Geige verstimmt sich beim stimmen

von Eilin, 30.06.16.

  1. Eilin

    Eilin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.16
    Zuletzt hier:
    1.07.16
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.06.16   #1
    Hey ihr lieben!

    Ich hab zu meinem 21 Geburtstag eine Geige geschenkt bekommen. Ich bin auch schon tat kräftig dabei mir alles selber bei zu bringen nur bei dem Thema "Stimmen" bin ich mit meinem Latein am ende...
    Kaum bin ich der Meinung alles Seiten wären gestimmt, sind wieder alle Seiten verstimmt...
    Bekomme es einfach nicht hin es richtig zu machen...
    Habt ihr irgendwelche Tipps & Tricks was ich da besser machen kann ??

    LG Eilin
     
  2. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.434
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.751
    Kekse:
    52.801
    Erstellt: 30.06.16   #2
    Hallo Eilin und wilkommen im Musiker-Board!
    Das Stimmen einer Geiger ist auch nicht ganz so einfach wie es bei den anderen aussieht.
    Wichtig ist, dass der Steg senkrecht bleibt und wieder senkrecht gestellt wird, wenn er sich durch das Stimmen neigt.
    Dann musst Du die Wirbel nach dem erreichen des Tons in den Wirbelkasten drücken, damit sie fest sitzen und sich nicht wieder von selbst bzw. durch den Saitenzug abwickeln können.
    Lass Dir das Stimmen am Besten von jemandem genau zeigen. Vorallem am Anfang verstimmen sich die Saiten auch eine ganze Weile, bis sie sich gedehnt und gesetzt haben.
     
  3. Tommok

    Tommok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    51
    Erstellt: 01.07.16   #3
    Liebe Elin,

    gerade das Stimmen ist schwierig, wenn man niemanden hat, der es einem beibringt.

    Es gibt gängige Techniken und Strategien, die allgemein angewendet werden und die das Stimmen enorm erleichtern, z.B. das "Lösen" und anschließende Hochziehen (bis es stimmt) des zu stimmenden Wirbels bei gleichzeitigem leichten Druck Richtung Schnecke, damit der Wirbel hält. Das ist schwierig in drei Worten zu erklären, Du müsstest es Dir mal zeigen bzw. beibringen lassen und dann üben (auch Stimmen kann und sollte man üben).

    Gruß Tommok
     
  4. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.186
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 02.07.16   #4
    Hier ein, finde ich, ganz gutes YT-Video zum Thema:


    Es enthält einige schöne und richtige Hinweise.

    Sie hat da Wirbel mit Übersetzung drin (z.B. Wittner), aber die Handhaltung beim Stimmen ist wichtig!
    Bei ihr sieht man sehr schön, daß sie immer einen Finger auf die Gegenseite des Wirbelkastens legt,
    um die Wirbel beim Drehen anzudrücken.

    Das muß man üben und ist auch nicht ganz einfach.


    cheers, fiddle
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Kylwalda

    Kylwalda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    10.06.18
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    4.635
    Erstellt: 02.07.16   #5
    Ja, sieht mir auch sehr nach Wittnerfeinstimmwirbeln aus. Bei denen braucht man allerdings nicht drücken. Hab sie selbst an einer meiner Geigen, und brauche dafür nur drehen, und gut ist. Sie bleiben so in Position. Ich glaube, sie legt noch in einer Art "Restgewohneit" an die traditionellen Wirbel die Finger um den Kasten. Drücken sehe ich nicht. Wohl erklärt sie zum Schluß, daß die meisten der Zuschauer vermutlich andere Wirbel als sie haben, und daher nach Erreichen der Tonhöhe den Wirbel noch reindrücken müssen.

    Ausgezeichnet und auf deutsch finde ich diese Einführung ins Stimmen. Ab 5.10 erklärt sie das mit dem Drücken auch.

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Silvieann

    Silvieann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.15
    Zuletzt hier:
    11.05.18
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    225
    Kekse:
    2.419
    Erstellt: 01.08.16   #6
    Noch ein Punkt: gerade neue Darmsaiten verstimmen sich am Anfang unheimlich schnell, bis sie endlich die Stimmung halten, dauert es eine Weile. Eigentlich kenne ich das: Neue Saite aufgezogen bedeutete bei mir immer: mindestens 2 Stunden ständig nachstimmen, bis es dann endlich etwas besser wird.
     
Die Seite wird geladen...

mapping