Gehörschutz - welcher ist am besten?

von escapeartist, 04.10.06.

  1. escapeartist

    escapeartist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    138
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 04.10.06   #1
  2. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 04.10.06   #2
    Ich hatte den Hearsafe, und war dmit eigneltich sehr zufireden. Bis sch dann den von elacon gekauft hab, da sind noch Welten unterschied. Aber für das Geld ist der Hearsafe echt klasse und auch ohne weiteres Livetauglich. Im Vergleich zu nem teureren ist die Dämpfung halt nicht so unbedingt linear, außerdem ist der Tragekomfort nur annehmbar

    cu Direwolf
     
  3. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 04.10.06   #3
    ich hatte auch erst die Hearsafe, jetzt Elacin, da liegen wirklich Welten dazwischen.
    Solltest du über teures Equipment spielen auf jeden Fall die Elacin, was nutzt dir teures Equipment das jede Nuance deines Spiels wiedergibt wenn du sie nicht hörst? Mir macht das Gitarrespielen mit den Elacin wieder viel mehr Spaß.
     
  4. escapeartist

    escapeartist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    138
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 04.10.06   #4
    hmm...ja das hab ich mir gedacht...aber noch ist mein equipment nicht unbedingt das beste das heißt die elacin dinger würden daran schon nen beachtlichen anteil ausmachen...naja für die 20 € kann ich ja fast nichts falsch machen
     
  5. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    297
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 04.10.06   #5
    Hab diese 150€ Elacin Geschichte von Hearsafe.de und mag nie wieder was anderes haben... Sowas von bequem und absolut authentischer Klang.
     
  6. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 04.10.06   #6
    Stimmt, ich hab schon auf Musik vergessen, dass ich den Gehörschutz drin hatte und mich gewundert, warum das heute so leise ist :screwy:

    cu Direwolf
     
  7. Serpent

    Serpent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.04
    Zuletzt hier:
    23.11.09
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 04.10.06   #7
    Ich kann mich dem nur anschließen. Die günstigen sind mehr ne notlösung. Immer noch besser als taub. Aber Musikgenuss ist damit nicht drin. Ich würde jederzeir wieder das Geld für nen vernünftigen Gehörschutz ausgeben. Dann hast du auch eine annähernd lineare Dämpfung und hörst nicht plötzlich fast nur Bassgemurmel. Aber dafür muss es halt ein individuell angepasstes Ohrstück sein, und das kostet leider ein paar Euro
    cu Serpent
     
  8. escapeartist

    escapeartist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    138
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 05.10.06   #8
    wo habt ihr euch dann euer elacin besorgt...habs zwar bei thomann gesehen aber ich weiß nicht wie das da mit dem ohrenabdruck funktionieren soll...naja dann gäbs wahrscheinlich noch diese hörgerätegeschäfte(zumindest wurde ich dahin von meinem ohrenarzt verwiesen)...prinzipiell müsste es doch auch ein größeres musikgeschäft haben oder?
     
  9. Serpent

    Serpent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.04
    Zuletzt hier:
    23.11.09
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 05.10.06   #9
    Hi!
    Ich hab meinen Gehörschutz in Fürth bei Uvex machen lassen. Da arbeitet eine Cousine von mir. Ich weiß nicht ob Musikgeschäfte die auch anpassen, da dabei ja auch ein Abdruck vom Gehörgang gemacht werden muss (und dafür brauchts spezielle Geräte und Ausbildung). Ich würds mal bei einem Hörgeräteakustiker versuchen. Da wird dir sicher weiter geholfen.
    mfg Serpent
     
  10. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 05.10.06   #10
    Den Abdruck gibts beim Hörgeräteakustiker o.ä. und den gibst du dann bei der Bestellung ab.

    cu Direwolf
     
  11. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 05.10.06   #11
    Laß das Ding ganz beim Hörgeräteakustiker machen. Da reingehen kostet zwar zuerst etwas Mut, aber wenn Du sagst, daß Du Gehörschutz als Musiker brauchst, wirst du gut beraten und Du hast jemanden, wo Du hingehen kannst, falls doch nicht alles ganz sitzt.
    Die machen (fast) alle auch Elacin.
     
  12. HaloInReverse

    HaloInReverse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    29.01.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.06   #12
    Ich nutze Earplugs mit Elacinfilter. Die Dinger sind echt klasse. Als ob jemand den Volumeregler um ein paar dB senkt. Ich trage den Hörschutz auch auf Partys und bei Konzertbesuchen... Einfach klasse! Nach einer Weile merkst Du nicht einmal mehr, dass Du einen Hörschutz trägst.

    Sicherlich sind die Teile in der Anschaffung recht teuer, aber dafür gönnst Du Deinen Ohren wirklich etwas gutes. Im übrigen gibt es für die Plugs auch passende Kopfhörer, die Du für's InEar-Monitoring verwenden könntest... Das soll wohl die beste Lösung für InEars sein...
     
  13. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 05.10.06   #13
    Meine Worte...wie eine CD, die man einfach etwas runterdreht.
    Besonders gut klingen m.E. die 15dB Filter.
     
  14. escapeartist

    escapeartist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    138
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 06.10.06   #14
    hmmm...hab auch schon davon gehört...bloß der hörgeräteakustiker meinte so etwas gibt es nicht(also elacinhörschutz und in-ear-monitors) obwohl ich mir relativ sicher war sowas gehört zu haben...naja jetzt bin ich mir sicher...bloß wenn der meint sowas gäbe es nicht dann wird es wohl keinen sinn haben die dinger bei ihm anfertigen zu lassen oder? ich wünsche mir ja schon so eine kombi
     
  15. HaloInReverse

    HaloInReverse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    29.01.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.06   #15
    Die gibt es definitiv!! Da ist Dein Akustiker nicht auf dem Laufenden.

    In-Ear Monitoring

    Es werden dort verschiedene Varianten angeboten.
    HS 15, HS 15-2 und HS 15-4
    Die gibt es zwischen 229,- (Einwege-System) und 509,- (Zweiwege-System)
    Okay... sicher gibt es billigere InEar-Möglichkeiten, aber ein Fiat ist ja auch billiger als ein BMW.

    Fischer Amps bietet zudem neuerdings ein 2-Wege-System namens VT-05 ER an. (Noch nicht auf der Website, aber schon erhältlich)
    Kostenpunkt 430,- (zzgl. MwSt).
    Technisch vergleichbar ist er mit dem VT-05 Dual (nur mit kleineren Hörern). Die Einweg-Billigvariante von Fischer Amps VT-01 ist leider nicht mehr auf dem Markt.
    Universelle Hörersysteme "Voicetronic"

    Ansonsten gibt es hier einen älteren Thread über Elacin und InEars:
    https://www.musiker-board.de/vb/band-proben/62508-inear-monitoring-mit-elacin.html
     
  16. escapeartist

    escapeartist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    138
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 06.10.06   #16
    ist in-ear-monitoring dann mit jedem elacin hörschutz kompatibel oder sind das spezielle versionen
     
  17. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 06.10.06   #17
    Die Information bei meinem Hörgeräteakustiker war, dass im Normalfall alles passen sollte, man aber vorher probieren sollte, ob die Hörer wirklich reingehen.
     
  18. JonyBlub

    JonyBlub Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    16.06.07
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.06   #18
    hallo aller seitz
    ich spiel jetzt auch mit dem gedanken mir die elacin zu gönnen, nun gitb es jetzt aber zwei varianten .. einmal die elacin er
    und dan noch diese elacin biopack

    der dämmwert scheint ja bei dem biopack eindeutig höher zu liegen, aber ich frag mich ob man in den auch in-ear-monitoring stöpsel kann, dazu kommt das der filter nicht so linear ist, sollte ich also gleich von dem biopack abstand halten ??
     
  19. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 26.11.06   #19
    hi, der thread ist zwar schon ein wenig älter, aber ich hole ihn mal wieder hoch.
    wie viel dämpfung sind denn gut für ein konzert/disco? es gibt ja 9, 15 und 25db dämpfung. 25 ist vielleicht etwas viel. wären 15 wohl gut?

    zudem frage ich als sänger mich natürlich, ob die mehrinvestition in "conchas", statt stöpsel sinnvoll wäre. diese werden wie folgt beworben: "Concha: Die Otoplastik ist größer als die Stöpselform und ist für Sänger sinnvoll, um bei Kieferbewegungen Öffnungseffekte zu vermeiden."

    kennt die einer von euch? stimmt das so?

    Gruß,
    Florian
     
  20. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 26.11.06   #20
    wenn du auf der Bühne stehst solltest du probieren ob die 9 oder die 15 dir besser liegen.
    Mir persönlich reichen da die 9db.

    Wenn du selber auf ein Konzert gehst tun die 15er ihren JOb hervoragend.
     
Die Seite wird geladen...