Gesangsaufnahme mit Homerecording Anfaengerfragen

von anya345008, 01.01.07.

  1. anya345008

    anya345008 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    8.01.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.01.07   #1
    Guten Tag allen!ich bin neu hier.Bin gerade dabei ein homerecording studio aufzubauen.Mich würde interessieren was man an technik MINIMUM braucht um gute (zwecks demo cd ,aufnahmen der eigenen produktionen))gesangsaufnahmen zu machen.ich bin Sänger und kein Tontechniker.Habe ab jetzt einen festen raum das ich langrfistig als probe und aufnahmeraum benutzen werde!!!!!!und würde gerne eure tipps hören was mir noch an technik fehlt und wie ich es optimieren kann...wäre euch sehr dankbar für jeden tip!

    Bis jetzt habe ich benutzt:
    Micro:RodeNT1-A
    Vorverstärker:EdirolUA -25
    BEHRINGER studiokopfhörer
    Boxen:FAME ps -350 zum abhören der aufnahmen
    Vielen dank im voraus.Anya
     
  2. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 02.01.07   #2
    Das ist eher eine Frage fuer den Studio-Bereich. Ich verschiebe den Thread mal und auch hier nochmal der Hinweis einen richtigen Threadtitel zu verwenden das die Leute auch wissen um was es geht.
    Ich editier dir ausnahmsweise diesen Threadtitel.
     
  3. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 02.01.07   #3
    Naja, dann hast du doch eigentlich alles zum aufnehmen. Ein Mikrofon Ständer, Kabel und ein Popkiller wären vielleicht nicht schlecht. Natürlich ein Sequenzer (Mehrspuren-Aufnahme-Gerät) zum Aufnehmen, da du ja sicherlich auf Software Basis aufnimmst. Sonst steht der Aufnahme allerdings, nichts mehr im Wege. Es ist vielleicht noch drauf zuachten, das der Raum bei Gesangsaufnahme ziemlich tot sein sollte, um eine möglichst gute Aunahme zu erziehlen.

    Was eventuell noch mal ne Anschaffung Wert wäre, ist ein Compressor den du vor das Interface schaltest. Diese Methode wird relativ häufig angewendet.

    Zum Beispiel dieser hier:

    https://www.thomann.de/de/behringer_mdx4600_multicom_proxl.htm

    Bye :great:
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 03.01.07   #4
    Was soll ein Sänger/Sängerin denn mit einem Vierkanalkompressor :confused: In der Preisklasse tun es Plug Ins besser!

    @anya345008
    Welchen Sequenzer verwendest Du denn als Aufnahmesoftware? Und dann würde ich mir zum Aufnehmen und Abhören auf jeden Fall einen besseren Kopfhörer holen.
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 03.01.07   #5
    Ja, sollte ja nur veranschaulichen was ich meine. Sicherlich braucht man keinen 4 Kanäler. Persönlich find ich es aber besser, dass das Mikro Signal vor der A/ D Wandlung Hardware Komprimiert wird.
     
  6. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 03.01.07   #6
    Wenn mit den Kopfhörern wirklich abgemischt wird stimme ich dir in dem Punkt zu. Will man einfach nur ne möglichst dichte Schallquelle zum Nacheinander Einspielen bzw. Einsingen, tuts der Behringer bestimmt auch ;) Andernfalls hab ich mit diesem netten Burschen hier gute Erfahrungen gemacht Beyerdynamic DT-770 PRO Kopfhörer
     
  7. anya345008

    anya345008 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    8.01.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.07   #7
    vielen dank für die tipps,das mit dem kompressor leuchtet mir nicht wirklich ein (das wird an dem mangel meines technisches wissens liegen).habe noch eine frage zum Raum?was wären die anforderungen an den raum?der raum wo ich aufnehme wird relativ gros sein(20 m").macht es sinn eine abgetrennte gesangskabine einzubauen oder kann ich auch in dem raum gute aufnahmen machen wenn ich es gut isoliere?was eignet sich besser dafür:mit piramidenstoff ausbauen (wenn dann muss der ganzer raum abgedeckt sein)oder reichen die selbstgemachte obsorber(glasswolle)dafür aus?danke im voraus.
     
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 07.01.07   #8
    Mit Absorbern kannst Du viel erreichen und 20 m³ sind nun auch nicht so groß. Wenn es aber um Dämmung geht, bau Dir eine Gesangskabine.

    Anleitungen findest Du im Netz:

    tieffrequenzerzeuger.de - Ohren
     
  9. Chess

    Chess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 08.01.07   #9
    Was auch schon wunder wirkt, einfach Decken aufhängen, am besten freischwebend.
     
  10. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.01.07   #10
    Joh, gibt es einige Möglichkeiten, wie auch:

    • Stellwänden
    • Absorber/ Diffusor
    • Plattenschinger/ Bass-Corner-Traps
    • Pyramidenschaum/ Noppenschaum/ Akustikwaffeln
    • evt. auch Moltonstoff zur Raumtrennung oder Fenster Abhängung
    • Gesangskabine für reine Gesangsaufnahmen
    Bitte keine Eierkartons nehmen, bringen eigentlich gar nichts. Für kompetente Antworten würde ich dir den HCA - Raumakustik - Mike empfehlen. Der hat auf jedenfall Ahnung über dieses Thema.

    Bye :great:
     
  11. Hetfield89

    Hetfield89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Hagenow
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    268
    Erstellt: 09.01.07   #11
    ....würde ich gerne mal sagen wie wir unseren Gesang ordentlich hinbekommen?
    Wir haben ein Behringer Eurorack 2004 und gehen aus den Inserts in eine M-Audio Delta 1010LT und das ganze kommt dann in CUBASE SX3. Wenn ich singe, ist es meist sehr leise, und wenn wir dann am Mixer den Gain reindrehen, dann verzerrt der ganze Gesang. Was können wir tun, damit der Gesang in einer Lautstärke ist? Wir machen Death-/ bis Thrash, deshalb sind einige Schrei und Kreischpassagen. und die Zerren dann wie Sau. Wenn ich singe bin ich immer gleich weg vom Mikrofon. Kann mir einer ein paar Tipps geben?

    Danke
     
  12. Lubo

    Lubo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    12.10.07
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.07   #12
    Was habt ihr denn für'n Mikro? Liegt vermutlich am Mikrofon oder am Preamp (Behringer=Buh)
     
  13. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 09.01.07   #13
    du darfst auch ruhig bei lauteren passagen weiger weg vom mik...

    und dann z.B. ein kompressor... wenn du einzelspuren aufnimmst kannst du den gut erst im cubase einfügen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping