ja alles scheiß kommunismus nach denen! kann froh sein das meine eltern sich von denen nicht reinreden lassen! ich verstehs net das junge leute dieses spießertum so toll finden! ich kann froh sein das meine eltern sich von denen nicht reinreden lassen!
     
  14. harvi

    harvi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    740
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    159
    Erstellt: 22.07.05   #14
    zum ersten: es soll ja auch gemäßigte antifas geben, aber wie groß ist die Wahrscheinlichkeit für dieses Schulprojekt einen gescheiten zu kriegen?

    zum zweiten: wär schön wenn du mir noch näher erläutern könntest wie Politiker das einebnen. Aber: nur weil man links ist schützt einen das nicht vor strafverfolgung. das ist ja kein Persilschein um Gewalt ausüben zu können (wie manch ein antifa)


    edit: ich bin übrigens immernoch der Ansicht, würde das eine Extrem wegfallen dann würde auch das andere minimiert. und zwar von beiden Seiten aus. Ausserdem, Kommunismus und Nationalsozialismus haben natürlich Gemeinsamkeiten, allerdings finde ich den Grundgedanken des Kommunismus ganz nett. Was ür mich zählt ist aber das "was hinten rauskommt" (Helmut Kohl), denn wenn die linken meinen sie könnten Gewalt ausüben gegen Rechte und sich damit rechtfertigen sie wären "links" und "antifaschistisch" dann habe ich für solche Leute genau so wenig übrig wie für Nazis

    die linksextremen sagen nazis sind keine Menschen die Nazis sagen ausländer wären keine menschen..kein unterschied


    zum dritten: das wird schon einen Grund gehabt haben. Das problem bei solchen Demonstrationen ist immer, dass manch einer der nichts böses will sich an der falschen stelle zur falschen Zeit befindet. Aufgabe der Polizei ist es, die beiden Demonstrationsgruppen zu trennen und Gewalt zu verhindern, wenn die Frau jetzt aber in einer horde von linken Autonomen gewaltbereiten antifaschisten war die sich mit gefährlicher Geschwindigkeit auf Polizei oder Rechtsradikale stürzen wollten, dann ist das nicht zu verhindern. ich war aber nicht dabei und du nehme ich ana uch nicht deswegen sollten wir darüber nicht streiten, denn von vielen die dort waren kommen eh immer nur halbwahrheiten ("ey die Bullen ham einfach ohne Grund auf uns eingeschlagen")
     
  15. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 22.07.05   #15
    ich weiß noch als ich in der schule war, es anti links aktionen gab, um die leute von ihrem überzogenen linksdenlen wegzukriegen.. das ging bei uns soweit das irgentwelche "linken spinner" im Politik unterricht aufgesprungen sind " das können sie so nicht sagen.. bla bla.. anarchie..." es geht auch andersherum :screwy:

    aber gegen nazis ist immer gut. Nur sollte das keine "ihr dürft nicht" sondern eine "ihr solltet nicht weil" veranstalltung sein, denn je mehr ihr den kindern einredet das es böse ist was sie tun desto mehr werden sies tun.
     
  16. Marinus vd Lubbe

    Marinus vd Lubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 22.07.05   #16
    Das kommt ganz darauf an. In einer größeren Stadt ist das wahrscheinlich.

    Der Bundestag hat (passend zum 8.Mai 2005) ein Gesetz verabschiedet, dass es ermöglicht, das "Verherrlichen von Gewaltregimen" zu verfolgen. Dies scheint in erster Linie auf den Faschismus abzuzielen, und wurde auch so dargestellt. In der Praxis kann das Gesetz aber genausogut gegen jeden verwendet werden, der einen roten Stern trägt, was in Deutschland sicher häufiger vorkommt, als dass jemand öffentlich ein Hakenkreuz trägt. Das ist nur ein Beispiel.

