Geld sparen für Amp

von schmendrik, 01.02.08.

  1. schmendrik

    schmendrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    18.02.08
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.08   #1
    hi,
    ich bin mir sicher ich bin nicht der einzige bei dem geld nicht ausm arsch wächst. dennoch brauch ich unbedingt einen amp der bühnentauglich ist.. sonst wird das mit auftritten nix und um auf der bühne zu spielen würd ich sogar mein letztes hemd geben.
    nun muss man aber ertmal an geld kommen.. nun meine frage ist, wie habt ihr euch euren amp (ich möchte mir einen marshall holen ca. 1.000 euro topteil holen) finanziert? hattet ihr das geld einfach übrig oder habt ihr lange darauf gespart?? wie lange? oder habt ihr einen kredit aufgenommen? wenn ja, wo?
    wenn ihr mir da ein paar tips zur finazierung geben könntet wäre ich sehr dankbar!
    mein startkapital beträgt momentan... 300 euro :(
     
  2. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 01.02.08   #2
    Taschengeld sparen, Ferienjobs,...

    Btw.: Du weißt schon, dass du zu dem Topteil noch ne Box brauchst?
     
  3. DerGitarrist

    DerGitarrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Bischofsdhron
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    168
    Erstellt: 01.02.08   #3
    ich hab mir einen über 2 Wochen gehenden Ferienjob geholt
     
  4. schmendrik

    schmendrik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    18.02.08
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.08   #4
    jo box hätte ich erstma. zumindest übergangsweise
     
  5. Der Seerrrräuber

    Der Seerrrräuber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    20.04.13
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 01.02.08   #5
    Ich spare momentan auch auf Endstufe und Box.
    Ich gebe (nachhilfemäßig) Gitarrenunterricht was mir 16€ pro Woche gibt (summiert sich), hab Zeug wo ich net wirklich brauchte verkauft und mach seit 3 Jahren immer nen Ferienjob. Ausserdem spar ich halt Geld von Geburtstagen usw.
    Seit Oktober letzten Jahres stellich mich darauf ein im Sommer 1700€ auszugeben und das könnte klappen wenns soweitergeht. :)
     
  6. the_music

    the_music Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    1.460
    Erstellt: 01.02.08   #6
    Habe mir ein Diezel Halfstack gekauft...3 Jahre gespart und einen Marshall Mg100DFX für 350€ verkauft :D

    Geld kam hauptsächlich duch 2-wöchige Ferienjobs à 400€, Geburtagsgeld (u.a.18) und natürlich auch durch Taschengeld (jeden Monat 25€)...
     
  7. dave_murray

    dave_murray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    1.200
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    589
    Erstellt: 01.02.08   #7
    Also ich geh neben der Schule arbeiten, verdien so auch meine 340 Euro im Monat :D, geb demnächst auch Gitarren und Bass Unterricht bei uns, da eine große Nachfrage ist, und leg mein Geburtstags und Weihnachtsgeld usw. auch immer beiseite.

    Und so kommt demnächst auch eine Schecter Omen Extreme und eine Marshall Box + Endstufe zu mir nach Haus.

    Also das Arbeitengehen neben der Schule kann ich nur jedem empfehlen :great:

    Mfg
     
  8. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 01.02.08   #8
    ich geb auch nebenbei gitarrenunterricht und ansonsten hab ich meine ausgaben minimiert.
    5€ handyrechnung statt 20€ im monat.
    keine zigaretten, kein alkohol, weniger party.
    ansonsten bekomm ich von meinen eltern mein kindergeld (ja auch studenten bekommen sowas *g*)(muss mir dann aber auch klamotten etc kaufen)
    so kann ich pro monat ~100€ sparen.

    ansonsten hab ich letztes jahr mit meinen eltern den deal: "geburtstag + weihnachten = hälfte meiner gitarre" gemacht, die andere hälfte halt selbst gezahlt.
     
  9. Schoto

    Schoto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    3.01.16
    Beiträge:
    216
    Ort:
    THW Stadt Kiel
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    457
    Erstellt: 02.02.08   #9
    Ich hab mir meine Gitarren (Gibson Les Paul Studio in worn Brown für 1000€ und ESP/LTD MH250 500€) Hauptsächlich damit finanziert, das ich diversen Kram bei EGay verstigert habe, zb alle meine PC spiele, da ich nicht mehr spiele, alte PCs die hier noch rumstanden, brettspiele, Kosmoskästen, Nintendo DS und Gameboy, halt den ganzen kram, den man sich als Kind wünscht und der nun unbenutzt im keller rumliegt. Hab ich insgesammt 900€ mit gemacht und den Rest hab ich mir durch Geburtstage und weihnachtsgeld von Eltern, Groseltern und Freunden dazugeholt.

    Meinen AMP ENGL Screamer 50 hab ich von meinem Vater dafür bekommen, das ich 30 kg abgenommen habe :D:D:D

    Aber ich bin momentan auf der suche nach nem Ferienjob damit ich mir mal vernünftige Effekte leisten kann :D
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 02.02.08   #10
    Sehr gute Methode.

    Insgesamt ist das ja so, dass Moden, Hypes und Werbung zum ständigen Geldausgeben verführen sollen (für die Wirtschaft sind die Milliarden, die Jugendliche zur Verfügung haben, ein begehrter Markt). Auch die 99 Cent für den Hamburger bei MCDoof sind letzlich von professionellen Strategen kalkulierte "Geldumleitung" - die Masse macht dann die Kasse voll.

    Das Paradoxe ist ja, dass Unternehmen keinen Cent ausgeben für Sachen, die ihnen nicht wirklich nützen, weil sie klare Ziele haben - aber jeder Privatmann/frau macht es oft umgekehrt. Davon kann man lernen: Auch als Privatmensch kann ich denken wie die Unternehmer - indem ich mein Geld zusammenhalte und nur ausgebe für Sachen, die mir langfristig was wert sind.
     
  11. bayerman

    bayerman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.07
    Zuletzt hier:
    8.08.13
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    253
    Erstellt: 02.02.08   #11
    ein sehr guter Thread, der sich mit finanzieller Intelligenz beschäftigt...
    Zum "Schachtelwirt": Möchte mir auch immer den Euro für den Hamburger sparen, leider ist neben dem Schachtelwirt ein Subway, bei dem ich meistens das Fast Food kaufe
    + ist gesünder
    - ist teurer

    Meinen Amp habe ich finanziert (war auch ein ENGL Screamer, den ich schon wieder verkauft habe) indem ich bei einer Druckerei gearbeitet habe, meinem Vater beim Montieren geholfen habe, auf einen Ipod verzichtet habe, bei Ebay meine Handysammlung verkauft habe...

    Hab auch eine Jackson DXMG gekauft (gebraucht) und durch den Verkauf einen Gewinn von 50€ gemacht!

    Hatte eine ähnliche Situation:

    War damals in einer Thrash-Metal Band, die Musikrichtung war super, allerdings gefiel mir nicht das "Drum-Rum". Bin der Einzigste in der Band gewesen, der keine langen Haare hat, keine Band-Shirts trug und wollte auch mal den "Blick über den Tellerand" wagen, stieg aus der Band aus und verkaufte meine schwarze Jackson.
    Eine Woche später gründete ich mit einem Bekannten eine "Punk-Rock-Funk" - Band.
    Zu diesem Anlass habe ich mich dazu entschieden, eine neue Gitarre zu Kaufen, eine flexible Gitarre, mit der ich noch viele Male meinen Stil wechseln kann...
    Das gleiche Schema wendete ich auch beim Verstärker an.
    Madame et monsieur, voilà: Parker Nitefly und Zenamp + Z-Board zusammen für 1550€..
    Auch wenn der Preis für einen 15 Jährigen ganz schön happig ist, bin damit zufrieden und bin auch überzeugt davon, dass sich diese Investition lohnen wird!

    Das "Arbeiten-gehen" NEBEN der Schule ist interessant, gibts du nur Git/Bass Unterricht?
    Möchte aber eher meinen Hobbys nachgehen und in den Ferien wieder arbeiten gehen...
    Schule hat immer noch die höchste Priorität ;)
    6-7€/Std - ist nicht viel, aber auch nicht wenig, wenn man bedenkt, dass ich nur in der Verpackungsabteilung einer Druckerei tätig bin :)

    Nach dem Kauf des Equipments möchte ich auch darauf schauen, mein Geld nicht für Verbindlichkeiten aus dem Fenster zu werfen :great:
     
  12. Knarrenheinz

    Knarrenheinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    611
    Erstellt: 02.02.08   #12
    Hab mir en Laney 80R gekauft. Da der gebraucht war (läuft aber gut) hab ich nur 150€ bezahlt. Musste dementsprechend auch nicht wirklich sparen. (einmal Geburtstag und das wars)


