Gesang und Technik (Mikro etc.)

von biene2, 26.04.07.

  1. biene2

    biene2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.06
    Zuletzt hier:
    29.02.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.07   #1
    Hallo,

    ich hab ja am Wochenende mein "It's raining men"-Solo mit Chorbegleitung singen können und hatte eigentlich ein ganz gutes Gefühl.

    Was blöd war: die Technik. Ich habe jetzt im Nachhinein gehört, dass es viel zu laut war. Und dass ich wohl am Anfang den Ton nicht richtig getroffen habe und etwas zu hoch war.

    Ich könnte in den Erdboden versinken! Ich dachte, es wäre gut gelaufen und war so gut bei Stimme, trotz Erkältung.

    Wir hatten vorher keine Möglichkeit, das mit den Mikros zu proben. Man sagte mir, ich solle das Mikro nicht in die Hand nehmen, da es empfindlich eingestellt sei und den Chor noch mit aufnimmt. Also bin ich auch nicht so nah rangegangen, aber anscheinend war es immer noch viel zu laut. Und dass ich am Anfang nicht richtig gesungen habe, das war mir nicht bewusst - ich bin normal immer total sicher mit der Tonlage und habe da überhaupt keine Probleme.

    Ich bin gerade voll geschockt. Eine aus dem Chor rief mich an und erzählte mir von dem Film, der gedreht wurde und den wir morgen zusammen ansehen wollen, um eben Dinge zu verbessern für das nächste Konzert am 12. Mai. Ich will das gar nicht sehen!! Wenn das echt so schlimm ist, singe ich nie nie mehr!!!

    Ich bin gerade echt völlig deprimiert. Habt Ihr auch solche Erfahrungen gemacht?

    Liebe Grüße
    Biene
     
  2. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 26.04.07   #2
    Ach, komm. Sowas passiert doch jedem mal! Ich kann gar nicht aufzählen wie oft ich mal falsch eingesetzt hab geschweige denn die Anzahl der Töne, die ich mal versemmelt hab. Text habe ich auch schon einige Male vergessen und ich hab mir nach einer Drehung aus Versehen das Kabel ausm Mikro gerupft. Wenn ich mich auf Videoaufnahmen sehe, bekomm ich das Kotzen, obwohl die anderen es voll gut fanden.
    Sowas kann auch mal Oberprofis passieren. Das Publikum verzeiht einem viel und manchmal hören die die Fehler gar nicht mal. Deswegen Kopf hoch, beim nächsten Mal klappts besser!
     
  3. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 26.04.07   #3
    Von mir auch ein "Kopf hoch". Das Publikum merkt vieles nicht, Du bist immer der strengste Kritiker den Du haben kannst. Und sich selber auf Video zu sehen ist... echt schrecklich... .
    Lass die anderen beurteilen wie gut Du warst. Du selber bist viel zu streng und erwartest zu viel.
    ...das kenn' ich doch von mir ;)
    Nach dem letzten Konzert am Montag hat meine Chorleiterin mich begeistert gelobt. Ich habe mir die Aufnahme angehört und mir kringelte sich diverses ;) ...der Einsatz bei meiner Krankheitsvertretung war auch zu hoch.

    Deine Problembereiche sind ja zwei ganz verschiedene Baustellen.

    Thema "zu Hoch" - mir passiert das momentan bei meinen höheren Lagen auch und ich höre es meistens selbst nicht. Das liegt einfach daran, dass Du vor lauter Aufregung etwas mehr Kraft in die Töne legst als sonst und sie somit zu hoch werden.
    So was bekommt man nur mit Übung weg. Und hören kann man's nur mit wirklich gutem Monitoring was in Chorsituationen meist nicht der Fall ist.

    Zum Thema Technik: Ganz egal was die Chorleitung zu motzen hat: Sing' nie wieder ein Solo über ein Mikro das Du nicht getestet hast. So viel Zeit vor'm Auftritt muss sein, dass jeder Solist das Mikro einmal angesungen hat.
    Du musst wissen, wie das Mikro eingestellt ist, wie nah Du ran darfst, wie es auf Lautstärkeschwankungen Deiner Stimme reagiert.
    Wenn man die Technik und den Techniker kennt kann man auch mal etwas lockerer werden, aber bis dahin: Immer testen.
    Und vielleicht der Chorleitung nahelegen, dass ein Solist nicht über's Abnahme-Mikro des Chores singen sollte. Das passt in der Mischung einfach sehr selten. Gesangsmikros kosten schließlich nicht die Welt und ein Mischpult hat immer einen XLR mehr
     
  4. biene2

    biene2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.06
    Zuletzt hier:
    29.02.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.07   #4
    danke für die ermunternden Worte!

    Ja, man muss es echt so sehen, dass man einfach dazu lernt. Das mach ich so nie wieder, ohne das Mikro zu testen. Ich bin jedenfalls was das Video angeht auf alles gefasst...

    übrigens finde ich dieses Forum wirklich klasse.

    Bis demnächst und liebe Grüße
    Biene
     
  5. flaschendeckel

    flaschendeckel Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.04.07   #5
    von mir auch ein kopf hoch^^
    ich hab da auch ein problem mit meinem 10€ headset....ich bin grad dran growling und shouting zu lernen und wenn ich jetz hier vor mich hin pseudo-growl hört es sich für mich etwa sprechlautstärke an...aber wenn ich was aufnhem muss ich gaaaaanz laut drehn dass ich was hör, beim pseudo-shouten hab ich das problem nich da hör ich mich auf der aufnahme so wie ich mich beim machen gehört hab...liegts an der qualität oder isses wunschdenken oder sonst was? jemand ne idee?

    lg flaschendeckel
     
Die Seite wird geladen...

mapping