Gesammelte Werke...die Suche nach dem passenden Stil ?

von Susan, 16.11.07.

  1. Susan

    Susan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.07
    Zuletzt hier:
    22.11.09
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.11.07   #1
    Ich kann mich einfach nicht entscheiden...bin überkritisch..finde 1000000 Fehler, etcpp.

    Da meine Karaoke-Seite nun öffentlich ist, poste ich nun aus der "Verzweiflung" heraus mal den link zu all den Songs die ich aufgenommen habe - fast alle sind one take, denn auf der Bühne hätte ich auch keine 2te Chance *lach*

    Viele Töne verhauen, Songs getötet..aber es dient mir letztlich als Anschauungsmaterial was sich verändert hat und welchen Weg ich einschlagen will/kann/soll.

    Ich wäre dankbar für Kritik und Wegweiser..


    http://www.singsnap.com/snap/profile/recordings/af2c681
     
  2. Gast 2233

    Gast 2233 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.07
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    294
    Erstellt: 18.11.07   #2
    Hallo, die Klangfärbung deiner Stimme gefällt mir gut und in einigen Passagen der Songs hört sich der Gesang auch recht gut an.

    So und jetzt erstmal zu deinen Songbeispielen. Ich finde die Songauswahl etwas ungünstig. Hier hast du dir teilweise Originalstimmen ausgesucht die als Messlatte selbst für ausgebildette Sänger eine echte Herausforderung sind. (Tina Turner, Freddy Mercury !!, Gwen Stefani, Kate Bush !!, Whitney Houston !!e.t.c.) Sozusagen das Who is Who der Sänger/innen die es wirklich drauf haben. Auch Ironic und What´s up würde ich abraten zu covern, da die Hohen Stellen nur mit sehr viel Übung einwandfrei zu treffen sind. Auch dauert es meist eine Lange Zeit sich Songs zu "erarbeiten".

    Zum Gesang. Wie du selber schreibst hörst du 1000000 Fehler. So viele sind es nicht, aber es sind eine Menge Intonationsfehler dabei.

    Ich würde dir dazu raten das du dir bei den Songs die einzelnen Töne genau vorstellst die du treffen möchtest und dann versuchst diese genau auf den Punkt zu treffen. Auf den Punkt treffen ist wichtig, denn ein von unten oder oben heranschleichen an den Ton hört sich auch nicht gut an.

    Bei einigen Songs hat man auch das Gefühl, das du nicht so ganz die Stimmkontrolle in einigen Parts hast. What´s up in einem der Refrains hört sich fast Gebrüllt an. (Hierzu ist natürlich zu sagen das du dich und die Musik beim Singen optimal laut über Kopfhörer e.t.c hören solltest.) Auch die Tonart in der du Singst stimmt nicht immer. Der Anfang von I Love Rock´n Roll singst du in einer anderen Tonart , als die Musik im Hintergrund.

    Ich denke das du an der Gehörbildung arbeiten solltest. Spiele dir am Besten Töne (Keyboard, Gitarre) vor und singe diese exakt auf den Punkt nach. Und nimm das Ganze irgendwie auf (Kassettenrecorder ,mp3 e.t.c.) und höre dir genau an , wo du die Töne genau triffst und wo noch nicht. Auch das Singen von Tonleitern ist hierbei ungeheuer Hilfreich. (Immer mitaufnehmen und später genau anhören).
    Ich kann hier nur das Buch und vor allem die darin enthaltene CD von Simon Schott "Pop Singen So machen es die Profis" empfehlen. Der Titel ist etwas reisserisch , aber das Buch und vor allem die Cd mit den Übungen ist extrem hilfreich.
    Und last but not least ist natürlich Gesangsunterricht immer eine lohnende Option, wo man sehr genau Feedback erhalten kann.

    Ich hoffe ich konnte dir vielleicht etwas weiterhelfen und keep on rocking. Grüße von convoice
     
  3. Liva

    Liva Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.07   #3
    jaja, die suche nach dem stil.... die mache ich auch immer noch... ;)

    also fever fand ich für deine stimme super! pink passt leider gar nicht, wenn ich das mal so einfach sagen darf. ich glaube die etwas tieferen,soften und rauchigen sachen passen sehr gut zu deiner stimme, die wirklich eine sehr schöne klangfarbe hat, da ist auch gleich die intonation und vor allem das timing besser, das bei den anderen songs auch nicht immer so gaaanz hingehauen hat..
    aber ich finde auf jeden fall weitermachen, üben üben üben, und bitte nicht schreien und pressen wenn der ton zu hoch ist, damit macht man sich schnell mehr kaputt, wenns zu hoch wird, immer schön imkopf klingen lassen und lieber sanft und leise als rausschreien.

    zum stil, hör dir doch mal sarah mc lachlan an, shawn colvin, oder so gitarren-rock-pop wie indigo girls. oder mehr "fevers"!

    Liebe Grüße, Lisa
     
Die Seite wird geladen...

mapping