Gesangsanlage für Probenraum gesucht-kostengrenze max 2000 €

von schmierfink, 18.01.08.

  1. schmierfink

    schmierfink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.08   #1
    So, es geht wie im Threadtitel angekündigt darum ne PA für den Probenraum zu haben, der Preis kann bis 2000€ gehn, klar am besten günstigster , aber qualität ist mir/meiner band wichtig


    Was bisher vorhanden ist:

    -ein Schlagzeug(soll ohne drummikros sein)
    -ein Peavey amp mit 65Wfür gitarre (das bin ich) , Transistor (müsste genau nachschauen welcher dürfte aber nicht viel unterschied machen)

    -ein Marshallverstärker 50W (is der bassist dran, da er früher gitarre gespielt hat und nur den hat)



    naja der gesang läuft bisher über ne stereoanlage mit mic-in,mikro ist gebraucht, aber ist okay (haben 2 musikladenbesitzer+mein ehemahliger gitarrenlehrer schon angeschaut)


    suche jetzt quasi ne PA die bandraum tauglich ist und evtl. für kleine kneipenauftritte geht (bei größeren gigs ist die Pa (indoor) meitsens da bzw. andere bands haben eine; im notfall leihen wir uns eine)
    es sollen vier mics ran passen und ich suche außerdem 3 "gute" mics für je 30-100€ inklusive kabel (für mich drummer und bassist); falls möglich sollte der bass auch anschliessbar sein da unser sänger auch (rhythmus)gitarre spielen kann, jedoch bloss einen 15W amp hat (war bisher zu leise; er könnte dann den marshall des bassisten nehmen)


    dankeschön schon im voraus
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 19.01.08   #2
    Ich schreib hier mal so rein was ich als sinnvoll erachten würde.
    2xaktive Tops,dazu einen Mixer in dieser Klasse,drei x Mikro Sets und zum Schluss einen aktiven Sub.
    Die Tops kannman dann auch gut als Monitorboxen bei einem Gig benutzen.
    Ich habe das jetzt nicht durch gerechnet weil es keinen Sinn macht,sich nun genau an die 2000€ zu klammern.
    Den Sub kann man am Anfang auch noch weg lassen,nur Bass über die Tops zu spielen ist dann nicht ganz so vorteilhaft,weil einfach das Fundament fehlt.
     
  3. schmierfink

    schmierfink Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.08   #3
    jo danke dir, shcuat ganz gut aus
    klar, das mit den 2000€ ist ja auch nicht so fest gemeint, aber es ist ja klar das wir nur für den Probenraum nicht 5000-10000€ ausgeben wollen und ein 250€ thomann sparpaket, wie in etlichen threads schon gesagt wurde einfach keine erfreulichen ergebnisse bringt
     
  4. Barky

    Barky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    19.11.09
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 19.01.08   #4
    Der Opa hat genau unsere Proberaum konstellation vorgeschlagen =)
    Wir sind auf jedenfall recht zufrieden, die Opera habe ich jetzt sogar für den Ursprungspreis in einem Erfurter Online Store gesehen (50 Euro billiger).

    Beim Mixer ist für den Anfang ein eingebautes Multieffekt von Vorteil (kleiner Hall für die Vocals). Gibt aber auch viele gute ältere Multieffekte bei Ebay zu guten Preisen oder halt die Einsteiger Geräte von Lexicon oder TC für 200 + Euro.

    Mein Problem mit 2 Boxen ist immer, dass man am Ende doch wieder zum Verleiher rennt und sich für die kleinen Gigs noch eine Monitor Box leiht. Ist auf jedenfall schöner als die Gesangsanlage im Rücken des Sängers zu heben, damit der sich etwas hört.
    Daher kann man im Prinzip auch mit einer Box anfangen diese fürs Monitoring nehmen und sich je nach Größe das passende Mieten.

    Für kleinere Gigs bräuchte euer Bassist dann auf jedenfall einen eigenen brauchbaren Verstärker + Box oder Combo. Gitarre kann auch gut noch über die Opera mitlaufen.

    Ich persönlich würde mit einer aktiven Box anfangen, ein gescheites Pult kaufen und auch vernünftige Mikros (siehe Rockopa). Kabel + Stative 8auch für die Boxen) sind auch immer so ein Faktor die gerne Unterschätzt werden. Dann leiht man sich mal etwas aus für kleine Gigs und nutzt die eigene Aktive fürs Monitoring und dann merkt man schnell was man wirklich braucht als eigene PA/Gesangsanlage und kann die vorhandene Aktiv Box sinnvoll ergänzen.
     
  5. schmierfink

    schmierfink Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.08   #5
    also ein bekannter hat von seinem opa ein gebrauchtes 8-spur mischgerät geschenkt bekommen (soll früher vor 20 jahren mal einiges wert gewesen sein) und würde es uns probehalber leihn und falls es uns gefällt für 50€ überlassen. Und falls wir dann öfter gigs haben, kann man ja immer noch ein größeres kaufen

    Dann würde anfangs erst mal eine aktiv Box reichen,oder?(es geht darum, dass das geld erst gespart werden muss) und dann später aufgerüstet werden kann?

    hab ich richtig verstanden, dass der sub (für unsere zwecke) eh bloss vom bass benötigt wird?
    wäre es dann sinnvoller gleich einen bass-amp zu kaufen (der für den bandraum taugt also so 200W reichen um gegen 65W Gitarre anzukommen oder??)

    P.S.: unser Proberaumd diente früher als Abstellraum für schuhschachteln, die regale sind noch vorhandne, relativ groß und stabil, kann man die aktivboxen da reinstelln, weil sie dann ca auf kopfhöhe wären(würde und platz und erst mal die stative sparen)
     
  6. Barky

    Barky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    19.11.09
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 19.01.08   #6
    Hi,

    also wenn ihr das Teil mal ausprobieren könnt wieso nicht. Habe leider keine ahnung ob das ohne Adapter etc. für heutige Anwendungen kompatibel ist.
    Frag einfach mal nach der genauen Bezeichnung von dem Teil, da kann dir hier bestimmt schon direkt geholfen werden.

    Für den Proberaum bekommt man aber neu/gebraucht auch funktionierendes in Sachen Pult für 50 - 100 euro. Gerade die Kleinpulte lassen sich auch prima wiederverkaufen (ebay).
    Für vernünftiges Proben reicht auch eine Box.

    Ja am Anfang ist es wichtig die Box auf Ohrhöhe zu kriegen. Lieber das Ding ein Jahr auf ein stabiles Regal stellen als billige Stative zu kaufen. (haben wir auch ewig so gemacht)

    Um einen eigenen Bassamp wird euer Bassist nicht herumkommen. Sollte auch kein Übungsamp sein. Für kleine Livegigs bis 70 Leute (je nach Musikrichtung mehr oder weniger) reichen eigentlich die Instrumenten Amps, nicht abgenommenes Schlagzeug und eine Gesangsanlage (Opera Live zum Beispiel). Die Gitarre kann man auch noch über eine vernünftige Gesangsanlage schicken.
     
  7. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 19.01.08   #7
    Richtig.
    Bassamp für den Bassman wäre schon sinnvoll.
     
  8. schmierfink

    schmierfink Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.08   #8
    jo, des pult is kompatibel, schaut auch so aus wie das, das der opa geschickt hat, also von den anschlüssen her, nur dass die steroanschlüsse fehlen(es sind auch fast die gleichen regler pro spur vorhanden, also gain,low cut knopf, comp, high, mid, low, pan, jedoch bloss 2 aux regler) und jede spur hat auch nen klinken eingang, nen klinken ausgang, und nen xlr eingang.

    dann gibts noch nen master output in xlr form und in klinkenform, ne masterfolume natürlich auch
     
  9. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 19.01.08   #9
    Hat das Teil auch einen Namen oder eine Bezeichnung?
     
  10. schmierfink

    schmierfink Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.08   #10
    bestimmt, weiss ich nur leider im moment nicht und kanns erst nächste woche nachschauen, werds aber schreiben sobald ichs weiß
     
  11. schmierfink

    schmierfink Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    26.02.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.08   #11
    hey, mal ne frage: würds auch gehn sich ne aktivbox zu kaufen undn mischpult ohne endstufe davor zu schalten???

    btw. der bassist hat sich jetzt nen bass-amp von harley benton mit 200 watt gekauft, für 199, will jetzt nix gegn HB hörn, das teil klingt akzeptabel-gut:meinung von mir+band
     
  12. Ben1983

    Ben1983 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.05
    Zuletzt hier:
    22.10.12
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    148
    Erstellt: 24.01.08   #12
    Moin moin,
    ich habe mir nicht das ganze hier durchgelesen, weil ich gerade in Eile bin.
    Aber genau zu dem Thema habe ich mal einen umfangreichen Erfahrungsbericht über unsere PA geschrieben (~2000€)

    *kram*

    hier ist er
    Erfahrungsbericht PA (Audiozenit)

    vielleicht hilft er dir ja weiter.
    Wir sind immernoch super zufrieden und können Bass, 2 Gits, 2 Gesang und wenn wir wollen bischen Drums (Im Proberaum völlig Sinnfrei) drüber laufen lassen.
     
  13. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.126
    Zustimmungen:
    870
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 24.01.08   #13
    Natürlich.


    domg
     
Die Seite wird geladen...

mapping