    Sicher, aber ich bin trotzdem der Meinung, dass es gerechtfertigt ist, einem Nazi eins in die Schnauze zu hauen. Damit meine ich nicht, auf ihn einzutreten wenn er schon am Boden liegt. Außerdem muss man sich natürlich der Konsequenzen bewusst sein. Trotzdem würde ich es notfalls tun.

    s.o.! Linke Gewalt ist meistens viel "zielorientierter" als rechte. Das zeigt auch die Tatsache, dass in den letzten 10 Jahren deutlich mehr Menschen Opfer rechter Gewalt als linker wurden.

    Das stimmt so nicht. Nazis sehen sich als uneingeschränkte Herrenmenschen, die Macht über andere ausüben können. Linke verfolgen das Ziel, dass alle Menschen gleich sind, und sich außerdem ändern können. Sonst sind sie keine Linken.
    Dass Linke Gewalt gegen Nazis ausüben, hat für mich immernoch einen Unterschied dazu, dass Nazis nicht in ihr Weltbild passende Menschen verprügeln und ermorden; Nazis sind Nazis, weil sie welche sein wollen. Gilt das auch für "Ausländer" und Juden?


    Zunächst einmal: Ich war dabei. Die Polizei stand mit Großaufgebot um den Platz einer Zwischenkundgebung, ca. 500m von der Naziroute entfernt. Sobald die Antifademo eintraf, wurden ohne Vorwarnung WaWes eingesetzt, auch gezielt auf den Wagen mit den Rednern.

    Edit: Warum ist es für Dich automatisch eine Halbwahrheit, wenn jemand sagt:"die Bullen ham einfach ohne Grund auf uns eingeschlagen" ? Das kommt häufig genug vor.
     
  17. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 22.07.05   #17
    naja meinst du nicht dass du da aufgrund deiner politischen extremität (kann man das so sagen?) voreingenommen bist? ist eben ne einseitige argumentation... und "ohne vorwarnung haben die angefangen"... naja da kannst du dir auch nicht sicher sein was andere in dem mop gemacht haben. vielleicht flogen die ersten flaschen... aber dieses "ohne vorwarnung" hört man komischerweise immer.

    selbst wenn es keinen direkten auslöser gab dann muss man sich immerhin als antifa mitglied die frage stellen warum die polizisten "nervös" auf einen mop von gewaltbereiten (und so stufst du dich ja ein) antifa-leuten reagieren. "hängt die bullen auf und röstet ihre schwänze" ...:rolleyes:

    du hast eben ne politische äußerung gemacht, die ist (fast) immer einseitig und die andern sind auch immer die bösen die keinen grund haben euch engel, von denen noch nie eine gefahr ausging in die schranken zu verweisen... jetzt auf die polizei bezogen.


    zu der sache ob es rechtens ist nen neonazi zu schlagen usw.
    ich gebe dir recht, die gewalt der neonazis ist relativ ungerichtet. ich kan aussehen wie ich will, wenn ich abends an nem hauseingang vorbeigehen und schon nen cassettenrecorder mit den onkelz höre weiß ich dass meine gesundheit in großer gefahr ist. und für die neonazigewalt gibt es keinen grund, man kann da nichts richtig und nichts falsch machen um der prügel zu entgehen (selbst mit rottweiler als begleitschutz bin ich letzten sommer nur knapp mit nem schrecken davon gekommen). bloß grade solche typen bei denen man froß ist wenn die einem nur die zigarretten klauen handelt es sich um unorganisierte schlägertrups... oder kameradschaften. wenn man sie verprügelt dann halten sie noch mehr zusammen. außenseiter sehen schnell eine ersatzfamilie in dieser kameradschaft. feindbilder und "alle sind gegen mich" stärken dieses ganze gesocks.

    ich bin gegen gewalt. finde es daher lächerlich dieses mit gewalt zu äußern, und finde es nebenbei kontraproduktiv was das problem selbst betrifft.
    aufklärung der unentschlossenen, mitläufer usw finde ich einen guten lösungsansatz. eine alternative bieten. in einer kleinen nachbarstadt gibt es für jugendliche nur 2 möglichkeiten. die neonazi szene oder die drogen/kifferszene... wenn man zu keiner gehört ist mand er außenseiter der verzweifelt veruscht unauffällig die straßenseite zu wechseln... und sich denkt "ach wenn ich zu den glatzen gehöre, bräuchte ich keine angst mehr haben"... aber ich sehe irgendwo keine politische neutrale zwischen den beiden extremen die für jugendliche interessant ist.

    ich weiß nicht wie es in anderen kleinen städten und dörfern ist aber ich denke durch ne alternative wären viele leute von den extremen weggebracht.
    eine gruppierung die einen gewissen zusammenhalt und zugehörigkeit bietet die aber weitgehend unpolitisch ist.
     
  18. deXta

    deXta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.040
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    1.613
    Erstellt: 22.07.05   #18
    Was ich aber fast genauso schlimm finde wie die Wannabe Nazis sind die Wannabe Anti Nazis.
    Ich meine, es ist wirklich gut wenn die Leute gegen Nazis sind aber dann sollen sie sich bitte erst mit dem Thema befassen und nicht einfach Trends folgen. Bei uns ist gerade im Trend, sich diese Gummibänder (ein schwarzes und ein Weißes) die ineinander verflochten sind um den Arm zu binden. Ich finde solche Aktionen gegen den Nationalsozialismus gut und unterstütze sie, nur irgendwie sollten die Leute die sowas tragen sich auch damit aukennen und sie sollten wissen was die Nazis alles gemacht haben.

    Ich rede hier von so kleinen Mitläufern (Jamba Klingelton runterlader, Slipknothörer die es hören, weil sie es von anderen her kennen usw), wenn die Leute es wirklich aus der Einstellung heraus tragen, dagegen zu sein und sein Gesicht zu zeigen, find ich das echt super. Aber dazwischen sind auch wieder solche, die, wenn sie so eine Gruppe voll nazis sehen das Armband abmachen und sich dann denen wieder anschließen.

    Versteht ihr wie ich das meine, also ich rede hier von (meist) kleinen 12-14 Jährigen "Kinder", die denken, anderen was beweisen zu müssen.
     
  19. Swissmetaler

    Swissmetaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    196
    Erstellt: 22.07.05   #19
    Versteh dich vollkommen, hier meint mir auch immer jede Person egal ob wildfremd (das fand ich bei ner 14 Jährigen Franzosin besonders krass) oder ob ich sie kenne zu meinen mir zu sagen ich solle meine Haare abschneiden. Und dann siehst du sie 1 Jahr später mit voller haarpracht und fragst dich was geht?
     
  20. Marinus vd Lubbe

    Marinus vd Lubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 22.07.05   #20
    Nunja, erstens flog bis dahin nichts weiter als Schneebälle. Und zweitens erkennt man meistens durchaus eine Falle, wenn man sich in einer befindet.

    Die Polizei hat meinetwegen die Aufgabe, Gewalt zu verhindern. Dies aber präventiv mit Gegengewalt zu tun ... naja.

    Ich bin auch gegen Gewalt. Das heisst aber nicht, dass ich in einer bestimmten Situation nicht auch Gewalt anwenden würde.
    Zu der "politischen Neutralen": Das ist in meinen Augen das gefährlichste, was es gibt. Die Reichswehr verhielt sich "neutral" gegenüber faschistischen Putschversuchen, etc.
    Neutralität in Fragen von Meinungen und Einstellungen gibt es nicht. Entweder man ist dafür, oder dagegen.
    Sicher ist es in vielen kleineren ORten so, wie Du beschreibst. Dennoch ist das kein Grund, linke und rechte auf eine Eben zu stellen.
    Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.