Gesang = Drums?

von rbest, 17.02.05.

  1. rbest

    rbest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    31.08.12
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Tannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.05   #1
    Hai Leute,
    hab nun meinen ersten song endlich fertig und hab mir das Ding mit einem netten Programm angehört, bei dem man den Gesang entfernen kann. Dummerweise war aber nicht der Gesang stumm, sondern die drums. Was ist da schief gelaufen? In der Hilfe habe ich leider nichts gefunden.
    Ich habe den mix als 16bit-wav exportiert.
    _________________
    Gruss RB
    _____________________________________
    Wenn nur alle so wären, wie ich - sein sollte.

    cubase sx 3.01
    AMD 3400, 1 GB RAM, 2x200 GB HD
    Tascam US 428
    Access Virus KC, Korg PA 1X
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 17.02.05   #2
    Tja, dann waren wohl die Drums in der Mitte des Stereo-Panoramas ;)

    Such mal hier im Forum nach "Karaoke", da findest du einige Beiträge über Plugins zum "Stimme entfernen", und warum sie nie so funktionieren, wie man möchte...

    Jens
     
  3. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 17.02.05   #3
    Warum willst du eigentlich aus deinem eigenen Song die Stimme entfernen?! Geht doch im Sequencer viel einfacher...
     
  4. rbest

    rbest Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    31.08.12
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Tannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.05   #4
    :D hört sich in der Tat komisch an, das muss ich zugeben.

    Meine Frau hat mich da aufmerksam gemacht. Sie hat einen Gesangstrainer von Tascam, mit dem man bei den meisten CDs die Hauptstimme wegdrücken kann. Wenn das aber über die Mitten geht, dann drängt sich mir der Verdacht auf, dass bei den meisten Aufnahmen die Lead-Stimme mono zentriert drauf ist. Sorry, ich bin Laie, das ist einfach meine Vermutung. Aber wenn das so ist, dann widerstrebt sich in mir trotzdem etwas, das auch so zu machen. Da geht mir doch der Stereo-Effekt flöten. Oder denk ich da in die falsche Richtung?
    Übrigens, besten Dank für alle Tips.
     
  5. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 19.02.05   #5
    Richtig, das ist in der Regel der Fall.

    Tust du vermutlich. Denn zunächst mal ist eine Stimme ja "mono". Man hat nur einen Mund, und nimmt die Stimme i.d.R. nur mit einem Monokirofon auf. Da geht also nichts flöten.
    Sobald man Hall dazumischt, wird es interessant, weil die Hallräume meist in stereo gerechnet werden. Daher bleibt bei diesen "Karaoke"-Teilen auch die Hallfahne meist übrig, auch wenn die Stimme weg ist.

    Aber ein "richtiger" Stereoeffekt entsteht sowieso erst dann, wenn man verschiedene Mono-Instrumente geschickt im Panorama verteilt: man hat dann das Gefühl, einen breiten Gesamtklangkörper vor sich zu haben, wie bei einer Band live auf der Bühne. Bass rechts, Gitarre links, Gesang und Schalgzeug in der Mitte o.ä. (BTW: So schlicht macht man es meist nicht, gerade der Bass gehört eigentlich auch mittig, das hat aber andere Gründe).
    Oder wenn man reale große Klangkörper (Chor, Orchester,...) wirklich in Stereo aufnimmt.

    Die Stimme kommt meist deswegen ins Zentrum, weil man aus "psychologischen" Gründen das wichtigste in die Mitte packt: Leadvocals, Gitarrensoli, Bass, Bassdrum und Snare (Melodie, Grundton, zentrale Bausteine des Rhythmus). "Eingerahmt" wird das ganze von Harmonie-Instrumenten (Backing-Vocals, Rhythmusgitarre, Keyboards etc.). Und weil das Schlagzeug "in echt" auch schon ein etwas größerer Klangkörper ist, verteilt man Toms, Becken etc. meist auch im Panorama, um das Bild etwas aufzulockern.
    A propos Bild: Im Grunde ist das der Fotografie oder Malerei nicht unähnlich. Das Hauptmotiv steht da auch meist im Zentrum, während die Stimmung des Bildes vom Hintergrung erzeugt wird.

    Das alles ist natürlich kein "Muss", aber es wird meistens so oder ähnlich gemacht. Zum Vergleich lege ich dir mal alte Beatles- oder Stones-Aufnahmen ans Herz. Da wurde mit den neuen Möglichkeiten von "Stereofonie", die da gerade aufkam, fröhlich experimentiert.
    Da hat man ganz oft Paul knallhart rechts und John ganz links, teilweise auch Bass rechts, Schlagzeug links - erlaubt war, was gefällt! Spätenstens auf dem Kopfhörer hört sich das dann aber arg unnatürlich an - ich kriege da nach einer Weile regelrechte Beklemmungen.

    Jens
     
  6. rbest

    rbest Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    31.08.12
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Tannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.05   #6
    Ok, ich hab nun alles ausgedünnt und die Leadstimmen in die Mitte gepackt. Die Keyboard und Synth-Stimmen sind eh stereo und die Backvocals habe ich ein bischen verteilt - 2. Stimme 40-50 L, 3. Stimme 40-50 R, usw.
    Schönen Tag noch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping