gesang bei aufnahmen tendenziell zu hoch mit kopfhörer

von gincool, 14.02.08.

  1. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 14.02.08   #1
    hi! mir ist aufgefallen dass egal bei wie guten sängern / sängerinnen mit denen ich aufnehme alle tendenziell zu hoch einsingen wenn sie über kopfhörer einsingen. wenn man sie über eine monitorbox singen lässt singen die meisten perfekt aber mit kopfhörer, wenns falsch is dann IMMER zu hoch. kann mir jmd eine erklärung dafür geben warum das so ist? habs auch schon oft gelesen dass man da aufpassen soll aber noch nie WARUM das eigentlich so ist :)
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 14.02.08   #2
    Das ist mir in Hunderten von Produktionen, ab denen ich beteiligt war, allerdings noch nie aufgefallen. Evtl. sind bei Dir irgendwelche Verzerrungen im Kopfhörer, die nicht also solche wahrgenommen werden, sondern psychoakustisch einen minimal höheren Pitch vorgaukeln. Oder der Sänger hört sich nicht transparent genug gegenüber dem Playback und versucht unbewusst, das mit leicht erhöhter Stimmlage zu kompensieren. Wären die einzigen Erklärungen, die mir zu diesem Phänomen einfallen.
     
  3. SingSangSung

    SingSangSung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    14.09.16
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 14.02.08   #3
    Hallo,

    das einzige Phänomen in dieser Richtung das ich kenne ist die Tatsache, dass Sänger, die sich nur über ihr "inneres Ohr", also über die Knochenleitung, hören, zu tief singen. Das liegt daran, dass sich der Schall in Festkörpern schneller fortbewegt und daher die Tonhöhe höher erscheint, so dass man tiefer singt (damit es im Kopf dann richtig ist).

    Normalerweise hört man sich selbst ja nicht nur von innen, sondern auch über die Reflexionen an Wänden usw.

    Daher halte ich es für günstig, den Sängern über Kopfhörer die eigene Stimme mit etwas Hall zur Kontrolle draufzugeben. Wenn man alles mit Computer macht, braucht man dafür natürlich eine Latenzarme Soundkarte.

    Nicht umsonst sieht man in vielen Videos Sänger, die vom Kopfhörer nur eine Schale aufhaben - die wollen sich auch noch "normal" hören.

    Viele Grüße,

    SingSangSung
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.242
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.429
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 14.02.08   #4
    Da es ja außer als Phänomen hier nicht so weit verbreitet zu sein scheint, wird es ein Problem von Dir und Deiner Aufnahmetechnik oder des Headphone-Mixes sein (wie Hans_3 ja schon sagte). Ich selbst habe so etwas auch noch nie erlebt.

    Ich singe zwar bei einem schlechten Mix schlechter, aber nicht höher.

    Erst mal paar Fragen

    • Sprichst Du von Studioproduktionen oder Homerecording/ Proberaum?
    • Hast Du also einen schalldichten Aufnahmeraum? Es ist wichtig, dass der Sänger wirklich nur das Signal auf dem Kopfhörer hört und keine Raumsignale dazu.
    • Bekommt der Sänger sich selbst und eine ordentlichen MIx auf die Ohren?
    • Ist der Mix auf dem Kopfhörer so laut, dass der Sänger wirklich nur jenen hört und nicht "sich selbst von außen mit"?
    • Hast Du bereits verschiedene Mixe ausprobiert? Mal die Musik leiser, mal laut. Manche Sänger hören sich gern laut, manche kommen erst zu Rande, wenn sie richtig schreien müssen

    Auf jeden Fall ist es kein allgemeines Sänger-mit-Kopfhörer-problem. Wenn das, was der Sänger auf die Ohren kriegt, OK ist, wird auch gut singen. Das wäre ja das Grauen für uns Musikkonsumenten, wenn im Studio per se schräge Töne entstünden...

    ...
     
  5. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.215
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 14.02.08   #5
    Hallo,

    ich sehe das auch nicht als allgemeines Problem des Kopfhörers, sondern habe das in verschiedenen Aufnahmesituationen sowohl mit "zu tief"' als auch "zu hoch" erlebt, und zwar sowohl bei Choraufnahmen (Pop- und Rockarrangements, jede Stimmgruppe hat einzeln mit Kopfhörern auf Bandplayback eingesungen) als auch bei Solosachen. Da war bisher alles vertreten: Kopfhörer beidseitig getragen, Kopfhörer nur einseitig getragen, Gesangsmonitoring leise, Gesangsmonitoring laut in munterer Kombination.
    Tendenziell erlebe ich aber mehr "zu tief" als "zu hoch"; ich selbst gehöre zur "Kopfhörer-einseitig-tragenden" Fraktion.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. gincool

    gincool Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 15.02.08   #6
    es is homerecording allerdings auf gehobenerem niveau.
    der aufnahmeraum is komplett schallisoliert (also wirklich komplett tot ;) )
    der mix is eigentlich ganz in ordnung. orientier mich dabei auch immer nach dem sänger/sängerin was der halt haben möchte. kopfhörer mix is nicht wirklich laut auf dem kopfhörer aber auch nicht zu leise (für meinen geschmack) von aussen hört man gar nix was aber eher an der qualität der kopfhörer liegt.
    aber derjenige über mir hat wohl das phänomen auch schon erlebt von daher bin ich beruhigt. unsere sängerin von der band singt eigentlich immer mit kopfhörer nur auf einem ohr und trifft live selbst ohne monitormix die töne ziemlich gut (besser als ich mit monitor :p ) es geht wie gesagt auch nur um paar cent. unser schlagzeuger z.b. hört das gar nicth aber wenn mans dann mal mit z.b. gsnap anschaut sieht man halt schon die paar cent unterschied (bzw. ich hör sie auch) aber unsere sängerin kanns mittlerweile eigtl ganz gut ausgleichen. mich hätte halt einfach mal die physik dahinter interessiert warum sowas zu stande kommt. (fehlender nachhall vom raum her? digital hall mach ich immer bissl drauf aber das ja auch nicht wirklich gut im vgl zu natürlichem hall)
     
  7. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.242
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.429
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 15.02.08   #7
    OK... aber jetzt sprichst Du von "Eurer Sängerin"...

    Oben klang es noch so, als würde das alle SängerInnen der Welt betreffen. Und das hat mich arg erstaunt. Das dass unter bestimmten Bedingungen bei Einzelnen mal vorkommen kann, ist klar. Aber wenn ein Ton-INg das Problem andauernd und bei allen hat, dann würde ich doch eher auf ein Problem ini der Akustik oder der Technik schließen.

    ...
     
  8. gincool

    gincool Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 15.02.08   #8
    nene is auch bei anderen sängerin/sängerinnen so die ich kenne schonmal aufgenommen habe. und das über die jahre auch mit sehr vielen verschiedenen kopfhörern, räumen, mixen usw.
    wie gesagt die unterschiede hören die meisten (selbst andere musiker) schon gar nicht mehr mir fällts nur relativ oft auf ^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping