Gema über Deutschland hinaus?

von Wonderbird m.e, 09.06.08.

  1. Wonderbird m.e

    Wonderbird m.e Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    12.08.15
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    334
    Erstellt: 09.06.08   #1
    Hallo,

    habe mir einige Threads hier durchgelesen und da warf sich mir die Frage auf:

    Man veröffentlicht Songs(ob auf der Internetseite, myspace oder offizielle Bandseite, oder halt irgendwie anders) und die GEMA kontrolliert dann ja,
    ob Urheberrechte verletzt wurden

    Doch inwiefern kontrolliert die GEMA das denn, bzw. kann es kontrollieren?

    Gibt es da so ein riesiges Archiv von allen Titeln aus der weiten Welt,
    die die GEMA-Arbeiter dann durchchecken müssen, oder nur von den in Deutschland registrierten?


    Das wars auch schon!
     
  2. rockbuerosued

    rockbuerosued HCA Musik-Praxis/Recht HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    Musikakademie Schloss Alteglofsheim
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    4.793
    Erstellt: 11.06.08   #2
    Die Repertoire-Datenbank der GEMA umfasst im Moment roundabout 7.000.000 Titel.

    Die Kontrolle steht auf einem anderen Blatt Papier und ist vielfach bis "hinab" in die Einzeltitelverfolgung unmöglich - um es etwas verallgemeinernd zu sagen. Die GEMA geht grob gesprochen so vor:

    Wird Musik genutzt, muss der Verwerter eine Lizenzgebühr PAUSCHAL bezahlen. Dieser Income fließt in die so genannte "Black Box" und wird dann nach hoch-komplexen mathematischen Formeln verteilt.

    Du sprichst konkret die Nutzung auf Online-Portalen an. Das ist seit Jahren eine offene Flanke der GEMA-Ausschüttung. Die GEMA hat ein massives Problem, hier ein funktionierendes Prozedere aufzustellen. Das vergrault zahlreiche Autoren schon seit langem.

    Parallel ist die GEMA bemüht, durch Lizenzvereinbarungen mit Plattformbetreibern (Du hast ein paar genannt) den Income aus der Online-Verwertung zu erhöhen. Was noch nicht heißt, dass jemand, dessen Werke auf einem dieser Portale exorbitant oft zu finden sind, auch sehr viel von diesem pauschalen Income sehen wird. Da basteln viele Firmen an Ideen mit Abrechnungssystemen - bis hinunter zur automatischen Audio-Melodie-Erkennung und weiß-der-Teufel-was-noch-alles.

    Bei Verwertung im Ausland ist die GEMA mit den Verwertungsgesellschaften nahezu aller Länder auf diesem Globus durch so genannte Gegenseitigkeitsvereinbarungen verbunden. In der Theorie heißt dies: die Verwertungsgesellschaft in Indonesien kassiert für die Verwendung des Songs eines GEMA-Mitgliedes auf einer indonesischen Website und führt dieses Geld dann mit ein paar Jahren Verzögerung an die GEMA ab. Die Praxis schildere ich jetzt lieber nicht.

    Hoffe, ich habe Dich jetzt nicht zu sehr verwirrt...
     
Die Seite wird geladen...