    Ist jetzt aber auch nicht zu vergleichen mit nem 1000€ topteil von marshall
     
  13. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 02.02.08   #13
    Meinen Bassamp (Little Mark II + FMC Box) habe ich mir komplett durch Gitarrenunterricht finanziert. Da kommt bei 7 Schülern einiges zusammen. Unterricht geben sollte man aber nicht, weil man Geld braucht, sondern in 1. Linie weil's Spaß macht und man dann auch nebenbei was verdienen will, alles andere wär den Schülern gegenüber unfair.
    Selbes Spiel mit meiner ESP Horizon und meinem Bogart Bass, für den ich zusätzlich meinen allerersten Yamahabass und meinen Ibanezbass verkauft habe. Im Sommer werd ich auch noch nen Ferienjob mir holen, um dann mal schaun. Wichtigste Voraussetzung ist aber mMn nicht, sich in massig Jobs etc zu stürzen, sondern zu sparen. Bei mir vielen dann zB sämtliche Disco / McFress / Kneipen-besuche ne ganze Weile flach, weil das Equipment nunmal wichtiger war. Das sind zwar immer nur kleine Beträge aber wenn du mal jeden Monat zusammenrechnest, was da ausgegeben wird, dann wirst du erstaunt sein ! Hier mal 10 Euro für die Disco dann 3 € fürn Mc Donalds und 2 Bier in der Kneipe. Manche machen das dann noch jede Woche und wundern sich, wie sich andere Leute teures Equipment leisten können. Da muss man Prioritäten setzen. Natürlich kann man sich von 20 € Taschengeld allein auch keinen Amp finanzieren. Ferienjobs oder ähnliches sind hier natürlich schlecht zu umgehen, genauso wie das ansparen von Weihnachts- und Geburtstagsgeldern.
     
  14. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 02.02.08   #14
    Da ist natürlich immer die Frage, was du wirklich brauchst. Ob du dir nur so ein Marshall Halfstack kaufen willst, weill es jeder hat, oder ob du auch eine clevere Lösung nehmen würdest, die vielleicht nicht so viele Eier hat, aber von Lautstärke und Sound genausogut, wenn nicht sogar besser ist und dazu noch weniger kostet.
    ZB gibt es da ja einige Preamps gebraucht zu kaufen, die nicht so bekannt sind (und auch meistens ewig nicht mehr hergestellt werden), aber bei Harmonycentral richtig gute Reviews kriegen. Dazu noch eine ebenfalls gebrauchte Endstufe und du hast einen dicken Sound für deutlich unter 1000 Euronen.
    Oder es gibt auch Röhrencombos, die dann zwar nur 25-50 Watt haben, aber die 100W-Lautstärke eines Marshall Halfstacks sind ohnehin meist völlig überdimensioniert.

    (ich will dich jetzt nicht von deinem Sparziel abbringen, aber wie kann man denn effektiver Geld zusammensparen, als wenn man die Ausgaben für das Ziel minimiert?)
     
  15. macsom

    macsom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    21.09.13
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    215
    Erstellt: 02.02.08   #15
    Ich hab nochmal eine andere Frage:

    Ich trage mich seit einiger Zeit mit dem Gedanken, als Nebenjob Stadtführungen zu machen. Meine Mutter hat das in ihrer Studienzeit gemacht und kennt bei dem Tourismusbüro noch ein paar Leute.
    Ich spreche Englisch und Französisch (meiner Meinung nach ziemlich gut), interessiere mich auch mehr oder weniger für Geschichte :rolleyes: und kann ganz gut vor anderen Leuten sprechen.
    Problem: Ich bin erst 15 Jahre alt. Im Internet fanden sich auch nur fadenscheinige Sachen, so à la: "nicht zu schwere Arbeit", oder "tragbare Tätigkeit". Darf man als "vollzeitig schulpflichtiger Jugendlicher" (stand in diesem Gesetz) Stadtführungen machen?

    Danke im Voraus
    Marcel
     
  16. Stoertebeker

    Stoertebeker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    661
    Erstellt: 02.02.08   #16
    @Threadsteller: Man kann auch mit schlecht klingendem, billigem Equipment gute Musik machen (umgekehrt gehts natürlich auch!). Es muss nicht immer ein Marshall-Verstärker aus dem 4stelligen Preisbereich sein. Schau doch mal nach nem gebrauchtem Behringercombo, dann brauchst du auch nicht solange sparen und hast sogar noch Geld für andere Dinge über.